Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Golfstaaten, Russland

WIEN - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat eindringlich vor den Konsequenzen ihrer eingeschränkten Inspektionen im Iran gewarnt.

24.11.2021 - 14:01:25

Schon bald keine volle Übersicht mehr über Irans Atomprogramm. Einen Tag nach ergebnislosen Gesprächen in Teheran kritisierte IAEA-Chef Rafael Grossi am Mittwoch in Wien erneut, dass seine Inspektoren seit Monaten keinen Zugang zu den Aufnahmen der IAEA-Überwachungskameras im Iran und zu einer Werkstatt für Uran-Zentrifugen im Iran erhielten. "Wir sind schon nahe an einem Punkt, bei dem ich keinen durchgehenden Kenntnisstand mehr garantieren kann", sagte Grossi während einer Pressekonferenz.

Die iranische Regierung machte bei den Verhandlungen in Teheran keine Zugeständnisse. Grossi informierte den Gouverneursrat der IAEA am Mittwoch über seinen Besuch in Teheran, bei dem es auch um offene Fragen zur Entwicklung des Atomprogrammes im Land ging. "Trotz aller meiner Anstrengungen verliefen diese ausführlichen Verhandlungen und Gespräche zu den ungelösten Fragen der Überwachung (...) ergebnislos", sagte Grossi dem Gremium. Es habe überhaupt keine Fortschritte gegeben, erklärte er danach den Medien.

Der IAEA-Chef überbrachte diese Nachricht nur wenige Tage bevor am Montag in Wien eine neue Verhandlungsrunde zur Rettung des iranischen Atomabkommens von 2015 beginnen soll. Deutschland, Frankreich, Russland und China vermitteln dabei zwischen den USA und dem Iran. Washington stieg 2018 aus dem Pakt aus, der den Bau von Atombomben im Iran verhindern soll. Auf neue US-Sanktionen reagierte Teheran, indem es sein Atomprogramm entgegen den Vereinbarungen ausbaute und IAEA-Inspektoren einschränkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Preis für Opec-Öl gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 81,31 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 44 Cent weniger als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 26.11.2021 - 12:16) weiterlesen...

Erneut keine Ergebnisse bei IAEA-Atomgesprächen mit Iran. Beide Seiten einigten sich am Dienstag lediglich auf eine Fortsetzung der Gespräche. Sowohl Außenminister Hussein Amirabdollahian als auch Irans Atomchef Mohamed Eslami versicherten dem IAEA-Chef Rafael Mariano Grossi, dass das iranische Nuklearprogramm friedlich sei und das Land keine Atomwaffen bauen wolle. Aber der von Grossi geforderte Zugang zu bestimmten Atomanlagen im Einklang mit dem Wiener Atomabkommen von 2015 wurde der IAEA erneut nicht gewährt. TEHERAN - Die Atomgespräche der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) mit dem Iran sind erneut ohne konkrete Ergebnisse zu Ende gegangen. (Wirtschaft, 24.11.2021 - 17:31) weiterlesen...

IAEA-Chef: Gespräche über Atominspektionen im Iran 'ergebnislos'. IAEA-Chef Rafael Grossi informierte am Mittwoch in Wien den Gouverneursrat seiner Organisation über seinen Besuch in Teheran am Vortag, bei dem es um Probleme bei der Überwachung von iranischen Nuklearanlagen und offene Fragen zur Entwicklung des Atomprogrammes im Land ging. "Trotz aller meiner Anstrengungen verliefen diese ausführlichen Verhandlungen und Gespräche zu den ungelösten Fragen der Überwachung (...) ergebnislos", sagte Grossi. WIEN - Die iranische Regierung hat der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) bei Verhandlungen in Teheran keine Zugeständnisse gemacht. (Boerse, 24.11.2021 - 12:31) weiterlesen...

Erneut keine Fortschritte bei IAEA-Atomgesprächen mit Iran. Beide Seiten einigten sich bei einem Treffen am Dienstag in Teheran lediglich auf eine Fortsetzung der Gespräche. Die iranische Regierung versicherte IAEA-Chef Rafael Mariano Grossi, dass das nationale Nuklearprogramm friedlich sei und das Land keine Atomwaffen bauen wolle. Der von Grossi geforderte Zugang zu bestimmten Atomanlagen im Einklang mit dem Wiener Atomabkommen von 2015 wird der IAEA weiterhin nicht gewährt. TEHERAN - Die Atomgespräche der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) mit dem Iran sind erneut ohne konkrete Fortschritte zu Ende gegangen. (Wirtschaft, 23.11.2021 - 21:35) weiterlesen...

WDH: Erneut keine Ergebnisse bei IAEA-Atomgesprächen mit Iran (Redigierrest entfernt) (Boerse, 23.11.2021 - 17:52) weiterlesen...

Bennett: Israel wäre neuem Atomkommen mit dem Iran nicht verpflichtet. Der israelische Regierungschef Naftali Bennett sagte am Dienstag bei einer Sicherheitskonferenz in der Nähe von Tel Aviv, Israel sei unter solchen Umständen "natürlich kein Vertragspartner". TEL AVIV - Israel sieht sich auch im Fall einer Rückkehr zum internationalen Atomabkommen mit dem Iran nicht an dieses gebunden. (Boerse, 23.11.2021 - 10:12) weiterlesen...