Öl, Gas

WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist stark gefallen.

29.11.2021 - 11:38:27

Preis für Opec-Öl fällt stark. Wie das Opec-Sekretariat am Montag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Freitag 76,09 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 5,22 Dollar weniger als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gespräch italienischer Unternehmen mit Putin sorgt für Kritik. Der Austausch am Mittwoch habe "nichts mit der aktuellen Situation zu tun, nichts mit irgendwelchen Sanktionen", stellte der Kreml in Moskau klar. Dennoch gab es in Italien Kritik an dem Gespräch, das ein falsches Signal sende, wie etwa Mitglieder des parlamentarischen Kontrollgremiums der Geheimdienste (Copasir) bemängelten. Als "merkwürdig" sei das Gespräch bezeichnet worden, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. ROM/MOSKAU - Inmitten schwerer Spannung zwischen Russland und dem Westen hat eine Video-Konferenz italienischer Unternehmen mit Präsident Wladimir Putin für Aufregung gesorgt. (Boerse, 26.01.2022 - 14:58) weiterlesen...

Keine Entspannung beim Spritpreis. Sowohl Diesel als auch Superbenzin legten im Wochenvergleich weiter zu, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Bei Diesel wurde mit 1,611 Euro pro Liter im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags sogar der höchste jemals festgestellte Stand erreicht. Der Anstieg zu Vorwoche lag bei einem Cent. Superbenzin der Sorte E10 legte um 0,9 Cent pro Liter zu und kostete 1,681 Euro. Damit fehlen nur noch 2,8 Cent zum Rekord aus dem Jahr 2012. MÜNCHEN - Trotz zuletzt wieder etwas niedrigerer Erdölpreise ist Tanken in Deutschland noch teurer geworden. (Boerse, 26.01.2022 - 13:31) weiterlesen...

Ukraine-Konflikt: Kreml erwartet offenes Gespräch in Paris. Das Ergebnis sollte maximal sein, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch in Moskau der Agentur Interfax zufolge. Wie hoch dieses Maximum aussehen werde, sei schwer zu bewerten. MOSKAU - Russland erwartet vom Pariser Krisen-Treffen mit Vertretern der Ukraine ein "langes, offenes und ergebnisreiches Gespräch". (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:58) weiterlesen...

Macron will mit Putin über Deeskalation im Ukraine-Konflikt reden. Ein Gespräch der beiden soll in den kommenden Tagen stattfinden, wie es aus Élyséekreisen hieß, nach Kremlangaben noch bis Ende der Woche. Ein genaues Datum gebe es aber noch nicht. Macron glaube, dass es Raum für Diplomatie und eine Entschärfung des Konflikts gebe. Gleichzeitig wolle er aber klarmachen, dass militärische Handlungen Russlands gegen die Ukraine sehr ernste Konsequenzen nach sich zögen. PARIS - Im angespannten Ukraine-Konflikt will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron dem russischen Präsidenten Wladimir Putin einen Weg der Deeskalation vorschlagen. (Wirtschaft, 25.01.2022 - 19:11) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: BHP fällt aus Stoxx 50 und FTSE 100 - Zudem neue Shell-Aktie LONDON/AMSTERDAM - Nach Unilever und auch für den britischen FTSE 100 , dem "Footsie". (Boerse, 25.01.2022 - 15:03) weiterlesen...

Gewerkschaftschef: Deutschland ist von russischem Gas noch abhängig. Derzeit könne die Bundesrepublik mit "sehr viel Mühe und sehr viel Geld" den Gasbedarf sicher noch aus anderen Quellen decken, sagte der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) am Dienstag nach einem Treffen mit der SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen. DÜSSELDORF - Deutschland ist nach Worten von Gewerkschaftschef Michael Vassiliadis "bis zu einem gewissen Grad von russischem Gas abhängig". (Boerse, 25.01.2022 - 14:46) weiterlesen...