Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Montag im Handelsverlauf deutlich ins Minus gedreht.

02.04.2018 - 17:43:25

Ölpreise unter Druck - Anleger auf der Suche nach Sicherheit. Vor dem Hintergrund des eskalierenden Handelskonflikts zwischen der USA und China scheuten Investoren risikobehaftete Anlagen, sagten Händler. So geriet auch der Aktienmarkt an der Wall Street unter Druck. In Europa wird erst am Dienstag wieder gehandelt.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 68,34 US-Dollar. Das war ein Minus von 1 Dollar. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,41 Dollar auf 63,53 Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Klage gegen Nord Stream 2 - Gericht wartet noch auf Stellungnahmen. Nach Angaben des Oberverwaltungsgerichts in Greifswald laufen derzeit noch die Stellungnahmefristen der beteiligten Parteien. Eine Gerichtssprecherin sagte am Montag unter Bezug auf die abzuwartenden Stellungnahmen, dass derzeit kein Zeitpunkt genannt werden könne, wann mit einer Entscheidung zu rechnen sei. Der Umweltverband Nabu hatte Anfang März Klage gegen die Genehmigung des Bergamts Stralsund eingereicht. Mit einem Eilantrag will der Verband zudem erreichen, dass die Gazprom-Tochter nicht im Frühjahr mit den Bauarbeiten beginnt. GREIFSWALD - Über die Klage gegen den Bau der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 ist nicht mit einer raschen Entscheidung zu rechnen. (Boerse, 23.04.2018 - 16:03) weiterlesen...

Ölpreise geben etwas nach. Nach einem zum Teil starken Anstieg in der Vorwoche scheint der Höhenflug der Ölpreise vorerst gestoppt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Montagmittag 73,95 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 27 Cent auf 68,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind zu Beginn der neuen Woche leicht gesunken. (Boerse, 23.04.2018 - 13:06) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Montag, dass der Korbpreis am Freitag 70,36 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 60 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gesunken. (Boerse, 23.04.2018 - 12:44) weiterlesen...

Ölpreise halten sich auf hohem Niveau. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Montagmorgen 74,03 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls geringfügig um acht Cent auf 68,32 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich zu Beginn der neuen Woche auf erhöhtem Niveau gehalten. (Boerse, 23.04.2018 - 07:48) weiterlesen...

Ölpreise geben nach - Trump wettert gegen Opec. Nach Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump auf dem Kurznachrichtendienst Twitter gaben die Notierungen zwischenzeitliche Gewinne wieder ab. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag den Höhenflug der vergangenen Tage gestoppt. (Boerse, 20.04.2018 - 18:09) weiterlesen...

Wird EU von Trumps Strafzöllen verschont? Scholz lobt Pence-Treffen. WASHINGTON - Vizekanzler Olaf Scholz hat sich nach einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence zuversichtlich gezeigt, dass die Europäische Union dauerhaft von US-Strafzöllen ausgenommen bleiben könnte. "Da der 1. Mai bald ist, sind alle sehr dahinter her, dass es diese Ausnahme dauerhaft gibt", sagte Scholz am Freitag in Washington. Dort traf er auch US-Vizepräsident Mike Pence zu einem Gespräch im Weißen Haus. Bis zum 1. Mai ist die EU ausgenommen von erhöhten Zöllen auf Stahl und Aluminium, mit denen US-Präsident Donald Trump die heimische Industrie schützen will, die unter der Preiskonkurrenz gerade durch China leidet. Wird EU von Trumps Strafzöllen verschont? Scholz lobt Pence-Treffen (Wirtschaft, 20.04.2018 - 16:12) weiterlesen...