Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch anfängliche Verluste bis zum Mittag aufgeholt und in Preiszuwächse ausbauen können.

07.11.2018 - 12:54:24

Ölpreise steigen - Opec-Plus denkt offenbar über Kürzung nach. Händler nannten Spekulationen über Förderkürzungen als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 73,02 US-Dollar. Das waren 89 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 52 Cent auf 62,73 Dollar.

Ausgelöst wurde der Preisanstieg am Vormittag. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, dass die Vereinigung von Opec und anderen großen Produzenten ("Opec plus") über eine Kürzung ihrer Produktion im kommenden Jahr nachdenke. Dies sei eine Option, über die am kommenden Wochenende während eines Treffens des Komitees JMMC in Abu Dhabi diskutiert werde. Das JMMC prüft regelmäßig den Kurs der Opec-Plus-Staaten.

Seit einigen Wochen hat die Stimmung an den Rohölmärkten gedreht. War bis Anfang Oktober noch von Rohölknappheit ausgegangen worden, wird aktuell eher ein Erdölüberfluss erwartet. Wichtigster Grund für den Stimmungswechsel ist, dass die USA ihr Ölembargo gegen Iran wesentlich schwächer umsetzen, als dies erwartet wurde. So sollen zahlreiche wichtige Abnehmer iranischen Rohöls temporär von dem Embargo ausgenommen werden. Dies hat die Furcht vor Angebotsengpässen stark vermindert.

Darüber hinaus haben Russland und das Ölkartell Opec ihre Förderung in Reaktion auf die US-Sanktionen gegen Iran zuletzt ausgeweitet. In den USA dürfte das Rohölangebot weiter steigen, wie die US-Energiebehörde EIA am Dienstagabend mitteilte. Diese Entwicklung und die zuletzt deutlich gefallenen Rohölpreise könnten die Opec-Plus-Länder zu einer Kehrtwende veranlassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise sinken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Abend 60,74 US-Dollar. Das waren 93 Cent weniger als noch am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,11 Dollar auf 51,50 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag vom andauernden Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet worden. (Boerse, 10.12.2018 - 18:47) weiterlesen...

Ölpreise geben nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Mittag 60,99 US-Dollar. Das waren 68 Cent weniger als noch am Morgen. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 78 Cent auf 51,83 Dollar. SINGAPUR - Der weiter schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die Ölpreise am Montag belastet. (Boerse, 10.12.2018 - 13:46) weiterlesen...

Ölpreise uneinheitlich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 62,00 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um zwölf Cent auf 52,49 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Montag keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 10.12.2018 - 07:49) weiterlesen...

Saudi-Arabien will Verdächtige im Fall Khashoggi nicht ausliefern. KAIRO - Im Fall des ermordeten saudischen Regierungskritikers Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien eine Auslieferung von zwei hohen Beamten aus dem Umfeld des Kronprinzen Mohammed bin Salman ausgeschlossen. Die Türkei hatte Anfang Dezember gegen Saud al-Kahtani, einem engen Vertrauten des Prinzen, und den Ex-Geheimdienst-Vizechef Ahmed al-Asiri Haftbefehle erlassen. Khashoggi war am 2. Oktober im saudischen Konsulat in Istanbul getötet worden. Saudi-Arabien will Verdächtige im Fall Khashoggi nicht ausliefern (Boerse, 10.12.2018 - 06:12) weiterlesen...

Streit mit Katar überschattet Treffen der Golfstaaten (Wirtschaft, 09.12.2018 - 19:09) weiterlesen...

Streit mit Katar überschattet Treffen der Golfstaaten. Die Delegation beim jährlichen Treffen der Golfstaaten werde von Staatsminister Sultan al-Muraichi angeführt, teilte der Informationsdirektor des Außenministeriums am Sonntag mit. Die Krise zwischen Katar und seinen arabischen Nachbarstaaten überschattet die diesjährige Konferenz. RIAD - Inmitten der Krise am Golf hat der Emir von Katar eine Einladung des saudischen Königs zum Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrates ausgeschlagen. (Boerse, 09.12.2018 - 16:57) weiterlesen...