Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag gefallen und haben bis zum Mittag die frühen Verluste etwas ausgebaut.

17.01.2019 - 12:57:25

Ölpreise bauen Verluste etwas aus. Rohstoffexperten der Commerzbank erklärten den Rückgang mit einem starken Anstieg der Benzinvorräte in den USA. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 60,66 US-Dollar. Das waren 66 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um ebenfalls 66 Cent auf 51,65 Dollar.

"Die US-Lagerdaten haben den Anstieg der Ölpreise gestoppt", hieß es in einer Einschätzung der Commerzbank. Zwar seien die US-Ölreserven in der vergangenen Woche gesunken, entscheidend sei aber ein starker Anstieg der Lagerbestände an Benzin in den USA gewiesen. "In den letzten vier Wochen summiert sich der Lageraufbau bei Benzin auf 25 Millionen Barrel", schreiben die Commerzbank-Experten. Die Lagerbestände seien damit nur noch knapp unter dem vor zwei Jahren verzeichneten Rekordniveau.

Außerdem erreichte die Fördermenge in den USA zuletzt mit 11,9 Millionen Barrel pro Tag ein neues Rekordniveau. Die Daten der US-Regierung zeigen, dass es dem Ölkartell Opec nicht leicht fallen dürfte, die Rohölpreise durch eine geplante Verringerung der Förderung anzuheben. Die USA werden damit immer autonomer in der Energiegewinnung.

Die amerikanische Energiebehörde EIA schätzt, dass die Vereinigten Staaten im Laufe des Jahres 2020 zum Nettoexporteur werden, also regelmäßig mehr Öl fördern, als sie selbst verbrauchen. Die Abhängigkeit der größten Volkswirtschaft der Welt von den Opec-Staaten, insbesondere von Saudi-Arabien, dürfte sich also weiter verringern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen leicht zu. Händler sprachen von fehlenden Impulsen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 66,33 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 35 Cent auf 55,95 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag nach einem teils richtungslosen Handel zuletzt leicht gestiegen. (Boerse, 18.02.2019 - 18:27) weiterlesen...

EU-Staaten drohen Führung in Venezuela weitere Sanktionen an. "Wir sind uns eigentlich einig, dass wir unsere Unterstützung für Juan Guaidó nicht nur aufrecht erhalten, sondern dass wir sie intensivieren müssen", sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag nach Beratungen mit EU-Amtskollegen in Brüssel. Dabei könne es auch um Sanktionen gehen. BRÜSSEL - Deutschland und die anderen EU-Staaten drohen Venezuelas amtierendem Präsidenten Nicolás Maduro mit weiteren Sanktionen. (Boerse, 18.02.2019 - 17:09) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl erneut gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Montag, dass der Korbpreis am Freitag bei 64,87 US-Dollar je Barrel (159 Liter) gelegen habe. Das waren 59 Cent mehr als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist weiter gestiegen. (Boerse, 18.02.2019 - 13:21) weiterlesen...

Ölpreise ohne klare Richtung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 66,16 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um 24 Cent auf 55,83 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag nach kräftigen Kursgewinnen der Vorwoche keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 18.02.2019 - 13:04) weiterlesen...

Merkel kommt zum Treffen von EU und Arabischer Liga in Ägypten. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist Ende der Woche zum Gipfeltreffen der EU und der Arabischen Liga nach Ägypten. Das kündigte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin an. Die Staats- und Regierungschefs beider Seiten kommen am 24. und 25. Februar im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich zusammen. Das Treffen wird das erste dieser Art sein. Es gilt als heikel, da es in der Region Konflikte gibt. Anfang Februar hatten sich Vertreter von EU und Arabischer Liga bei einem Vorbereitungstreffen nicht auf eine gemeinsame Erklärung zu ihren Beziehungen einigen können. Merkel kommt zum Treffen von EU und Arabischer Liga in Ägypten (Boerse, 18.02.2019 - 12:07) weiterlesen...

Ölpreise legen weiter zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 66,61 US-Dollar. Das waren 36 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 45 Cent auf 56,04 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Montag an die starken Kursgewinne der Vorwoche angeknüpft und weiter zugelegt. (Boerse, 18.02.2019 - 07:58) weiterlesen...