Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken und haben die leichten Verluste aus dem frühen Handel ausgeweitet.

27.12.2018 - 12:49:24

Ölpreise weiten Verluste aus. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Preise am Vortag stark gestiegen waren. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete gegen Mittag 53,52 US-Dollar. Das waren 95 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 79 Cent auf 45,44 Dollar.

Am Vortag waren die Ölpreise noch jeweils etwa 9 Prozent gestiegen. Am Ölmarkt wird der Preissprung vom Mittwoch mit etwas nachlassenden Ängsten vor einer Konjunkturabkühlung und Gewinnen an den US-Aktienmärkten erklärt. An der Börse in New York hatte es am Vortag starke Kursaufschläge gegeben. Außerdem geht der russische Energieminister Alexander Nowak davon aus, dass der Ölmarkt in der ersten Hälfte des kommenden Jahres stabiler sein werde.

Nach dem turbulenten Handel an den Weihnachtsfeiertagen sprachen Marktbeobachter zuletzt von einem eher impulsarmen Tagesverlauf. Bis zum Wochenende ist aber wieder mit mehr Bewegung zu rechnen. Wegen der Weihnachtsfeiertage werden die Daten zu den Lagerbeständen an Rohöl erst am Freitag veröffentlicht. Am Markt wird mit einem Rückgang gerechnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 67,08 Dollar. Das war ein Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls um einen Cent auf 56,97 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Freitag nach den Verlusten vom Vortag nur wenig bewegt. (Boerse, 22.02.2019 - 07:43) weiterlesen...

Venezuela schließt im Kampf um humanitäre Hilfe Grenze zu Brasilien. "Ab heute bleibt die Grenze zu Brasilien geschlossen - bis zu einer neuen Anweisung", sagte der Präsident am Donnerstag bei einer Sitzung mit ranghohen Militärs. Zuvor hatte die sozialistische Regierung bereits die Grenze zu den niederländischen Karibikinseln Curaçao, Aruba und Bonaire dicht gemacht. CARACAS - Der Streit um die humanitäre Hilfe für Venezuela spitzt sich immer weiter zu: Nachdem der Krisenstaat international bereits weitgehend isoliert ist, hat Präsident Nicolás Maduro auch die Grenze zum Nachbarland Brasilien geschlossen. (Boerse, 22.02.2019 - 05:51) weiterlesen...

Maduro schließt Grenze zu Brasilien. "Ab heute bleibt die Grenze zu Brasilien geschlossen", sagte der Präsident am Donnerstag bei einer Sitzung mit ranghohen Militärs. Zuvor hatte die sozialistische Regierung bereits die Grenze zu den niederländischen Karibikinseln Curaçao, Aruba und Bonaire geschlossen. CARACAS - Im Konflikt um die humanitäre Hilfe für Venezuela hat Präsident Nicolás Maduro die Schließung der Grenze zum Nachbarland Brasilien angeordnet. (Boerse, 21.02.2019 - 19:35) weiterlesen...

Ölpreise geben etwas nach - US-Förderung auf Rekordniveau. Starke Impulse blieben allerdings aus. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) 56,87 Dollar. Das waren 29 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent fiel um 15 Cent auf 66,93 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gefallen. (Boerse, 21.02.2019 - 18:28) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Donnertag, dass der Korbpreis am Mittwoch bei 65,97 US-Dollar je Barrel (159 Liter) gelegen habe. Das waren 18 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 21.02.2019 - 13:06) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht - WTI erreicht neues Dreimonatshoch. Gegen Mittag stieg der Preis für US-Öl auf 57,61 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit drei Monaten. Zuletzt wurde ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) bei 57,39 Dollar gehandelt und damit 23 Cent höher als am Vortag. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 67,16 Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Vorabend. Der Brent-Preis hatte am Mittwoch ein neues Dreimonatshoch erreicht. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag etwas zugelegt. (Boerse, 21.02.2019 - 13:05) weiterlesen...