Nahost, Golfstaaten

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag anfängliche Verluste ausgeglichen und leicht zugelegt.

07.03.2017 - 17:30:25

Ölpreise steigen etwas. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 56,14 US-Dollar. Das waren 13 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im April stieg um 17 Cent auf 53,37 Dollar.

Der saudi-arabische Ölminister Khalid Al-Falih hatte in einem CNBC-Fernsehinterview gesagt, dass es verfrüht sei, bereits jetzt eine Verlängerung der zuletzt beschlossenen Förderkürzung zu diskutieren. Außerdem habe er Informationen erhalten, dass Russland seine Produktion im März um weitere 40 000 Barrel pro Tag senken werde, sagte Khalid Al-Falih.

Einer Umfrage der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat der Irak allerdings erst die Hälfte der von ihm zugesagten Kürzungen umgesetzt. "Die Aussage des irakischen Ölministers, dass der Irak die Kürzung bereits voll umgesetzt habe, steht dazu im krassen Widerspruch", schreibt Eugen Weinberg, Experte bei der Commerzbank.

Seit Anfang Januar gilt eine vereinbarte Förderkürzung, auf die sich die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und andere Ölnationen in einem historischen Schulterschluss geeinigt hatten. Seit geraumer Zeit befinden sich die Ölpreise im Spannungsfeld zwischen dieser Förderkürzung und zeitgleichen Hinweisen auf eine steigende Produktion in den USA.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise geben nach - IEA-Prognosen zur US-Förderung belasten. Am Abend kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,40 US-Dollar. Das waren 90 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 87 Cent auf 63,08 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gesunken. (Boerse, 19.01.2018 - 18:04) weiterlesen...

Ölpreise sinken - IEA-Prognosen zur US-Förderung belasten. Nach einem deutlichen Rückgang am frühen Morgen haben die Notierungen aber wieder einen Teil der Verluste wettgemacht. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,67 US-Dollar. Das waren 64 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um 54 Cent auf 63,41 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Freitag gefallen. (Boerse, 19.01.2018 - 13:31) weiterlesen...

IEA erwartet 'explosionsartigen' Anstieg der US-Ölförderung. Laut dem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht der Internationalen Energieagentur (IEA) rechnen Experten des Interessenverbands der führenden Industriestaaten gar mit einem "explosiven" Wachstum der amerikanischen Ölproduktion in diesem Jahr. Am Donnerstag hatte sich das Ölkartell Opec im jüngsten Monatsbericht ganz ähnlich geäußert. PARIS - Wegen des jüngsten Höhenflugs der Ölpreise erwarten immer mehr Experten einen starken Anstieg der Fördermenge in den USA. (Boerse, 19.01.2018 - 11:10) weiterlesen...

Ölpreise wenig bewegt - Neue Opec-Prognosen und US-Reservedaten bewegen kaum. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Abend 69,39 US-Dollar. Das war in etwa so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg leicht um 16 Cent auf 64,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag wenig Regung gezeigt. (Boerse, 18.01.2018 - 18:39) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert - Neue Opec-Prognosen bewegen kaum. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am frühen Nachmittag 69,39 US-Dollar. Das war ein Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg ebenfalls geringfügig um zehn Cent auf 64,07 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 18.01.2018 - 14:13) weiterlesen...

Opec erwartet höheres Öl-Angebot von Ländern außerhalb des Kartells. "Höhere Ölpreise bringen mehr Angebot auf den Markt", hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht der Opec. Der jüngste Höhenflug der Ölpreise dürfte vor allem in Nordamerika zu einer stärkeren Produktion führen. WIEN - Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hat ihre Prognose für das Rohöl-Angebot aus Förderländern außerhalb des Kartells angehoben. (Boerse, 18.01.2018 - 14:06) weiterlesen...