Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt.

09.09.2019 - 18:41:24

Ölpreise steigen deutlich - Saudis signalisieren knappes Angebot. Am Markt wurden Äußerungen des neuen Ölministers Saudi-Arabiens als Grund genannt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Abend 62,75 US-Dollar. Das waren 1,21 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,39 Dollar auf 57,90 Dollar.

Am Wochenende wurde der langjährige Ölminister Saudi-Arabiens ausgewechselt. Anstelle von Chalid Al-Falih soll jetzt Prinz Abdulasis bin Salman das Ölministerium leiten. Der Prinz gilt als äußerst fachkundig und gut vernetzt in der Branche. Während seines ersten öffentlichen Auftritts als neuer Ölminister sagte der Prinz auf einer Konferenz in Abu Dhabi, dass sich an der Ölpolitik Saudi-Arabiens nichts Grundlegendes ändern werde.

Am Rohölmarkt sorgten die Bemerkungen von Prinz Abdulasis für Preisauftrieb, weil Saudi-Arabien seine Ölförderung in den vergangenen Monaten stärker zurückgefahren hatte, als es Absprachen innerhalb des Ölkartells Opec eigentlich vorsehen. Nach den Äußerungen des neuen Ölministers geht der Markt also von einem anhaltend knappen Angebot des Ölriesen Saudi-Arabien aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/GESAMT-ROUNDUP: USA verschärfen Sanktionen gegen Iran - Spannungen (Entfallenes Wort "nicht" im 2. Satz des 2. Absatzes ergänzt) (Wirtschaft, 18.09.2019 - 23:55) weiterlesen...

Pompeo: Angriffe in Saudi-Arabien waren 'kriegerischer Akt' des Irans. "Das war ein iranischer Angriff", sagte Pompeo nach Angaben des US-Senders CNN am Mittwoch vor der Landung in Dschidda, wo er mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman über eine Reaktion beraten wollte. "Wir hatten Glück, dass bei diesem Angriff keine Amerikaner getötet wurden, aber bei einem kriegerischen Akt dieser Art gibt es immer das Risiko, dass das passieren könnte." Auch Fox News zitierte Pompeo damit, dass er von einem "kriegerischen Akt" und einem "iranischen Angriff" sprach. WASHINGTON/RIAD - US-Außenminister Mike Pompeo hat den Iran für die Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht und von einem "kriegerischen Akt" gesprochen. (Boerse, 18.09.2019 - 19:56) weiterlesen...

Saudischer Militärsprecher: Angriffe kamen nicht aus dem Jemen. Die Angriffe seien "ohne Frage vom Iran gefördert" worden, sagte Turki al-Malki am Mittwoch in der saudischen Hauptstadt Riad. Bei dem Angriff auf die Ölraffinerie in Abkaik seien insgesamt 18 Drohnen eingesetzt worden, bei der Attacke auf die Ölanlagen in Churais insgesamt sieben Marschflugkörper. Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Raketen nicht aus dem Jemen abgefeuert sein können, sondern aus dem Norden kamen. RIAD - Nach den Angriffen auf wichtige Öleinrichtungen in Saudi-Arabien hat ein Militärsprecher des Königreichs den Iran für die Attacken mitverantwortlich gemacht. (Boerse, 18.09.2019 - 19:11) weiterlesen...

EU holt Russland und Ukraine zu Gasgesprächen an einen Tisch. Es geht vor allem um die Durchleitung russischen Gases durch ukrainische Pipelines, aber auch um Lieferungen an die Ukraine. Die bisherigen Verträge laufen Ende des Jahres aus. BRÜSSEL - Russland und die Ukraine verhandeln am Donnerstag unter Vermittlung der EU-Kommission über Gaslieferungen. (Boerse, 18.09.2019 - 19:06) weiterlesen...

WDH/Nach Angriff in Saudi-Arabien: Vereinte Nationen schicken Experten (Wiederholung: Tippfehler: Generalsekretär) (Boerse, 18.09.2019 - 18:44) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Trump greift zu noch härteren Sanktionen gegen den Iran (Fehlender Buchstabe in der Überschrift ergänzt) (Boerse, 18.09.2019 - 17:46) weiterlesen...