AMAZON COM INC, US0231351067

ALBANY - Der weltgrößte Online-Versandhändler Amazon ist im US-Bundesstaat New York mit einer Diskriminierungsklage konfrontiert.

18.05.2022 - 23:49:01

US-Bundesstaat New York wirft Amazon Diskriminierung vor. Der Konzern benachteilige Schwangere und Menschen mit Behinderungen, erklärte New Yorks Gouverneurin Kathy Hochul am Mittwoch. Amazon äußerte sich auf Nachfrage zunächst nicht dazu. Das Unternehmen hat im Bundesstaat laut Regierungsangaben mehr als 39 000 Beschäftigte.

In der Klage heißt es unter anderem, ein Manager des Unternehmens habe den Antrag einer schwangeren Mitarbeiterin abgelehnt, keine Pakete heben zu müssen, die mehr als elf Kilo wiegen. Amazon habe trotz Beschwerden nichts unternommen, bis die Frau sich beim Heben schwerer Pakete verletzt habe. Auch danach habe der Konzern ihr nicht geholfen, sondern sie gezwungen, eine unbezahlte Auszeit zu nehmen.

Amazon erklärte in der Stellungnahme, es sei für das Unternehmen "extrem wichtig", dass alle Beschäftigten - inklusive Schwangeren und solchen mit Behinderungen - sich sicher und unterstützt fühlten. "Wir haben zahlreiche Programme, um dies zu gewährleisten", heißt es in dem Statement. Angesichts einer Mitarbeiterzahl von insgesamt 1,6 Millionen gelinge es nicht immer, doch man arbeite unablässig daran, für jede individuelle Situation die bestmögliche Lösung anzubieten. Darüber hinaus könne Amazon zu den Vorwürfen noch nichts sagen, da die Klageschrift dem Konzern noch nicht zugestellt worden sei.

"Meine Regierung wird alle Arbeitgeber zur Verantwortung ziehen - egal wie groß oder klein - wenn sie ihre Beschäftigten nicht mit der Würde und dem Respekt behandeln, die sie verdienen", verkündete Gouverneurin Hochul. New York habe die landesweit stärksten Rechte zum Schutz von Arbeiterinnen und Arbeitern und werde diese auch weiterhin gegen jede Art von Ungerechtigkeiten verteidigen. Amazon hat im Bundesstaat laut Regierungsangaben über 39 000 Beschäftigte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Amazon legen zu - Analyst sieht Cloud-IPO als attraktive Option. Zuletzt zogen sie um 2,3 Prozent auf rund 110 US-Dollar an, während der technologielastige Nasdaq-100 -Index von Schwankungen geprägt nur knapp mit 0,1 Prozent im Plus lag. Im Blick der Anleger des Online-Giganten standen vor allem ermutigende Analystenkommentare. NEW YORK - Die Aktien von Amazon sind am Mittwoch in einem generell von Nervosität geprägten Marktumfeld mit klaren Kursgewinnen aufgefallen. (Boerse, 29.06.2022 - 17:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Amazon auf 175 Dollar - 'Overweight'. Analyst Douglas Anmuth kürzte in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie seine Annahmen für Internetwerte mit Blick auf den jüngsten makroökonomischen Gegenwind und Wechselkurseffekte. Der Online-Händler Amazon gehört zu seinen Favoriten. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Amazon von 200 auf 175 US-Dollar gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 29.06.2022 - 12:15) weiterlesen...

Mehr als Playstation: Sony will mit neuer Marke PC-Gamer ansprechen. Unter der neuen Marke Inzone stellte der japanische Konzern dafür am Dienstag eine Modellpalette aus drei Kopfhörern und zwei Monitoren vor. "Der Gaming-Markt ist sehr interessant für uns", sagte der Chef der Elektronik-Sparte, Kazuo Kii, der Deutschen Presse-Agentur. Sony betritt einen Markt, der bereits zwischen vielen etablieren Anbietern aufgeteilt ist. Deshalb gebe man sich zwei bis drei Jahre, um "in einer guten Position zu sein", sagte Kii. TOKIO - Sony will in einem Strategiewechsel über die Playstation hinaus künftig mehr Geschäft mit PC-Gamern machen. (Boerse, 29.06.2022 - 06:05) weiterlesen...

Siemens stößt zu Volkswagens Ladenetz-Projekt in Nordamerika WOLFSBURG/MÜNCHEN - Siemens sowie einen Sitz in deren Verwaltungsrat bekommen. (Boerse, 28.06.2022 - 13:10) weiterlesen...

Amazon zeigt Software zu schnellen Stimm-Imitation. Der Online-Konzern demonstrierte am Donnerstag, wie ein vernetzter Lautsprecher mit der Sprachassistentin Alexa das Buch "Der Zauberer von Oz" einem Jungen mit der Stimme seiner Großmutter vorliest. LAS VEGAS - Amazon hat eine Software entwickelt, die aus weniger als einer Minute Sprache die Stimme eines Menschen nachahmen kann. (Boerse, 24.06.2022 - 06:04) weiterlesen...