Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre jüngsten Kursverluste angeknüpft.

15.01.2020 - 18:22:25

Ölpreise geben deutlich nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 64,08 US-Dollar. Das waren 41 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 34 Cent auf 57,88 Dollar.

Unter Druck gerieten die Ölpreise nach der Veröffentlichung der Lagerdaten aus den USA. Die Rohöllagerbestände waren zwar überraschend gefallen. Die Bestände an Benzin und Destillaten hatten hingegen sehr stark zugelegt. Zudem war die Rohölproduktion auf einen Rekordstand geklettert.

Nach wie vor werden die Ölpreise gedämpft durch das etwas weniger angespannte Verhältnis der USA zum Iran. Die Risikoaufschläge am Rohölmarkt sind in der Folge etwas gesunken. Zurzeit notieren die Rohölpreise in der Nähe einmonatiger Tiefstände.

Im Blick der Rohölmärkte steht die Lage in Libyen. Hoffnungen auf eine Annäherung der dortigen Konfliktparteien haben sich vorerst zerschlagen. Für dieses Wochenende hat die Bundesregierung zu einem Gipfel nach Berlin eingeladen. Libyens Rohölproduktion war im Zuge des Bürgerkriegs eingebrochen, hat sich seither aber wieder erholt. Die Förderung liegt aber noch unter dem Vorkrisenniveau.

In den USA wollen die amerikanische Regierung und China ein erstes Abkommen zur Beilegung ihres Handelsstreits unterzeichnen. Der Handelsstreit hat den Ölmarkt lange Zeit erheblich belastet, weil er als großes Konjunkturrisiko gilt. Entsprechend wurden die Aussichten für die Erdölnachfrage getrübt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump stellt Nahost-Plan vor - Palästinenser reagieren zornig. Diese Entscheidung sei aufgrund der aktuellen Lageeinschätzung erfolgt, teilte die Armee am Dienstag mit. Trump wollte den seit langem erwarteten Nahost-Plan bei einer Pressekonferenz (18.00 MEZ) mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu vorstellen. Die Palästinenser lehnen den Plan als einseitig ab und haben zu einem "Tag des Zorns" nach der Veröffentlichung aufgerufen. Laut Medienberichten soll die Annektierung des Jordantals durch Israel Teil des Nahost-Plans sein. TEL AVIV/WASHINGTON - Vor Veröffentlichung des Nahost-Plans von US-Präsident Donald Trump hat Israels Armee die Truppen im Jordantal im besetzten Westjordanland verstärkt. (Wirtschaft, 28.01.2020 - 14:59) weiterlesen...

Ölpreise geben weiter nach. Nachdem sich die Preise am Morgen zunächst stabil gehalten hatten, drehten sie am Vormittag in die Verlustzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 58,88 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel geringfügig um zehn Cent auf 53,04 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken und haben damit an die Talfahrt der vergangenen Handelstage angeknüpft. (Boerse, 28.01.2020 - 13:28) weiterlesen...

Ölpreise stoppen Talfahrt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 59,27 US-Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um zwei Cent auf 53,16 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben die Talfahrt der vergangenen Handelstage am Dienstag vorerst nicht weiter fortgesetzt. (Boerse, 28.01.2020 - 07:59) weiterlesen...

Ölpreise durch Coronavirus stark belastet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 59,03 US-Dollar. Das waren 1,68 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 1,38 Dollar auf 52,82 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die rasante Ausbreitung des Coronavirus hat am Montag die Ölpreise auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 27.01.2020 - 17:29) weiterlesen...

Coronavirus belastet Ölmarkt - Heizölpreise auf Talfahrt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Montagmittag 58,96 US-Dollar. Das waren 1,73 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 1,60 Dollar auf 52,59 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die rasante Ausbreitung des Coronavirus hat am Ölmarkt Nachfragesorgen verstärkt und die Preise erneut stark belastet. (Boerse, 27.01.2020 - 13:14) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Montag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Freitag 62,52 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 74 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gesunken. (Boerse, 27.01.2020 - 13:00) weiterlesen...