Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch erneut zugelegt und damit an ihre Erholung vom Vortag angeknüpft.

12.02.2020 - 13:08:25

Ölpreise steigen erneut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 55,19 US-Dollar. Das waren 1,18 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 83 Cent auf 50,77 Dollar.

Die Ölpreise legen zu, obwohl es Hinweise auf einen Anstieg der Ölreserven in den USA gibt. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) in der vergangenen Woche einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl um sechs Millionen Barrel verzeichnet hat. Die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung werden am Nachmittag erwartet. Hier rechnen Analysten ebenfalls mit einem Anstieg der Ölreserven, aber nur um etwa drei Millionen Barrel.

Am Ölmarkt steht nach wie vor eine Frage im Mittelpunkt des Interesses: Wird das Ölkartell Opec gemeinsam mit den in der Opec+ zusammengefassten Ölstaaten wie Russland auf die Talfahrt der Ölpreise im Zuge der Coronavirus-Epidemie reagieren? Zuletzt hatte der russische Energieminister Alexander Nowak gesagt, dass die Regierung in Moskau den jüngsten Ratschlag einer Expertengruppe der Opec+ "studieren" werde.

Die Expertengruppe der Opec+ hatte eine weitere Reduzierung der Fördermenge um 600 000 Barrel pro Tag empfohlen, um die Ölpreise nach der jüngsten Talfahrt im Januar zu stützen. Nachdem sich das führende Opec-Land Saudi-Arabien zustimmend zur Empfehlung geäußert hatte, zeigte sich Russland bisher zögerlich. Russlands Energieminister Nowak sagte darüber hinaus, dass er sich an diesem Mittwoch mit Vertretern der russischen Ölindustrie zu Beratungen treffen werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Ölpreise geben wegen Virus-Krise deutlich nach. Sowohl europäisches als auch amerikanisches Rohöl gerieten deutlich unter Druck. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 57,13 US-Dollar. Das waren 1,37 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 1,16 Dollar auf 52,22 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Montag durch Sorgen wegen der internationalen Verbreitung des chinesischen Coronavirus belastet worden. (Boerse, 24.02.2020 - 07:55) weiterlesen...

Internationales Aufsichtsgremium ruft zu Sanktionen gegen Iran auf. Es gebe Versäumnisse bei der Umsetzung der Standards gegen Terrorfinanzierung und internationale organisierte Kriminalität, teilte die Financial Action Task Force (FATF), die internationale Arbeitsgruppe gegen Geldwäsche mit Sitz in Paris, am Freitag mit. Die Sanktionen sollen es ausländischen Investoren schwerer machen, im Iran Geschäfte zu tätigen. Die FATF ist eine Unterorganisation der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). PARIS - Ein internationales Aufsichtsgremium hat dazu aufgerufen, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 21:08) weiterlesen...

Ölpreise geben deutlich nach - Virussorgen. Marktbeobachter verwiesen darauf, dass sich die Sorgen wegen der von China ausgehenden Virus-Krise verstärkt hätten. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,05 US-Dollar. Das waren 1,26 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 89 Cent auf 53,00 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 21.02.2020 - 17:57) weiterlesen...

Ölpreise weiten frühe Verluste aus - Virussorgen. Marktbeobachter verwiesen darauf, dass sich die Sorgen wegen der von China ausgehenden Virus-Krise wieder verstärkt hätten. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,15 US-Dollar. Das waren 1,16 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 1,01 auf 52,87 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Verluste aus dem frühen Handel ausgeweitet. (Boerse, 21.02.2020 - 13:19) weiterlesen...

Sprecher: US-Sanktionen gegen iranischen Wächterrat 'große Ehre'. "Wir sind sehr glücklich über die Sanktionen und für uns ist das eine große Ehre, denn sie zeigen ja, wie wütend die Amerikaner auf uns sind", sagte der Ratssprecher Abbas-Ali Kadchodaei am Freitag. Washingtons Reaktion zeige die Wirkung der iranischen US-Politik und dass die US-Regierung darüber nicht erfreut sei, sagte er laut Nachrichtenagentur Isna. TEHERAN - Der iranische Wächterrat hat die neuen US-Sanktionen gegen ihn als "eine große Ehre" bezeichnet. (Boerse, 21.02.2020 - 08:45) weiterlesen...

Ölpreise brechen Erholung vorerst ab. Am Markt war von neuen Sorgen wegen der von China ausgehenden Virus-Krise die Rede. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,72 US-Dollar. Das waren 59 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 49 Cent auf 53,39 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Erholung der vergangenen Tage vorerst gestoppt. (Boerse, 21.02.2020 - 07:57) weiterlesen...