Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben sich am Dienstag nur wenig verändert.

03.12.2019 - 13:21:24

Ölpreise wenig verändert. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 60,90 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um einen Cent auf 55,97 Dollar.

Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump über den Verlauf der Handelsgespräche mit China konnten die Ölpreise vorerst nicht belasten. Trump hat es nach eigenem Bekunden nicht eilig, ein Handelsabkommen unter Dach und Fach zu bringen. "Ich habe keine Deadline", sagte Trump am Dienstag in London. In gewisser Hinsicht gefalle ihm die Idee, "bis nach der Wahl auf den China-Deal zu warten". In den vergangenen Monaten hatte der Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften der Welt die Ölpreise mehrfach belastet.

Das Interesse der Anleger am Ölmarkt richtet sich immer stärker auf das Ende der Woche anstehende Treffen der Opec+, einem Zusammenschluss von Mitgliedsstaaten des Ölkartells mit verbündeten Ölstaaten wie Russland. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob sich die Opec+ zu einer stärkeren Kürzung der Fördermenge durchringen kann. Die meisten von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten gehen davon aus, dass die bereits bestehende Förderkürzung unverändert bestehen bleibt.

Auch Kim So Hyun, Rohstoffexperte beim koreanischen Finanzdienstleister Daishin Securities, rechnet bei dem an diesem Donnerstag in Wien beginnenden Treffen der Opec+ eher nicht mit Änderungen an der bestehenden Förderkürzung. In diesem Fall dürften die Ölpreise in die Nähe der Marke von 50 Dollar zurückfallen, sagte der Experte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise unter Druck - Steigende US-Ölreserven belasten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wurde am späten Nachmittag bei 63,45 US-Dollar gehandelt. Das waren 89 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 70 Cent auf 58,54 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch mit Verlusten auf einen Anstieg der Ölreserven in den USA reagiert. (Boerse, 11.12.2019 - 17:38) weiterlesen...

KORREKTUR/USA: Rohölvorräte legen überraschend zu. Analysten hatten einen Rückgang rpt. (Korrigiert wurde der letzte Satz im ersten Absatz. (Boerse, 11.12.2019 - 17:21) weiterlesen...

USA: Rohölvorräte legen überraschend zu. Die Vorräte legten um 0,8 Millionen auf 447,9 Millionen Barrel zu, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten hingegen im Mittel einen Anstieg um 3,0 Millionen Barrel erwartet. WASHINGTON - Die Rohölbestände der USA sind in der vergangenen Woche überraschend gestiegen. (Boerse, 11.12.2019 - 16:50) weiterlesen...

Weitere US-Sanktionen gegen Iran. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Mittwoch in Washington, es werde unter anderem ein iranisches Schifffahrtsnetzwerk mit Strafmaßnahmen belegt, das für die iranischen Revolutionsgarden Waffen in den Jemen geschmuggelt haben soll. Die USA haben die Revolutionsgarden, eine Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte, als ausländische Terrororganisation eingestuft. WASHINGTON - Kurz nach dem jüngsten Gefangenenaustausch mit Teheran hat die US-Regierung weitere Sanktionen gegen iranische Firmen und Personen verhängt. (Boerse, 11.12.2019 - 16:46) weiterlesen...

UN-Chef beim Klimagipfel: Die nächsten zwölf Monate sind entscheidend. "2020 müssen wir liefern, was die Wissenschaft als Muss festgeschrieben hat, oder wir und alle folgenden Generationen werden einen unerträglichen Preis zahlen", sagte Guterres am Mittwoch beim UN-Klimagipfel in Madrid. Die Welt werde so schnell heißer und gefährlicher, als es je für möglich gehalten wurde. Die Verschmutzung mit Kohlendioxid müsse von 2020 an abnehmen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens in Reichweite zu behalten. "Wir brauchen mehr Ehrgeiz, mehr Solidarität und mehr Dringlichkeit", forderte der Portugiese. MADRID - Im Kampf gegen die Klimakrise steht die Weltgemeinschaft nach den Worten von UN-Generalsekretär António Guterres vor einem entscheidenden Jahr. (Boerse, 11.12.2019 - 15:58) weiterlesen...

Ölpreise geben nach - Anstieg der US-Ölreserven belastet. Am Markt wird der Rückgang mit der jüngsten Entwicklung der Ölreserven in den USA und mit der Unsicherheit über die weitere Entwicklung im Handelskonflikt zwischen den USA und China erklärt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wurde gegen Mittag bei 63,86 US-Dollar gehandelt. Das waren 48 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 34 Cent auf 58,90 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. (Boerse, 11.12.2019 - 13:35) weiterlesen...