Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

PARIS - Die Internationale Energieagentur (IEA) hat wegen der Flaute in der Weltwirtschaft ihre Prognose für das Wachstum der weltweiten Nachfrage nach Rohöl gesenkt.

11.10.2019 - 11:08:26

IEA senkt Prognose für Rohöl-Nachfrage. Für das laufende und das kommende Jahr werde die Prognose um jeweils 100 000 Barrel pro Tag nach unten geschraubt, wie aus dem Freitag veröffentlichten Monatsbericht der IEA hervorgeht. Demnach gehen die Experten des Interessenverbandes der Industriestaaten davon aus, dass die tägliche Nachfrage 2019 nur noch um 1,0 Millionen Barrel und 2020 um 1,2 Millionen Barrel steigen werde.

Zwar habe der Angriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien zu einem beispiellosen Ausfall der Ölproduktion geführt, hieß es in dem Bericht. Allerdings habe die Angebotssorge am Markt nicht lange angehalten. Die Sorge vor einer globalen Rezession sei wieder zum bestimmenden Faktor am Ölmarkt geworden.

Neben der Sorge vor einer geringeren Nachfrage nach Rohöl durch die flaue Weltwirtschaft erklärten die IEA-Experten ihre geringere Nachfrageprognose aber auch mit der Aussicht auf eine höhere Fördermenge. Sie sprachen von einer "Welle neuer Ölproduktion" und bezogen sich dabei unter anderem auf die steigende Ölförderung in den USA. Hier wird seit Jahren auch durch die umstrittene Fracking-Technik die Ölproduktion nach oben getrieben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen deutlich zu - Fortschritte im Handelsstreit. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) 60,47 US-Dollar. Das waren 1,36 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für Rohöl der Sorte aus der Nordsee stieg um 1,07 Dollar auf 54,60 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gestützt durch Fortschritte im Handelsstreit gestiegen. (Boerse, 11.10.2019 - 18:04) weiterlesen...

Iranischer Öltanker im Roten Meer von Raketen getroffen. Dem Ministerium zufolge wurde das Schiff am Freitagmorgen 60 Seemeilen (rund 110 Kilometer) von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt von zwei Raketen getroffen. Es habe jedoch keine Verletzte gegeben und alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf, so das Ministerium laut der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. Die Ölpreise legten am Freitag deutlich zu. TEHERAN/RIAD - Im Roten Meer vor Saudi-Arabien ist es nach Angaben des iranischen Ölministeriums zu einer Explosion auf einem iranischen Öltanker gekommen. (Boerse, 11.10.2019 - 13:16) weiterlesen...

Ölpreise legen zu - Explosion auf iranischem Tanker. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) 54,45 US-Dollar. Das waren 90 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für Rohöl der Sorte aus der Nordsee stieg ebenfalls um 90 Cent auf 60,00 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag nach Meldungen über eine Explosion auf einem iranischen Öltanker gestiegen. (Boerse, 11.10.2019 - 12:44) weiterlesen...

Ölpreise bauen Gewinne nach Explosion auf iranischem Öltanker aus. Am Morgen sprang der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) in kurzer Zeit auf ein Tageshoch bei 54,57 US-Dollar. Zuvor war US-Öl noch bei 53,80 Dollar gehandelt worden. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag die Gewinne aus dem frühen Handel nach Meldungen über eine Explosion auf einem iranischen Öltanker deutlich ausgebaut. (Boerse, 11.10.2019 - 08:33) weiterlesen...

Ölministerium: Explosion auf iranischem Öltanker im Roten Meer. Laut Ölministerium wurde das Schiff am Freitagmorgen 60 Seemeilen von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt von zwei Raketen getroffen. Es habe jedoch keine Verletzte gegeben und alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf, so das Ministerium laut Nachrichtenagentur IRNA. Auch die Schäden seien gering und die Crew haben das Schiff wieder unter Kontrolle. Experten untersuchen jedoch weiterhin die Ursache der Explosion. Zu dem angeblichen Raketenangriff gab das Ölministerium keine weiteren Details bekannt. TEHERAN/RIAD - Das iranische Ölministerium hat eine Explosion auf einem iranischen Öltanker im Roten Meer bestätigt. (Boerse, 11.10.2019 - 08:26) weiterlesen...

Bericht: Explosion auf iranischem Öltanker im Roten Meer. Der Tanker war laut IRNA 60 Seemeilen von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt, als die Explosion passierte. Experten auf dem Schiff untersuchen die Ursache der Explosion, vermuten laut dem IRNA-Bericht jedoch einen terroristischen Anschlag. Eine offizielle Bestätigung für den Vorfall lag zunächst nicht vor. TEHERAN - Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA hat am Freitag von einer Explosion auf einem iranischen Öltanker im Roten Meer berichtet. (Boerse, 11.10.2019 - 07:43) weiterlesen...