Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag erneut zugelegt.

15.05.2020 - 18:17:24

Ölpreise legen erneut zu. Marktbeobachter verwiesen auf die jüngste Nachfrageprognose der Internationalen Energieagentur (IEA), die für Auftrieb bei den Ölpreisen sorge. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 31,91 US-Dollar. Das waren 78 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 1,43 Cent auf 28,99 Dollar.

In der Corona-Krise bricht der weltweite Ölverbrauch nach Einschätzung der IEA weniger stark ein als zunächst befürchtet und der Ölmarkt sei "weniger überversorgt" als zuvor gedacht. Mittlerweile geht die IEA laut einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht davon aus, dass die Nachfrage in diesem Jahr um durchschnittlich 8,6 Millionen Barrel pro Tag schrumpfen wird. Zuvor war ein Rückgang um 9,3 Millionen Barrel pro Tag erwartet worden. Seit Montag hat der Brentpreis um rund einen Dollar zugelegt, US-Öl lag deutlicher um mehr als drei Dollar über seinen Wert zum Wochenstart.

Unterstützt wurde die Preiserholung durch die von führenden Ölnationen beschlossenen Förderkürzungen, die zum Monatsbeginn in Kraft traten. In den ersten zwei Maiwochen sank die tägliche Ausfuhr der in der "Opec+" zusammengefassten Ölstaaten des Kartells und anderer Förderländer nach Einschätzung des Analysehaus Petro-Logistics um fast 6 Millionen Barrel. "Dies kann als ein klares Bekenntnis zum Kürzungsabkommen gesehen werden", kommentierte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank.

"Die OPEC ist vorsichtig optimistisch, dass das schlimmste der Ölkrise, die durch die Corona-Krise ausgelöst wurde, vorbei ist", sagte Generalsekretär Mohammed Barkindo. Die Aussicht für den Markt in der zweiten Jahreshälfte beginne, ermutigender auszusehen, da die Weltwirtschaft sich erhole. Das Kartell und ihre Verbündeten würden ihre Produktionskürzungen rasch umsetzen, so Barkindo.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise gefallen - Wachsende Spannungen zwischen den USA und China. Händler begründeten dies mit den anhaltenden Sorgen vor einer Verschlechterung der US-chinesischen Beziehungen, aktuell vor allem angetrieben durch die Lage in Hongkong. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 34,40 US-Dollar. Das waren 89 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) gab um 98 Cent auf 32,74 Dollar nach. NEW YORK - Die Ölpreise sind am Freitag angesichts wachsender Spannungen zwischen den USA und China gefallen. (Boerse, 29.05.2020 - 17:28) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 28,45 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 58 Cent weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 29.05.2020 - 13:06) weiterlesen...

Ölpreise geben wieder etwas nach. Händler begründeten dies mit den anhaltenden Sorgen vor einer Verschlechterung der US-chinesischen Beziehungen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 34,96 US-Dollar. Das waren 33 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) gab um 53 Cent auf 33,18 Dollar nach. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag im frühen Handel einen kleinen Teil ihrer Vortagesgewinne wieder abgegeben. (Boerse, 29.05.2020 - 07:48) weiterlesen...

Ölpreise legen etwas zu. Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 35,09 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 44 Cent auf 33,32 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag etwas zugelegt. (Boerse, 28.05.2020 - 18:16) weiterlesen...

Ölpreise vor US-Lagerdaten uneinheitlich. Während Rohöl aus der Nordsee etwas mehr kostete, fiel der Preis für amerikanisches Leichtöl etwas zurück. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 34,91 US-Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel dagegen um 64 Cent auf 32,17 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag vor neuen Lagerdaten aus den USA keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 28.05.2020 - 12:28) weiterlesen...

Ölpreise geben weiter nach - Angebotssorgen belasten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 34,13 US-Dollar. Das waren 61 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 95 Cent auf 31,86 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Donnerstag im frühen Handel weiter unter Druck gestanden. (Boerse, 28.05.2020 - 08:09) weiterlesen...