Öl, Gas

SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag weiter unter Druck gestanden, nachdem sich das Ölkartell Opec am Donnerstag nicht auf eine Förderkürzung hat einigen können.

07.12.2018 - 08:03:24

Ölpreise bleiben nach Opec-Hängepartie unter Druck. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Freitagmorgen 59,49 US-Dollar. Das waren 57 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 45 Cent auf 51,04 Dollar.

Am Donnerstag hatten sich die Vertreter der Opec-Länder nicht auf eine Kürzung ihrer Produktion verständigen können. Dem Vernehmen nach steht und fällt das gemeinsam Vorhaben mit einer Beteiligung Russlands. Das Nicht-Opec-Mitglied gehört dem Verbund "Opec+" an, der die Opec-Länder und mit ihm verbündete Staaten umfasst. Am heutigen Freitag gehen die Beratungen in eine neue Runde.

Russland scheint grundsätzlich nichts gegen eine geringere Rohölförderung zu haben. Allerdings ist das Land offenbar nicht bereit, seine Produktion in dem von der Opec gewünschten Ausmaß herunterzufahren. Hintergrund der Debatte ist der Preiseinbruch am Rohölmarkt, der seit Anfang Oktober 30 Prozent beträgt.

Der Disput verdeutlicht auch die Machtverhältnisse am Ölmarkt, die sich in den vergangenen Jahren stark verändert haben. Währen die Opec und ihr mächtigstes Mitglied Saudi-Arabien an Macht eingebüßt haben, haben die anderen beiden Förder-Riesen USA und Russland an Macht gewonnen. Das zeigt sich auch daran, dass die USA nach Zahlen vom Donnerstag in der vergangenen Woche erstmals seit einem dreiviertel Jahrhundert mehr Öl ausgeführt als eingeführt haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise etwas gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Mittagshandel 60,15 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel deutlicher und sank um 49 Cent auf 50,73 Dollar. NEW YORK - Die Ölpreise haben am Montag etwas nachgegeben. (Boerse, 17.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Montag, dass der Korbpreis am Freitag 59,07 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 40 Cent mehr als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hat zugelegt. (Boerse, 17.12.2018 - 13:11) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Mittagshandel 60,92 US-Dollar. Das waren 64 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 44 Cent auf 51,64 Dollar. NEW YORK - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. (Boerse, 17.12.2018 - 12:35) weiterlesen...

Ölpreise bewegen sich kaum. Am Markt war von fehlenden Impulsen die Rede. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 60,23 US-Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg dagegen leicht um sechs Cent auf 51,26 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich zu Wochenbeginn zunächst kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 17.12.2018 - 07:57) weiterlesen...

Ölpreise weiten Kursverluste aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 60,26 US-Dollar. Das waren 1,19 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,29 auf 51,29 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag im Nachmittagshandel ihre Kursverluste ausgeweitet. (Boerse, 14.12.2018 - 18:10) weiterlesen...

Ölpreise geben nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,95 US-Dollar. Das waren 50 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 31 Cent auf 52,27 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Freitag gesunken. (Boerse, 14.12.2018 - 07:52) weiterlesen...