Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben ihren jüngsten Höhenflug am Mittwoch vorerst nicht weiter fortgesetzt.

16.05.2018 - 18:17:24

Ölpreise sinken leicht - US-Fördermenge erreicht Rekordhoch. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am späten Nachmittag 78,20 US-Dollar. Das waren 23 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni fiel um 23 Cent auf 71,08 Dollar.

Im Verlauf war bekannt worden, dass die Ölproduktion in den USA in der vergangenen Woche um 0,19 Prozent auf ein Rekordhoch von 10,72 Millionen Barrel pro Tag gestiegen war. Eine rekordhohe Fördermenge belastet gemeinhin die Ölpreise.

Allerdings hatte die US-Regierung zeitgleich gemeldet, dass die US-Ölreserven in der vergangenen Woche gesunken waren, was eher für steigende Ölpreise spricht. Allerdings waren die Lagerbestände nur um 1,4 Millionen Barrel auf 432,4 Millionen Barrel zurückgegangen. Analysten hatten im Mittel einen Rückgang um 2,0 Millionen Barrel erwartet.

Marktbeobachter sprachen außerdem von einer Gegenbewegung am Ölmarkt. Noch am Vortag hatten die Ölpreise deutlich zugelegt. Zeitweise war der Brent-Preis bis auf 79,47 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit November 2014 gestiegen. Der Preis für US-Öl war bis auf 71,92 Dollar geklettert.

Belastet hätten auch jüngste Aussagen der Internationalen Energieagentur (IEA), hieß es weiter. Die IEA-Experten gehen davon aus, dass mögliche Angebotsausfälle des Iran infolge neuer US-Sanktionen durch andere große Förderländer ausgeglichen werden könnten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise sinken deutlich - Russland und Saudi-Arabien deuten höheres Angebot an. Mit Russland und Saudi-Arabien haben führende Ölstaaten jeweils höhere Fördermengen in Aussicht gestellt. NEW YORK/LONDON - Signale für ein höheres Rohölangebot haben die Ölpreise am Freitag stark unter Druck gebracht. (Boerse, 25.05.2018 - 17:14) weiterlesen...

EU will Russland und Ukraine zu Gastransit an einen Tisch bringen. Ziel sei eine detaillierte Vereinbarung über die Fortsetzung russischer Gastransporte durch die Ukraine nach 2019, sagte Kommissionsvizepräsident Maros Sefcovic am Freitag in Brüssel. Deutschland helfe aktiv mit, dass die Dreiergespräche zustande kämen. Am Montag werde er mit Russland über einen Termin sprechen. BRÜSSEL - Im Streit über die Gasleitung Nord Stream 2 will die EU-Kommission zwischen Russland und der Ukraine vermitteln. (Boerse, 25.05.2018 - 16:29) weiterlesen...

Ölpreise fallen stark - Russland und Saudi-Arabien deuten höheres Angebot an. Mit Russland und Saudi-Arabien haben führende Ölstaaten jeweils höhere Fördermengen in Aussicht gestellt. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag nach Hinweisen auf ein höheres Angebot in der zweiten Jahreshälfte stark gefallen. (Boerse, 25.05.2018 - 13:43) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 76,62 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 19 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 25.05.2018 - 12:44) weiterlesen...

Ölpreise geben weiter nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Juli kostete am Morgen 78,65 US-Dollar. Das waren 14 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um zehn Cent auf 70,61 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Freitag erneut etwas gefallen. (Boerse, 25.05.2018 - 07:47) weiterlesen...

Gemeinsame Kommission berät über den Atom-Deal mit dem Iran. In Wien trifft sich am Freitag die so genannte Gemeinsame Kommission. Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hatte am Donnerstag dem Iran bescheinigt, das Abkommen einzuhalten. WIEN - Gut zwei Wochen nach dem Ausstieg der USA aus dem Atom-Deal mit dem Iran gehen die Bemühungen um eine Rettung des Abkommens weiter. (Boerse, 25.05.2018 - 05:47) weiterlesen...