Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Gewinne vom Vortag angeknüpft.

12.12.2018 - 13:15:24

Ölpreise steigen weiter. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 61,14 US-Dollar. Das waren 94 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 91 Cent auf 52,56 Dollar.

Anzeichen einer Entspannung zwischen den USA und China sorgten am Rohölmarkt weiter für Auftrieb. Zum einen wolle China die Zölle auf amerikanische Autos deutlich senken, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstagabend berichtet. Zum anderen deutete US-Präsident Donald Trump an, in den Fall der in Kanada festgehaltenen Huawei-Finanzchefin eingreifen zu wollen, soweit dies mit Fortschritten im Handelsstreit verbunden sei.

Am Nachmittag rückt am Erdölmarkt die Entwicklung der US-Ölreserven wieder stärker in den Fokus. Am Nachmittag stehen die offiziellen Daten der amerikanischen Regierung zur Entwicklung der Lagerbestände an Rohöl auf dem Programm. Am Markt wird damit gerechnet, dass die Ölreserven in der vergangenen Woche gesunken sind. Es wäre der zweite Rückgang in Folge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise tendieren uneinheitlich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 65,94 US-Dollar. Das waren 56 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen leicht um sechs Cent auf 55,65 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Dienstag uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 19.02.2019 - 17:53) weiterlesen...

Ölpreise uneinheitlich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 66,42 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um 53 Cent auf 56,12 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Dienstag uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 19.02.2019 - 13:16) weiterlesen...

Shell: Flüssig-Erdgas kann im Transport viel Treibhausgas sparen. Bis zum Jahr 2040 könnten sich allein in der Schifffahrt die Emissionen von Treibhausgasen um 132 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichen Studie, die Shell gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der TU Harburg erstellt hat. HAMBURG - Verflüssigtes Erdgas (LNG) hat laut einer Analyse des Energiekonzerns Shell ein hohes Potenzial, bei Schiffen und schweren Lkw den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken. (Boerse, 19.02.2019 - 10:18) weiterlesen...

Shell sieht hohes Potenzial für Flüssig-Erdgas im Transportsektor. Bis zum Jahr 2040 könnten sich allein in der Schifffahrt die Emissionen um 132 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichen Studie, die Shell gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der TU Harburg erstellt hat. HAMBURG - Durch den Einsatz von verflüssigtem Erdgas (LNG) lassen sich nach einer Analyse des Energiekonzerns Shell große Mengen von Treibhausgasen bei Schiffen und schweren Lastwagen einsparen. (Boerse, 19.02.2019 - 10:04) weiterlesen...

Ölpreise ohne klare Richtung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 66,39 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um 30 Cent auf 55,89 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Dienstag keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 19.02.2019 - 07:35) weiterlesen...

Ölpreise legen leicht zu. Händler sprachen von fehlenden Impulsen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 66,33 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 35 Cent auf 55,95 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag nach einem teils richtungslosen Handel zuletzt leicht gestiegen. (Boerse, 18.02.2019 - 18:27) weiterlesen...