Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Siemens Energy, DE000ENER6Y0

AARHUS - Der Windkraftanlagenbauer Vestas hat mit seinen Zahlen zum zweiten Quartal und einer gesenkten Prognose die Märkte enttäuscht.

11.08.2021 - 12:53:27

Vestas kappt Prognose und enttäuscht Markterwartungen - Aktie schwach. Die coronabedingten Einschränkungen in den verschiedenen Märkten dürften auch im zweiten Halbjahr anhalten, teilte der dänische Konzern am Mittwoch in Aarhus mit. Deshalb rechnet Vestas 2021 nun mit weniger Umsatz und einer geringeren Profitabilität. Die Aktien fielen zunächst um über sechs Prozent, grenzten die Verluste aber zuletzt etwas ein.

und der Siemens-Energy-Tochter Siemens Gamesa konkurrierende Konzern zwar mit 3,5 Milliarden Euro ähnlich viel umsetzen wie ein Jahr zuvor. Das operative Ergebnis (Ebit) kletterte auf 101 Millionen nach 34 Millionen Euro im Vorjahr. Experten hatten aber mit einem noch stärkeren Anstieg gerechnet. Unter dem Strich kehrte der Konzern in die Gewinnzone zurück. Der Überschuss lag bei 90 Millionen Euro nach einem Verlust von fünf Millionen ein Jahr zuvor. Unternehmenschef Henrik Andersen stellte den Rekordauftragsbestand von mehr als 48 Milliarden Euro in den Fokus.

Am Markt zündete das aber nicht. Die Dänen hätten bereits zum dritten Mal im Folge die Markterwartungen deutlich verfehlt, urteilte JPMorgan-Analyst Akash Gupta. Er bezeichnete die revidierten Ziele für den Umsatz und die Marge gemessen am operativen Ergebnis (Ebit) als Realitätscheck für die hohen Erwartungen, die an das Unternehmen gestellt würden. Nach den deutlichen Verlusten zum Handelsauftakt notierte die Aktie gegen Mittag bei 32,68 Euro und damit noch gut zweieinhalb Prozent tiefer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH 2/Einigung mit Arbeitnehmern: Siemens Energy baut weniger Jobs ab (Wiederholung: Ortsname "Mülheim an der Ruhr" berichtigt im 2. (Boerse, 15.09.2021 - 20:00) weiterlesen...

WDH/Einigung mit Arbeitnehmern: Siemens Energy baut weniger Jobs ab (Wiederholung: Überflüssiger Buchstabe in Mülheim im 2. (Boerse, 15.09.2021 - 19:34) weiterlesen...

Einigung mit Arbeitnehmern: Siemens Energy baut weniger Jobs ab. Wie am Mittwoch aus Verhandlungskreisen bekannt wurde, sollen nun weniger als 2600 Arbeitsplätze wegfallen. Ursprünglich waren für den Jobabbau in Deutschland Zahlen zwischen 2900 und 3000 genannt worden. Siemens Energy bestätigte, dass es eine Einigung mit der Arbeitnehmerseite gebe, nannte aber keine Details. MÜNCHEN - Siemens Energy wird in Deutschland weniger Jobs abbauen als zunächst angekündigt. (Boerse, 15.09.2021 - 16:35) weiterlesen...

Energieverband fordert mehr Tempo bei Ökostrom-Ausbau. Der Energiewende müsse Priorität eingeräumt werden, sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, Kerstin Andreae, am Mittwoch beim BDEW-Kongress in Berlin. BERLIN - Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft hat von der neuen Bundesregierung deutlich mehr Tempo beim Ökostrom-Ausbau gefordert. (Boerse, 15.09.2021 - 10:34) weiterlesen...

Windbranche setzt auf Wasserstoff und neue Regierung. Nach vier Jahren Stillstand biete die kommende Legislaturperiode die letzte Möglichkeit, notwendige Schritte zur Erreichung der Klimaziele bis 2030 einzuleiten, sagte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, am Dienstag zum Start der Fachmesse Husum Wind. Deutschland habe zwar das Pariser Klimaabkommen mit dem 1,5 Grad-Ziel beim Temperaturanstieg unterzeichnet, sei aber "auf einem sicheren 3-Grad-Kurs". Das sei beschämend. HUSUM - Die Windkraft-Branche fordert von der nächsten Bundesregierung ein Sofortprogramm für den Ausbau der erneuerbaren Energien. (Boerse, 14.09.2021 - 13:15) weiterlesen...

Windkraft-Branche hofft auf neue Bundesregierung. "Wir haben den Tiefpunkt durchschritten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, am Dienstag in Husum. Bis Ende des Jahres werde in Deutschland ein Zubau der Windkraft von voraussichtlich 2,4 Gigawatt erreicht. Von der neuen Bundesregierung fordert die Branche ein Sofortprogramm. HUSUM - Die Windkraftbranche verspricht sich wichtige Impulse von der am Dienstag in Schleswig-Holstein eröffneten Messe Husum Wind. (Boerse, 14.09.2021 - 11:28) weiterlesen...