Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Transport, Verkehr

OSLO - Die norwegische Reederei Frontline hat Medienberichten zufolge bestätigt, dass ihr Öltanker "Front Altair" in einen Zwischenfall vor der Küste des Omans verwickelt ist.

13.06.2019 - 11:08:24

Presse: Norwegischer Öltanker brennt nach Vorfall. Das Schiff brenne, berichtete die norwegische Zeitung "VG" am Donnerstag unter Verweis auf Angaben eines Unternehmenssprechers. Alle 23 Menschen an Bord befänden sich aber in Sicherheit. Ob die "Front Altair" angegriffen worden sei, wollte der Sprecher demnach nicht bestätigen.

Die omanische Küstenwache erklärte der norwegischen Zeitung "Dagbladet", es habe einen Angriff gegeben. Es sei zu einer Explosion an Bord des norwegischen Schiffes gekommen, sagte ein Küstenwachensprecher der Zeitung. Demnach geschah der Vorfall in iranischen Gewässern. Deshalb stehe man in Kontakt mit den iranischen Behörden, wurde der Sprecher vom "Dagbladet" zitiert.

Frontline war auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zunächst für keinen Kommentar zu erreichen. Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg sagte auf einer Pressekonferenz, sie habe bislang keine Informationen zu dem Fall.

Der Öltanker "Front Altair" wurde 2016 gebaut und fährt unter der Flagge der Marshallinseln. Er ist 252 Meter lang und 44 Meter breit. Frontline gilt als die größte Tankerflotte der Erde. Sie befindet sich im Besitz des norwegischen Milliardärs John Frederiksen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AIRSHOW/ROUNDUP 2: Von der Leyen besiegelt europäisches Kampfflugzeug. Zum ersten Mal werde gemeinsam ein europäisches Kampflugzeugsystem auf den Weg gebracht, sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Montag in Le Bourget bei Paris. LE BOURGET - Deutschland, Frankreich und Spanien haben das Milliardenprojekt eines gemeinsamen Kampfjets besiegelt und damit den Willen für mehr Europa bei der Rüstung signalisiert. (Wirtschaft, 17.06.2019 - 15:10) weiterlesen...

AIRSHOW/ROUNDUP: Airbus setzt Boeing mit kleinem Langstreckenjet unter Druck. Der neue Airbus A321XLR soll dank eines großen Zusatztanks etwa von Europa bis nach Amerika oder Indien fliegen können, wie Airbus-Verkaufschef Christian Scherer am Montag auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris ankündigte. "Verglichen mit bisherigen Flugzeugen wie der Boeing 757, die solche Strecken typischerweise fliegen, spart die A321XLR rund 30 Prozent an Treibstoff und CO2-Ausstoß ein", sagte Scherer. LE BOURGET - Der europäische Flugzeugbauer Airbus fordert seinen Rivalen Boeing mitten in dessen Krise mit einer neuen Langstreckenversion des Verkaufsschlagers A321neo heraus. (Boerse, 17.06.2019 - 14:31) weiterlesen...

Investitionen in deutschen Schienenverkehr steigen. Pro Kopf seien im vergangenen Jahr 77 Euro in die Schieneninfrastruktur geflossen, wie der Verein Allianz pro Schiene am Montag in Berlin mitteilte. Im Jahr 2014 seien es 49 Euro gewesen. Seitdem seien die Investitionen jedes Jahr gewachsen. BERLIN - Die Investitionen in den deutschen Schienenverkehr wachsen, doch im internationalen Vergleich steht die Bundesrepublik schlecht da. (Boerse, 17.06.2019 - 13:18) weiterlesen...

AIRSHOW/Von der Leyen: 'Großer Tag für europäische Verteidigungsunion'. Zum ersten Mal werde gemeinsam ein europäisches Kampflugzeugsystem auf den Weg gebracht, sagte von der Leyen vor Journalisten am Montag in Le Bourget bei Paris. LE BOURGET - Die Besiegelung des milliardenschweren Rüstungsvorhabens eines europäischen Kampfjets ist nach Einschätzung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ein "großer Tag für die europäische Verteidigungsunion". (Boerse, 17.06.2019 - 13:16) weiterlesen...

Portoerhöhung: Börsenverein legt bei Bundeskartellamt Beschwerde ein. Die Post gefährde mit ihren Portoerhöhungen auch für Büchersendungen die Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittelgroßen Buchhandlungen und Verlage, sagte Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis am Montag. "Wir fordern das Bundeskartellamt deshalb auf, den Sachverhalt zu untersuchen und eine faire Marktsituation für alle Beteiligten zu schaffen." Verlage und Buchhandlungen leisteten einen wichtigen Beitrag für Kultur und Gesellschaft. FRANKFURT - Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat beim Bundeskartellamt Beschwerde gegen die Deutsche Post eingelegt. (Boerse, 17.06.2019 - 12:53) weiterlesen...

KORREKTUR: Fast halbe Milliarde deutsche Forschungs- und Fördermittel für Airbus (Im 2. Absatz wurde korrigiert: von 2007 rpt 2007 bis Mai 2019) (Boerse, 17.06.2019 - 12:24) weiterlesen...