Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag die Verluste aus dem frühen Handel ausgeweitet.

04.05.2017 - 12:44:25

Ölpreise weiten frühe Verluste aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 50,34 US-Dollar. Das waren 45 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 42 Cent auf 47,40 Dollar.

Marktbeobachter erklärten den Preisrückgang mit jüngsten Daten zur Fördermenge in den USA. Die Sorge vor einem zu hohen Angebot habe belastet. Wie die US-Regierung am Vortag mitgeteilt hatte, war die landesweite Produktion in der vergangenen Woche um 0,30 Prozent auf 9,293 Millionen Barrel Rohöl pro Tag gestiegen. Das ist der höchste Stand seit Mitte 2015.

Rohstoffexperten der Commerzbank sprachen von der 11. Woche in Folge mit einer steigenden Fördermenge in den USA. Ihrer Einschätzung nach ist die durchschnittliche Tagesproduktion damit in den USA seit Jahresbeginn um gut 520 000 Barrel gestiegen. Seit Beginn des Jahres versucht die Organisation erdölexporierender Länder (Opec) durch eine Kürzung der Fördermenge gegen das hohe Angebot auf dem Weltmarkt anzukämpfen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Maas' USA-Besuch bringt keine Fortschritte im Iran-Streit. "Wir schlagen zwei völlig unterschiedliche Wege ein", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch nach einem Treffen mit seinem US-Amtskollegen Mike Pompeo. Es seien nur bekannte Positionen ausgetauscht worden. "Ich glaube, dass wir von einem Kompromiss noch weit entfernt sind." Allerdings zeigte sich Maas zu dem von Pompeo vorgeschlagenen Außenministertreffen der drei europäischen Vertragsstaaten und der USA bereit. WASHINGTON - Der Antrittsbesuch von Bundesaußenminister Heiko Maas in Washington hat keinerlei Annäherung im Streit zwischen der EU und den USA über das Atomabkommen mit dem Iran gebracht. (Boerse, 23.05.2018 - 23:33) weiterlesen...

Irans oberster Führer: EU-Länder müssen sich von den USA abgrenzen. Man fordere eine Verurteilung des US-Ausstiegs aus dem Deal sowie Garantien für den weiteren iranischen Ölexport und "reibungslose Transaktionen mit europäischen Banken", sagte der Ajatollah, der laut iranischer Verfassung das letzte Wort in allen strategischen Belangen hat, am Mittwoch. TEHERAN - Der oberste iranische Führer Ajatollah Ali Chamenei hat die europäischen Länder aufgefordert, sich im Streit um das internationale Atomabkommen deutlich von den USA abzugrenzen. (Boerse, 23.05.2018 - 22:38) weiterlesen...

Ölpreise geraten nach US-Rohöllagerbeständen unter Druck. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Juli kostete gegen Nachmittag 78,81 US-Dollar. Das waren 76 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 63 Cent auf 71,58 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch nach überraschend gestiegenen US-Rohöllagerbeständen unter Druck geraten. (Boerse, 23.05.2018 - 17:27) weiterlesen...

US-Ölkonzern ExxonMobil will Treibhausgase deutlich reduzieren. "Wir haben eine anhaltende Verpflichtung, die Effizienz zu verbessern", verkündete Vorstandschef Darren Woods am Mittwoch im texanischen Irving. Exxon verspricht, die Methangasemissionen bis 2020 um 15 Prozent und den Ausstoß durch Abfackeln von Gasen bei der Ölgewinnung um 25 Prozent zu reduzieren. IRVING - Unter steigendem Druck von Umweltschützern und kritischen Aktionären will der größte US-Ölkonzern ExxonMobil seine Treibhausgase deutlich verringern. (Boerse, 23.05.2018 - 15:23) weiterlesen...

Ölpreise sinken - Gegenbewegung nach Höhenflug. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Juli kostete gegen Mittag 78,89 US-Dollar. Das waren 68 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 45 Cent auf 71,75 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch nicht an den Höhenflug der vergangenen Handelstage angeknüpft. (Boerse, 23.05.2018 - 13:43) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Exane BNP hebt Eni auf 'Outperform' - Ziel 19,50 Euro. Der italienische Öl- und Gasproduzent profitiere überproportional von steigenden Rohölpreisen, schrieb Analyst Theepan Jothilingam in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Eni von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 15 auf 19,50 Euro angehoben. (Boerse, 23.05.2018 - 11:20) weiterlesen...