Öl, Gas

TEHERAN - Die iranische Regierung hat vor den Auswirkungen der von US-Präsident Donald Trump angeordneten Ölexport-Sanktionen gewarnt.

08.11.2018 - 12:41:25

Teheran warnt vor steigenden Ölpreisen durch US-Sanktionen. Die Sanktionen gegen das Land würden weltweit zu "schmerzhaften Monaten" für Verbraucher führen, sagte Irans Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh laut Nachrichtenportal IRIB-News am Donnerstag. Demnach werde auch die Ausnahmeregelung für die acht Länder, die weiterhin Rohöl aus dem Iran importieren dürfen, den Aufwärtstrend der Ölpreise nicht stoppen können.

Nach Einschätzung des iranischen Ministers hat US-Präsident Trump die Entscheidung über die Ausnahmen nur getroffen, um die Preise vor den Zwischenwahlen in den USA niedrig zu halten. Langfristig werde dies aber nichts nützen und die Preise würden erneut steigen.

Für die US-Regierung spielte die Entwicklung der heimischen Benzinpreise vor den Zwischenwahlen eine wichtige Rolle. Mit den Sanktionen gegen den Iran, die seit dem 5. November in Kraft sind, soll die Wirtschaft des Irans empfindlich getroffen werden. Allerdings könnten die Ölpreise durch den Wegfall der iranischen Lieferungen auch stark nach oben getrieben werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen. Sichert die Stadt den Mietern im Kaufvertrag mit dem neuen Eigentümer ein lebenslanges Wohnrecht zu, macht das eine Kündigung unmöglich. Der Mieter könne sich im Streit mit dem Vermieter direkt auf die Klausel berufen, entschieden die obersten Zivilrichter in Karlsruhe am Mittwoch in einem Streitfall aus Bochum (Az. VIII ZR 109/18). KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz langjähriger Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen gestärkt. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 14:02) weiterlesen...

Scheuer baut Förderung für schnelles Internet in Schulen aus. "Wir bringen ab sofort das Turbo-Internet in alle Klassenzimmer, Gewerbegebiete und auch in Krankenhäuser", erklärte Scheuer am Mittwoch in Berlin. Rund 6 000 Schulen hätten bereits einen Anschluss ans Gigabit-Netz erhalten. Jetzt wolle das Ministerium mit einem neuen Förderaufruf deutlich in die Breite gehen und auch Krankenhäuser und unterversorgte Klassenzimmer angehen. Zuerst hatte die "Funke Mediengruppe" darüber berichtet. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) weitet die Förderung für schnelleres Internet in Schulen und Kliniken aus und will damit weitere "weiße Flecken" beseitigen. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 13:24) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 3/Brexit-Endspiel: Britisches Kabinett entscheidet über Entwurf (Wiederholung aus technischen Gründen) (Wirtschaft, 14.11.2018 - 13:19) weiterlesen...

RPUNDUP 3/Brexit-Endspiel: Britisches Kabinett entscheidet über Entwurf (Wirtschaft, 14.11.2018 - 13:17) weiterlesen...

Bundeskabinett berät in Potsdam über Förderung der Digitalisierung. Die Runde kam im Hasso Plattner Institut zusammen, wo sie zunächst von Institutsdirektor Christoph Meinel begrüßt wurde. Das Kabinett will eine Strategie beschließen, die Deutschland zum führenden Forschungsstandort für Künstliche Intelligenz machen soll. Dafür will die Bundesregierung drei Milliarden Euro vor allem in Forschung und Entwicklung investieren. POTSDAM - Das Bundeskabinett unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch in Potsdam seine zweitägige Klausur mit dem Schwerpunkt Digitalisierung begonnen. (Boerse, 14.11.2018 - 12:56) weiterlesen...

DGB warnt vor Aufweichung des Achtstundentags. "Der Achtstundentag ist eine extrem wichtige Grenze", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der Deutschen Presse-Agentur. Er stehe "allerdings schon heute für viele Beschäftigte nur auf dem Papier, weil sie deutlich länger arbeiten und auch in der Freizeit oft erreichbar sein müssen". BERLIN - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor einer Aufweichung des Achtstundentags in Deutschland gewarnt. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 12:52) weiterlesen...