Öl, Gas

WDH / Ölpreise geben deutlich nach

21.01.2022 - 08:03:27

WDH/Ölpreise geben deutlich nach. (Fehlender Buchstabe in Überschrift ergänzt)

SINGAPUR - Der jüngste Höhenflug der Ölpreise hat am Freitag einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Im frühen Handel gaben die beiden wichtigsten Rohölsorten Brent und WTI deutlich nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 86,88 US-Dollar. Das waren 1,50 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,66 Dollar auf 83,89 Dollar.

Druck auf die Erdölpreise übte die trübe Börsenstimmung aus. Rohöl gilt als riskante Anlageklasse, die durch fallende Aktienkurse häufig in Mitleidenschaft gezogen wird. Zudem verwiesen Beobachter auf US-Lagerdaten vom Vortag. Das amerikanische Energieministerium hatte einen deutlichen Aufbau der landesweiten Ölvorräte gemeldet.

Trotz der Abschläge halten sich die Ölpreise in Reichweite ihrer in dieser Woche erzielen mehrjährigen Höchststände. Für Auftrieb sorgen ein knappes Angebot bei einer zugleich soliden Nachfrage. Die derzeitige Corona-Welle scheint den Bedarf an Erdöl weniger stark zu beeinflussen als vorherige Wellen, da die Omikron-Variante häufig nicht ganz so starke Symptome hervorruft und die wirtschaftlichen Auswirkungen bisher weniger heftig ausfallen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz: Sind in Gesprächen zu Erhöhung von Öl- und Gasförderung. "Wir diskutieren jetzt mit all diesen Ländern, die Öl und Gas fördern, und versuchen sie zu überzeugen, ihre Kapazitäten zu erhöhen, so dass dies dem Weltmarkt helfen würde", sagte Scholz in einem Interview mit der Deutschen Welle am Dienstag im südafrikanischen Pretoria. Er erwarte eine sehr schwierige Lage bei den Treibstoffpreisen, sagte Scholz. Man werde diese nicht mit Hilfe von Subventionen niedrig halten können. Es sei aber nötig, die Versorgung mit Gas und Treibstoffen zu erhöhen, damit Staaten ihre Rechnungen bezahlen könnten. PRETORIA - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wirbt für eine Erhöhung der Fördermengen von Öl und Gas, um den hohen Energiepreisen entgegenzuwirken. (Boerse, 24.05.2022 - 13:22) weiterlesen...

DAVOS/Von der Leyen: Russlands Vorgehen erinnert an 'dunkle Vergangenheit'. "In der von Russland besetzten Ukraine konfisziert die Armee des Kremls die Getreidebestände und Maschinen", sagte die deutsche Politikerin am Dienstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos. DAVOS - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat mit Blick auf den russischen Umgang mit Getreide in der Ukraine Parallelen zur Sowjetzeit gezogen. (Wirtschaft, 24.05.2022 - 12:11) weiterlesen...

Südafrika-Ministerin: Wollen von Deutschlands Energiewende lernen. "Deutschland hat Erfahrungen beim Wechsel von fossilen Brennstoffen zu anderen Energiequellen, und an diese Erfahrung wollen wir anknüpfen", sagte die für internationale Beziehungen zuständige Ministerin Naledi Pandor am Rande des Empfangs für Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Dem TV-Sender eNCA erklärte sie am Dienstag, Deutschland als drittwichtigster Handelspartner des Landes habe Potenzial für einen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen. PRETORIA - Das von chronischen Strom-Engpässen geplagte Südafrika setzt bei der Erneuerung seiner Energiewirtschaft auf Deutschlands Energiewende-Knowhow. (Boerse, 24.05.2022 - 12:03) weiterlesen...

Sri Lanka erhöht Benzinpreise und bittet um Homeoffice. Gleichzeitig ermutigte Energieminister Kanchana Wijesekera die Leute am Dienstag auf Twitter dazu, von zu Hause aus zu arbeiten, um den Treibstoffbedarf zu minimieren. Der Literpreis für Benzin sei um 82 Rupien (21 Cent) auf 420 Rupien (1,09 Euro) gestiegen, für Diesel um 111 Rupien (29 Cent) auf 400 Rupien (1,04 Euro). Die Preiserhöhungen führten am Dienstag auch zu höheren Ticketpreisen für den öffentlichen Verkehr. COLOMBO - Angesichts des anhaltenden Treibstoffmangels auf Sri Lanka hat die Regierung die Preise für Benzin und Diesel erhöht. (Boerse, 24.05.2022 - 11:58) weiterlesen...

Wegen geplanter Erdgas-Förderung: CDU will Ausgleich für Borkum. Das sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann am Montag auf Borkum bei der Klausurtagung der Fraktion. Um was es sich dabei genau handeln könnte, blieb zunächst unklar. BORKUM - Wegen der umstrittenen geplanten Erdgas-Förderung vor Borkum will die CDU-Landtagsfraktion einen Ausgleich für die Insel. (Boerse, 23.05.2022 - 19:06) weiterlesen...

WDH: Scholz will mit Senegal bei Gasförderung zusammenarbeiten (Im 2. Satz "Bundeskanzler" ergänzt, Ortsmarke angepasst) (Boerse, 23.05.2022 - 17:55) weiterlesen...