Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist zuletzt leicht gefallen.

20.09.2021 - 12:08:28

Preis für Opec-Öl leicht gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Montag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Freitag 74,14 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren drei Cent weniger als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Energieverband begrüßt höhere Gaslieferungen aus Russland. Der Verband teilte am Donnerstag auf Anfrage mit, die von Gazprom belieferten Gasspeicher in Deutschland seien derzeit zu 21 Prozent und damit unterdurchschnittlich im Vergleich zu anderen Gasspeichern gefüllt. BERLIN - Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft hat die Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin begrüßt, die Gaslieferungen nach Deutschland zu erhöhen. (Boerse, 28.10.2021 - 15:16) weiterlesen...

Keine Einigung mit Russland: Moldaus Gaskrise spitzt sich zu. Das teilte der russische Gasriese Gazprom nach den Gesprächen in St. Petersburg mit. Moldaus Regierungschefin Natalia Gavrilita bekräftigte bei einem Besuch in Brüssel am Donnerstag die Bedeutung der Unterstützung durch die EU für ihr Land. CHISINAU/MOSKAU - Inmitten einer schweren Gaskrise in der Republik Moldau haben neue Verhandlungen über einen Liefervertrag mit Russland kein Ergebnis gebracht. (Boerse, 28.10.2021 - 13:57) weiterlesen...

Shell rutscht überraschend ins Minus und setzt sich neue Klimaziele. Konzernchef Ben van Beurden verordnete dem Konzern zudem schärfere Klimaziele und reagiert damit auch auf Kritik von Investoren und ein Gerichtsurteil aus dem Frühjahr. Unter dem Strich stand in den Monaten Juli bis September ein Verlust von 447 Millionen Dollar (385 Mio Euro) in den Büchern nach einem Gewinn von 3,4 Milliarden Dollar im zweiten Quartal, wie der britisch-niederländische Konzern am Donnerstag in Den Haag mitteilte. DEN HAAG - Der unter dem Druck von Investoren stehende Gas- und Ölkonzern Shell ist im dritten Quartal wegen der Turbulenzen an den Rohstoffmärkten überraschend in die roten Zahlen gerutscht. (Boerse, 28.10.2021 - 13:03) weiterlesen...

Iran: Vorerst keine Treffen mit USA bei neuen Atomverhandlungen. "Unsere Verhandlungen im nächsten Monat werden weiterhin vorerst nur mit (den verbliebenen Vertragspartnern) der 4+1 Gruppe geführt", sagte Vizeaußenminister Ali Bagheri am Donnerstag iranischen Medien. Da die USA offiziell noch nicht zum Wiener Atomabkommen von 2015 zurückgekehrt seien, gebe es auch noch keinen Grund, sie in die Verhandlungen einzubinden, sagte der künftige Leiter der iranischen Atomdelegation in Wien. Die 4+1 Gruppe besteht aus den Vertragspartnern China, Frankreich, Großbritannien, Russland plus Deutschland. TEHERAN - Der Iran plant vorerst keine Treffen mit den USA bei den neuen Atomverhandlungen in Wien. (Boerse, 28.10.2021 - 12:24) weiterlesen...

Schröder: Früheres Kohle-Aus hängt von Gas als Brückentechnologie ab. "Ob man den Kohleausstieg wirklich vorziehen kann, das wird auch davon abhängen: Wie weit ist man mit den erneuerbaren Energien, und vor allen Dingen, wie weit ist man mit Gas als einer Brückentechnologie, die von den fossilen Energieträgern sicher die umweltpolitisch beste ist", sagte Schröder in der neuen Ausgabe seines Podcasts "Die Agenda", die der Deutschen Presse-Agentur vorab vorlag und am Donnerstag veröffentlicht werden sollte. BERLIN - Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder hat angesichts der Überlegungen zu einem früheren Kohleausstieg die Bedeutung von Gas als Brückentechnologie hervorgehoben. (Boerse, 28.10.2021 - 11:17) weiterlesen...

Totalenergies verdient deutlich mehr - Zwischendividende stabil. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der bereinigte Gewinn des dritten Quartals um 38 Prozent auf 4,8 Milliarden US-Dollar (4,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten erwartet. Vor allem im abgeschlossenen Jahresviertel sei Totalenergies seine weltweite Marktführerschaft bei Flüssigerdgas zugutegekommen, sagte Konzernchef Patrick Pouyanne laut Mitteilung. PARIS - Der französische Ölkonzern Totalenergies profitiert von den steigenden Energie- und Gaspreisen. (Boerse, 28.10.2021 - 10:34) weiterlesen...