Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch wegen neuer Sorgen vor einer Eskalation des weltweiten Handelskonflikts deutlich gefallen.

11.07.2018 - 18:23:25

Ölpreise unter Druck - Furcht vor Handelsstreit. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 76,30 US-Dollar. das waren 2,56 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August fiel um 1,78 Dollar auf 72,34 Dollar.

Die Sorge vor einer Verschärfung des Handelskonflikts habe die Rohstoffmärkte zur Wochenmitte generell unter Druck gesetzt und die Ölpreise mit nach unten gezogen, hieß es von Marktbeobachtern. Der Handelsstreit zwischen den USA und China könnte die Weltwirtschaft insgesamt belasten und damit die Öl-Nachfrage bremsen, sagte Analyst Peter O?Connor vom australischen Beratungsunternehmen Shaw and Partners.

Zuvor hatte die USA eine weitere Liste mit möglichen Strafzöllen auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar vorgelegt. Für den Fall des Inkrafttretens der neuen Zölle hat die Regierung in Peking Gegenmaßnahmen angekündigt.

In diesem Umfeld konnte ein überraschend deutlicher Rückgang der US-Ölreserven den Ölpreisen keinen nachhaltigen Auftrieb geben. Die Lagerbestände hatten laut dem Energieministerium in der vergangenen Woche um 12,6 Millionen Barrel auf 405,2 Millionen Barrel nachgegeben. Das war der stärkste Rückgang seit September 2016. Analysten hatten hingegen im Mittel lediglich eine Verringerung um 3,9 Millionen Barrel erwartet. Die US-Ölproduktion stagnierte weiter auf dem Rekordstand von 10,9 Millionen Barrel pro Tag.

Unterdessen will Libyen seine Ölexporte über die Häfen im Osten wieder aufnehmen, nachdem der Export im vergangenen Monat aufgrund heftiger Kämpfe gestoppt worden war.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise geben erneut leicht nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete im frühen Handel mit 71,79 Dollar 36 Cent weniger als am Dienstag. Damit kostet das Brent-Öl wieder in etwa so viel wie am Anfang der Woche, als es auf den tiefsten Stand seit April gefallen war. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre jüngste Talfahrt nach einer kurzen Erholung am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 18.07.2018 - 08:06) weiterlesen...

Weltweite Schifffahrt wird immer sicherer. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse von AGCS hervor, dem Industrie- und Spezialversicherer des Allianz-Konzerns. Das sei ein Rückgang von vier Prozent gemessen am Vorjahr, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. In einem Zeitraum von zehn Jahren seien die Schiffsverluste gar um 38 Prozent gefallen. Die meisten der verlorenen Schiffe sind gesunken, andere gestrandet oder so stark beschädigt, dass sie nur noch abgewrackt werden können. MÜNCHEN - Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. (Boerse, 18.07.2018 - 06:47) weiterlesen...

Ölpreise tendieren uneinheitlich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am frühen Abend 72,13 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August fiel hingegen um 19 Cent auf 67,88 Dollar. Am Vortag hatten die Ölpreise noch um circa drei Dollar nachgegeben. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag uneinheitlich tendiert. (Boerse, 17.07.2018 - 18:45) weiterlesen...

Ölpreise deutlich gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am frühen Abend 72,21 US-Dollar und damit 3,12 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August fiel um 2,77 Dollar auf 68,23 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 17.07.2018 - 18:29) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 71,90 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 25 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 17.07.2018 - 12:46) weiterlesen...

Ölpreise nach Vortagesverlusten kaum bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Mittag 71,84 US-Dollar und damit genauso viel wie am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August verharrte bei 68,06 Dollar. Am Vortag hatten die Ölpreise um circa drei Dollar nachgegeben. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag nicht an ihre kräftigen Verluste vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 17.07.2018 - 12:24) weiterlesen...