Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind nach dem Höhenflug der vergangenen Tage am Donnerstag leicht gefallen.

10.01.2019 - 17:28:24

Ölpreise geben nach jüngstem Höhenflug leicht nach. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete zuletzt 61,39 Dollar. Das waren 40 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 7 Cent auf 52,29 US-Dollar.

Am Ölmarkt wurden die Erwartungen an ein schnelles Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gedämpft. Nach dreitägigen Verhandlungen in Peking hatten die beiden größten Volkswirtschaften in ihren jeweiligen Stellungnahmen deutlich gemacht, dass sie noch weit von einer Lösung des Konflikts entfernt sind. In den vergangenen Handelstagen hatte die Hoffnung auf ein schnelles Ende des Streits die Ölpreise immer wieder beflügelt.

Zuletzt hatte auch die Förderpolitik Saudi-Arabiens den Ölpreisen Auftrieb verliehen. Nach jüngsten Aussagen des saudischen Energieministers Khalid Al-Falih wird am Markt nicht mehr daran gezweifelt, dass Saudi-Arabien zum Ausgleich von Angebot und Nachfrage beitragen will. Saudi-Arabien hat seine Produktion laut Al-Falih inzwischen auf 10,2 Millionen Barrel Barrel pro Tag gekürzt. Im November hatte das führende Opec-Land noch täglich 11,1 Millionen Barrel Rohöl gefördert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise bewegen sich wenig. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,68 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel geringfügig auf 53,70 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Montag unter dem Strich nur wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 21.01.2019 - 17:47) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit hält Bau der Ostseepipeline für richtig. Das sagten 73 Prozent der Befragten in einer am Montag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL . 67 Prozent halten demnach Behauptungen von US-Präsident Donald Trump für falsch, wonach Erdgas-Importe aus Russland die Sicherheit Europas gefährden und Deutschland von Russland abhängig mache. KÖLN - Knapp drei Viertel der Deutschen halten einer Umfrage zufolge den Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 für richtig. (Boerse, 21.01.2019 - 15:24) weiterlesen...

Ölpreise drehen in die Verlustzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 62,49 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 14 Cent auf 53,66 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag leicht gesunken. (Boerse, 21.01.2019 - 13:16) weiterlesen...

Ölpreise legen etwas zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 62,94 US-Dollar. Das waren 24 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 26 Cent auf 54,06 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 21.01.2019 - 07:58) weiterlesen...

Ölpreise bauen Gewinne aus - Hoffnung auf Ende des Handelsstreits. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 62,53 US-Dollar. Das waren 1,35 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) erhöhte sich um 1,49 auf 53,56 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben ihre Gewinne am Freitag ausgebaut und deutlich zugelegt. (Boerse, 18.01.2019 - 18:37) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl leicht gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 59,63 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren elf Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hat etwas zugelegt. (Boerse, 18.01.2019 - 12:35) weiterlesen...