Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

(Aktualisierung: Mit Vesselfinder im 1.

29.03.2021 - 07:01:31

Containerschiff 'Ever Given' im Suezkanal freigelegt. Absatz, Kanalbehörde im 2.

KAIRO - Das im Suezkanal auf Grund gelaufene Containerschiff "Ever Given" ist nach einer tagelangen Blockade freigelegt worden. Das 400 Meter lange Schiff sei am frühen Montagmorgen um 4.30 Uhr (Ortszeit) wieder in schwimmenden Zustand gebracht worden und werde gesichert, teilte der Dienstleister Inchcape Shipping mit. Das Schiffsradar Vesselfinder zeigte die "Ever Given" kurz darauf als "unterwegs" an. Es blieb zunächst aber unklar, wann die wichtige Wasserstraße wieder zur Durchfahrt freigegeben werden kann.

Laut Kanalbehörde hatten zehn Schlepper aus vier Richtungen seit dem Morgengrauen versucht, das gewaltige Schiff zu bewegen. Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi hatte bereits angeordnet, die teilweise Entladung von Containern vorzubereiten, falls die Versuche zur Freilegung weiterhin erfolglos bleiben sollten. Hilfs- und Bergungsteams hatten mit Schleppern und Baggern über Tage versucht, das Schiff eines japanischen Eigentümers zu befreien, das am Dienstag auf Grund gelaufen war.

Wann die "Ever Given" ihre Fahrt in nördlicher Richtung auf dem Weg nach Rotterdam im Kanal fortsetzen kann, war nach der Erfolgsmeldung zunächst unklar. Laut Kanalbehörde warteten zuletzt rund 370 Schiffe auf beiden Seiten des Kanals auf Durchfahrt, darunter 25 Öltanker. Der Finanznachrichtendienst Bloomberg berichtete am Montag von 450 wartenden Schiffen.

Nach der Erfolgsmeldung vom Montagmorgen kursierten im Internet Videos von erleichterten Crewmitgliedern der anderen Schiffe im Kanal. "Das Boot schwimmt", sagt ein Mann an Bord eines Schiffs und streckt seinen Daumen nach oben. Auf einem der Videos ist immer wieder der Ausspruch "Alhamdulillah" (Gott sei Dank) zu hören.

Der Suezkanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer und bietet damit den kürzeste Schifffahrtsweg zwischen Asien und Europa. 2020 durchfuhren nach Angaben der Suezkanal-Behörde fast 19 000 Schiffe die Wasserstraße. Durch die tagelange Blockade gingen dem Kanal täglich Einnahmen von rund 13 bis 14 Millionen Dollar verloren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit über Schadensersatz - Blockade im Suezkanal landet vor Gericht. Nun zieht der Eigentümer des Frachters vor Gericht - es geht um hunderte Millionen Euro. Fast eine Woche lang blockierte die «Ever Given» die wichtige Schifffahrtsstraße zwischen Asien und Europa. (Wirtschaft, 23.04.2021 - 16:10) weiterlesen...

Innenministerium: Nachtreisen falls nötig besser umbuchen. Die Regelung betreffe nicht nur den Aufenthalt an einem Ort, sondern auch Reisen von A nach B, erklärte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin. "Das heißt also, wer in der Zeit zwischen 22 und 5 Uhr aus Anlass einer touristischen Reise reisen möchte, sollte besser umbuchen oder umplanen." Eine dienstliche Flugreise sei wegen der vorgesehenen Ausnahmen hingegen möglich. BERLIN - Die ab 0 Uhr in der Nacht zum Samstag greifende Corona-Notbremse erschwert in weiten Teilen Deutschlands auch das Reisen. (Boerse, 23.04.2021 - 12:57) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa-Kurs mit erneutem Rücksetzer - Kepler stuft ab. Am Vormittag ging es für die Papiere der von der Corona-Krise gebeutelten Fluggesellschaft um 1,7 Prozent bergab auf 10,37 Euro. Kepler Cheuvreux gab die bisherige Kaufempfehlung auf. FRANKFURT - Die Aktionäre der Lufthansa müssen am Freitag nach einem Analystenkommentar einen weiteren Rücksetzer hinnehmen. (Boerse, 23.04.2021 - 11:02) weiterlesen...

Hofreiter: Straßenbauprojekte des Bundes überprüfen. "Wir müssen uns natürlich anschauen, welche der 1500 Straßenprojekte des Bundesverkehrswegeplans noch sinnvoll sind", sagte Hofreiter dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag). "Schon jetzt hat Deutschland das dichteste Straßennetz aller Flächenländer, gemeinsam mit den Niederlanden. Das muss an vielen Stellen erstmal saniert werden", sagte der Fraktionschef. Wichtig sei auch, das Schienennetz zu erneuern und auszubauen sowie den Verkehrsbereich zu digitalisieren, weil moderne Autos ein gutes 5G-Netz benötigen. BERLIN - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter will im Fall einer Regierungsbeteiligung seiner Partei alle Ausbauprojekte für Autobahnen und Bundesfernstraßen auf den Prüfstand stellen. (Boerse, 23.04.2021 - 06:07) weiterlesen...

US-Flugaufsicht: Elektrik-Problem bei Boeings 737 Max weiter ungelöst. WASHINGTON - Die US-Flugaufsicht FAA hat internationale Luftfahrtbehörden davon in Kenntnis gesetzt, dass noch immer keine Lösung für Boeings Problem mit der Elektrik des Unglücksjets 737 Max gefunden ist. Die FAA arbeite weiter mit Boeing daran, die Mängel voll zu identifizieren und zu beheben, teilte die Aufsicht am Donnerstag in Washington mit. Betroffen sind laut FAA 106 Maschinen, von denen 71 in den USA zugelassen seien. Boeing habe die Behörde am 7. April erstmals über die ursächlichen Produktionsmängel informiert. US-Flugaufsicht: Elektrik-Problem bei Boeings 737 Max weiter ungelöst (Boerse, 22.04.2021 - 17:28) weiterlesen...

Airlineverband sieht Sommerurlaubsgeschäft in Gefahr - höhere Verluste erwartet. "Das wichtige Fluggeschäft im Sommer ist in Gefahr", sagte er. GENF - Der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) fürchtet um das lukrative Sommergeschäft: Das schleppende Impftempo lasse nicht erwarten, dass Reisebeschränkungen rechtzeitig aufgehoben werden, sagte Chefökonom Brian Pearce am Mittwoch in Genf. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 16:04) weiterlesen...