Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre an den vergangenen Tagen erzielten Gewinne ausgebaut.

05.11.2019 - 12:51:24

Ölpreise legen erneut zu. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,70 US-Dollar. Das waren 57 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 40 Cent auf 56,94 Dollar.

Die Ölpreise steigen damit den dritten Tag in Folge. Ausschlaggebend ist Optimismus, dass sich die USA und China in ihrem Handelsstreit annähern könnten. Genährt wurden derartige Hoffnungen durch Presseberichte des "Wall Street Journal" und der "Financial Times". Demnach erwägen die USA und China, gegenseitige Strafzölle im Rahmen eines Teilabkommens teilweise zu streichen.

"Die vom sich immer weiter hochschaukelnden Handelsstreit ausgehenden Nachfragesorgen hingen seit Monaten wie ein Damoklesschwert über den Ölpreisen, so dass die positive Preisreaktion nun wenig überraschend ist", kommentierten die Rohstoffexperten der Commerzbank. Seit die Ölpreise im April ihre Jahreshöchststände erreicht hatten, sind sie um mehr als zehn Prozent gesunken. Der Streit um Handelsschranken, Marktzugang und Technologieführerschaft hat die Konjunkturaussichten und die Erwartungen an die Rohölnachfrage belastet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unilever-Verwaltungsratschef Dekkers geht - Andersen wird Nachfolger. Nachfolger werde der frühere Chef der Reederei A.P. Moller-Maersk, Nils Andersen, der dem Verwaltungsrat von Unilever bereits angehört. LONDON/ROTTERDAM - Der Konsumgüterkonzern Unilever Marijn Dekkers lege den Führungsposten bei dem niederländisch-britischen Konzern mit sofortiger Wirkung nieder, teilte das Unternehmen mit Marken wie Knorr, Langnese und Dove überraschend am Mittwoch in London und Rotterdam mit. (Boerse, 13.11.2019 - 08:35) weiterlesen...

Ölpreise geben weiter nach. Nach wie vor herrscht große Ungewissheit über den Fortgang des Handelsstreits zwischen den USA und China. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,78 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 24 Cent auf 56,56 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel weiter gefallen. (Boerse, 13.11.2019 - 07:50) weiterlesen...

Ölpreise steigen etwas. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,30 US-Dollar. Das waren zwölf Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 26 Cent auf 57,12 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag leicht zugelegt. (Boerse, 12.11.2019 - 17:47) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl legt zu. Wie das Opec-Sekretariat am Dienstag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Montag 62,26 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 28 Cent mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 12.11.2019 - 13:22) weiterlesen...

Iran weist EU-Kritik am Atomprogramm zurück. "Wir haben uns stets an das Atomabkommen gehalten ... Ihr (EU) auch?", twitterte Außenminister Mohammed Dschawad Sarif am Dienstag. Er warf den drei EU-Vertragspartnern - Deutschland, Frankreich und Großbritannien - vor, sie hätten in den vergangenen 18 Monaten nicht ein einziges Mal ihre Verpflichtungen aus dem Atomdeal eingehalten. Daher sei auch die Kritik der EU an Teheran unberechtigt, so Sarif. TEHERAN - Der Iran hat die Kritik der EU an seinem Atomprogramm und den Verstößen gegen das Wiener Atomabkommen zurückgewiesen. (Boerse, 12.11.2019 - 10:51) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,50 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 24 Cent auf 57,10 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Dienstag im frühen Handel leicht gestiegen. (Boerse, 12.11.2019 - 08:01) weiterlesen...