Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Montag zeitweise deutlich zugelegt.

02.12.2019 - 18:12:25

Ölpreise legen zu - Daten und Irak-Aussagen schieben an. Gegen Abend schmolzen die Gewinne jedoch etwas zusammen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,19 US-Dollar. Das waren 70 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 85 Cent auf 56,02 Dollar.

Marktbeobachter erklärten die steigenden Ölpreise zum einen mit Konjunkturdaten aus China und Europa. In beiden Wirtschaftsräumen besserte sich die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe. Dies wurde als Hoffnungszeichen interpretiert, dass die größte Belastung durch die schwache Weltwirtschaft und den amerikanisch-chinesischen Handelsdisput überstanden sein könnte.

Zum anderen gab es Äußerungen aus dem Irak, die auf die Möglichkeit zusätzlicher Förderkürzungen schließen lassen. Der irakische Ölminister Thamir Abbas Ghadban wandte sich gegen die vorherrschende Markterwartung, wonach eine zusätzliche Produktionskürzung durch das Rohölkartell Opec in dieser Woche als unwahrscheinlich angesehen wird. Am 5. und 6. Dezember treffen sich die Opec-Staaten mit verbündeten Nationen, darunter Russland. Gemeinsam wollen sie über die künftige Förderung beraten.

"Offensichtlich wächst am Markt die Skepsis, dass eine bloße Beibehaltung der Produktionskürzung beim Opec-Treffen Ende der Woche zu wenig sein könnte", sagte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Rohölvorräte legen überraschend zu. Die Vorräte legten um 0,8 Millionen auf 447,9 Millionen Barrel zu, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten hingegen im Mittel einen Anstieg um 3,0 Millionen Barrel erwartet. WASHINGTON - Die Rohölbestände der USA sind in der vergangenen Woche überraschend gestiegen. (Boerse, 11.12.2019 - 16:50) weiterlesen...

Weitere US-Sanktionen gegen Iran. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Mittwoch in Washington, es werde unter anderem ein iranisches Schifffahrtsnetzwerk mit Strafmaßnahmen belegt, das für die iranischen Revolutionsgarden Waffen in den Jemen geschmuggelt haben soll. Die USA haben die Revolutionsgarden, eine Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte, als ausländische Terrororganisation eingestuft. WASHINGTON - Kurz nach dem jüngsten Gefangenenaustausch mit Teheran hat die US-Regierung weitere Sanktionen gegen iranische Firmen und Personen verhängt. (Boerse, 11.12.2019 - 16:46) weiterlesen...

UN-Chef beim Klimagipfel: Die nächsten zwölf Monate sind entscheidend. "2020 müssen wir liefern, was die Wissenschaft als Muss festgeschrieben hat, oder wir und alle folgenden Generationen werden einen unerträglichen Preis zahlen", sagte Guterres am Mittwoch beim UN-Klimagipfel in Madrid. Die Welt werde so schnell heißer und gefährlicher, als es je für möglich gehalten wurde. Die Verschmutzung mit Kohlendioxid müsse von 2020 an abnehmen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens in Reichweite zu behalten. "Wir brauchen mehr Ehrgeiz, mehr Solidarität und mehr Dringlichkeit", forderte der Portugiese. MADRID - Im Kampf gegen die Klimakrise steht die Weltgemeinschaft nach den Worten von UN-Generalsekretär António Guterres vor einem entscheidenden Jahr. (Boerse, 11.12.2019 - 15:58) weiterlesen...

Ölpreise geben nach - Anstieg der US-Ölreserven belastet. Am Markt wird der Rückgang mit der jüngsten Entwicklung der Ölreserven in den USA und mit der Unsicherheit über die weitere Entwicklung im Handelskonflikt zwischen den USA und China erklärt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wurde gegen Mittag bei 63,86 US-Dollar gehandelt. Das waren 48 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 34 Cent auf 58,90 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. (Boerse, 11.12.2019 - 13:35) weiterlesen...

IPO/ROUNDUP: Aramco wird nach Börsengang wertvollstes Unternehmen der Welt. Am ersten Handelstag an der saudischen Wertpapierbörse Tadawul am Mittwoch wurden Aktien des Staatskonzerns unter dem Symbol 2222 zum höchstmöglichen Preis von 35,2 Riyal (9,39 Dollar) gehandelt. Das entsprach dem erlaubten Tageslimit von zehn Prozent über dem zuvor festgelegten Ausgabepreis von 32 Riyal (8,53 Dollar). RIAD - Der saudische Ölgigant Aramco hat den bisher größten Börsengang hingelegt und das Technologie-Schwergewicht Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt abgelöst. (Boerse, 11.12.2019 - 12:27) weiterlesen...

IPO/Rekord-Börsengang: Aramco-Aktien starten am ersten Handelstag stark. Am ersten Handelstag an der saudischen Wertpapierbörse Tadawul wurden die Aktien des Staatskonzerns am Mittwoch unter dem Symbol 2222 zum Preis von 35,2 Riyal gehandelt, was 9,39 Dollar entspricht. Das entsprach dem festgelegten Tageslimit von zehn Prozent über dem Ausgabepreis von 32 Riyal (8,53 Dollar). RIAD - Der saudische Ölgigant Aramco hat den bisher größten Börsengang hingelegt. (Boerse, 11.12.2019 - 11:41) weiterlesen...