Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen.

13.04.2018 - 13:14:24

Ölpreise drehen in die Gewinnzone. Nach leichten Verlusten im asiatischen Handel drehten die Notierungen am Vormittag in die Gewinnzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni kostete gegen Mittag 72,32 US-Dollar. Das waren 30 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai stieg um 34 Cent auf 67,41 Dollar.

Marktbeobachter erklärten den leichten Anstieg der Ölpreise mit Aussagen der Internationalen Energieagentur (IEA). Der Interessenverband führender Industriestaaten hatte im aktuellen Monatsbericht die Erfolge des Ölkartells Opec und anderer wichtiger Förderländer im Kampf gegen ein zu hohes Angebot auf dem Weltmarkt hervorgehoben.

Seit geraumer Zeit versucht die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) gemeinsam mit Russland der steigenden Fördermenge in den USA entgegenzuwirken. Es sehe so aus, dass dem Kartell dies gelungen sei, hieß im Monatsbericht der IEA. Allerdings wird die Produktionsmenge der Opec auch durch Förderausfälle in dem krisengeschüttelten Mitgliedsland Venezuela auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau gehalten.

Im weiteren Handelsverlauf dürfte die Entwicklung der Ölproduktion in den USA wieder stärker in den Fokus der Anleger rücken. Am Abend werden neue Daten zur Anzahl der Bohrlöcher in den USA erwartet, die für neue Impulse für den Handel am Ölmarkt sorgen könnten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise legen zu - Macron: Trump dürfte Iran-Abkommen aufkündigen. Händler begründeten die Entwicklung mit Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zum Atomabkommen mit dem Iran. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete im frühen Handel 74,45 US-Dollar. Das waren 45 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Taxas Intermediate (WTI) stieg um 32 Cent auf 68,37 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Donnerstag zugelegt. (Boerse, 26.04.2018 - 07:50) weiterlesen...

Ölpreise fallen nach gestiegen US-Rohölbeständen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni sank bis zum späten Nachmittag bis auf 73,47 US-Dollar. Das waren 41 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 15 Cent auf 67,55 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch belastet durch gestiegene US-Rohöllagerbestände nachgegeben. (Boerse, 25.04.2018 - 17:47) weiterlesen...

Ölpreise stabil nach Vortagsverlusten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete im frühen Handel 73,84 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Taxas Intermediate (WTI) sank ebenfalls geringfügig um drei Cent auf 67,67 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Mittwochmorgen nach spürbaren Verlusten am Vortag stabilisiert. (Boerse, 25.04.2018 - 07:47) weiterlesen...

Ölpreise geben nach Macron-Aussagen zu Iran-Abkommen nach. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni fiel auf 74,32 US-Dollar. Das waren 39 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel um 55 Cent auf 68,09 Dollar. Beide Ölpreise erreichten so Tagestiefstände. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag nach Aussagen des französischen Präsidenten zum Iran-Abkommen nachgegeben. (Boerse, 24.04.2018 - 19:46) weiterlesen...

Ölpreise drehen leicht ins Minus. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni fiel auf 74,63 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Vortag. Zuvor war der Brent-Preis allerdings bis auf 75,47 Dollar gestiegen und hatte so zwischenzeitlich den höchsten Stand seit November 2014 erreicht. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel um 28 Cent auf 68,35 Dollar. Zwischenzeitlich war er bis auf 69,38 Dollar gestiegen. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag nach zeitweisen erneuten Kursgewinnen leicht ins Minus gedreht. (Boerse, 24.04.2018 - 18:36) weiterlesen...

Ölpreise steigen - Höchster Preis für Nordsee-Öl seit 2014. Am Morgen war Rohöl aus der Nordsee so teuer wie seit November 2014 nicht mehr. Der Preis für US-Öl lag nur knapp unter dem höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag wegen der Sorgen vor einer Eskalation der Lage im Nahen Osten weiter gestiegen und haben damit den Höhenflug der vergangenen Handelstage fortgesetzt. (Boerse, 24.04.2018 - 13:24) weiterlesen...