Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Nahost, Golfstaaten

SINGAPUR - Die Ölpreise haben im asiatischen Handel am Mittwoch nachgegeben.

13.05.2020 - 07:29:25

Ölpreise geben nach - Sorgen wegen zu früher Corona-Lockerungen. Am Markt überwog die Sorge, dass zu frühe Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen eine neue Corona-Infektionswelle zur Folge haben könnten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent lag am Morgen bei 29,51 US-Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 19 Cent auf 25,59 Dollar.

In einigen asiatischen Staaten wie China und Südkorea waren die Fallzahlen in der Corona-Krise erneut gestiegen, auch in Deutschland wurden die gesetzten Grenzwerte für Neuinfektionen in einigen Regionen zuletzt wieder überstiegen. Auch der US-Immunologe Anthony Fauci hatte am Dienstag während einer per Video übertragenen Aussage vor einem US-Senatsausschuss vor zu schnellen Lockerungen gewarnt, dies könne ernste Konsequenzen haben.

Eine neue Infektionswelle könnte die langsame Erholung der Weltwirtschaft bedrohen. Laut US-Energieminister sei die nationale Ölindustrie auf dem Weg aufsteigenden Ast, während der Interessenverbands American Petroleum Institute (API) am Dienstagabend sinkende Rohöllagerbestände am Hauptumschlagplatz für US-Öl in Cushing meldete. Sollte die US-Regierung bei der Veröffentlichung der offiziellen Lagerdaten am Nachmittag diese Entwicklung bestätigen, wäre es der erste Rückgang der Reserve in in Cushing seit Februar.

Auch in China zogen die Preise für einige Ölsorten zuletzt stark an. Grund war laut Marktbeobachtern die wieder anlaufende Produktion in den Raffinerien. Laut Händlern werde dieser Trend ohne eine weitere Erholung der Margen und sinkende Lagerbestände jedoch schwer durchzuhalten sein.

"Der gesamte Markt jagt momentan seinen Schwanz. Wir befinden uns in einem Flip-Flop Markt", hieß es von Jeffrey Halley, Marktanalyst beim Handelshaus Oanda. Für weitere Fortschritte beim Ölpreis, müsse man solide Beweise für eine steigende Nachfrage sehen, während die Volkswirtschaften wieder hochfahren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Iran: 'Beachtliche Schäden' nach Brand in Atomanlage. "Bei dem Vorfall kam glücklicherweise niemand ums Leben, aber die finanziellen Schäden waren beachtlich", sagte AEOI-Sprecher Behrus Kamalwandi am Sonntag. In dem vor sieben Jahren gebauten Schuppen sollten in Zukunft neue Zentrifugen gebaut werden. Bei dem Brand wurden jedoch diverse Geräte beschädigt oder komplett zerstört, so der Sprecher zur staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. TEHERAN - Der Brand eines Industrieschuppens in der Atomanlage Natans hat nach Angaben der iranischen Atomorganisation (AEOI) "beachtliche Schäden" angerichtet. (Wirtschaft, 05.07.2020 - 20:23) weiterlesen...

Netanjahu: Notstandssituation wegen Corona-Ausbruch in Israel. "Wir befinden uns mitten in einer neuen Corona-Attacke. Es ist ein sehr starker Ausbruch, auf der ganzen Welt und bei uns", sagte der 70-Jährige am Sonntag während einer Kabinettssitzung. An diesem Montag wollte die Regierung sich erneut treffen, um über mögliche weitere Beschränkungen zu beraten. TEL AVIV - Angesichts eines starken Anstiegs der Corona-Neuinfektionen in Israel hat Regierungschef Benjamin Netanjahu von einer Notstandslage gesprochen. (Wirtschaft, 05.07.2020 - 15:29) weiterlesen...

Ölpreise geben Teil ihrer Wochengewinne ab. Am Freitagabend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 42,70 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 45 Cent auf 40,20 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Ende einer überwiegend freundlichen Woche gefallen. (Boerse, 03.07.2020 - 17:52) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl legt zu. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 42,89 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 23 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 03.07.2020 - 13:02) weiterlesen...

Ölpreise bauen frühe Verluste etwas aus. Bis zum Mittag haben sie die Verluste aus dem frühen Handel ein Stück weit ausgebaut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 42,36 US-Dollar. Das waren 78 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 73 Cent auf 39,92 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gefallen. (Boerse, 03.07.2020 - 12:45) weiterlesen...

Rekordwert von Corona-Infektionen: Neue Einschränkungen in Israel. Regierungschef Benjamin Netanjahu sagte am Donnerstag, Versammlungen sollten wieder beschränkt werden. In Festhallen, Bars und Clubs dürfen nur noch bis zu 50 Menschen zusammenkommen. Vorher waren es bis zu 250 gewesen. An anderen geschlossenen Orten, darunter auch Gebetshäuser, dürfen sich nur noch bis zu 20 Menschen versammeln. TEL AVIV - Angesichts eines Rekordwerts von Corona- Neuinfektionen verhängt Israel neue Einschränkungen. (Wirtschaft, 02.07.2020 - 20:41) weiterlesen...