Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise bleiben weiter im Höhenflug.

17.05.2018 - 17:55:24

Ölpreise im Höhenflug - Brent erstmals seit Jahren über 80 US-Dollar. Am Donnerstag stieg die Notierung für Nordsee-Öl der Sorte Brent erstmals seit November 2014 wieder über 80 US-Dollar und erreichte am späten Nachmittag in der Spitze 80,50 Dollar.

Zuletzt lag der Preis für ein Barrel (159 Liter) Brent zur Lieferung im Juli bei 80,36 Dollar. Das waren 1,08 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni stieg um 52 Cent auf 72,01 Dollar. Auch beim US-Öl wurde zeitweise mit bei 72,30 Dollar der höchste Preis seit November 2014 erreicht.

"Die Nachrichtenlage und die Fundamentaldaten sprechen kurzfristig für einen weiteren Preisanstieg", kommentierten Rohstoffexperten der Commerzbank. Preistreibend wirkt nach wie vor die Sorge vor einer Angebotsverknappung aufgrund der US-Sanktionen gegen das wichtige Förderland Iran.

Marktbeobachter verwiesen in diesem Zusammenhang auf jüngste Meldungen zum Ölkonzern Total . Der französische Ölmulti will sich aus einem Milliardendeal mit dem Iran zurückziehen, wenn er von den USA keine Befreiung von den angekündigten Sanktionen bekommt. Total werde dann nicht in der Lage sein, das Projekt zur Weiterentwicklung des Erdgasfeldes South Pars im Persischen Golf fortzuführen, hieß es in einer Unternehmensmitteilung vom Vorabend.

Analysten der Bank Goldman Sachs warnen, dass selbst die steigende US-Ölförderung nicht ausreiche, um die möglichen Rückgänge der Lieferungen aus dem Iran auszugleichen. Am Vortag hatte die US-Regierung gemeldet, dass die US-Fördermenge in der vergangenen Woche ein neues Rekordhoch erreicht hatte. Demnach wurde im Schnitt 10,72 Millionen Barrel pro Tag gefördert und damit so viel wie noch nie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise geben etwas nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 81,33 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur November-Lieferung fiel um sieben Cent auf 71,85 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch leicht gesunken. (Boerse, 17.10.2018 - 07:54) weiterlesen...

USA sanktionieren iranisches Basidsch-Netzwerk. Bei den Basidsch handelt es sich um einen Arm der Revolutionsgarden, dem unter anderem vorgeworfen wird, Kindersoldaten zu rekrutieren und in den Bürgerkrieg nach Syrien zu entsenden. Den neuen Sanktionen unterliegen unter anderem drei Banken und etwa 20 weitere Firmen, unter anderem aus der Automobilbranche, wie das Weiße Haus am Dienstag in Washington mitteilte. WASHINGTON - Die US-Regierung hat neue Sanktionen gegen ein Netzwerk von Firmen aus dem Iran verhängt, das mit den Basidsch-Milizen kooperiert. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 20:23) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete zuletzt 80,82 US-Dollar. Das waren 4 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur November-Lieferung stieg um 1 Cent auf 71,79 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Dienstag wenig verändert. (Boerse, 16.10.2018 - 17:38) weiterlesen...

Stadt Gelsenkirchen: Uniper soll auf Ölpellets vorerst verzichten. Zuvor hatte die "WAZ" berichtet. GELSENKIRCHEN - Die Stadt Gelsenkirchen hat an den Stromerzeuger Uniper wollen prüfen, ob sie auf Produktion und Einsatz der Pellets zunächst verzichten. (Boerse, 16.10.2018 - 15:12) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gesunken. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 79,31 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren fünf Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gesunken. (Boerse, 16.10.2018 - 14:00) weiterlesen...

Ölpreise drehen in die Verlustzone. Nachdem die Preise am Morgen noch leicht gestiegen waren, drehten sie im Vormittagshandel in die Verlustzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 80,09 US-Dollar. Das waren 69 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur November-Lieferung fiel um 66 Cent auf 71,12 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag gefallen. (Boerse, 16.10.2018 - 13:30) weiterlesen...