Öl, Gas

FRANKFURT / SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach starken Verlusten vom Vortag vorerst stabilisiert.

09.08.2018 - 17:51:41

Ölpreise stabilisieren sich nach starken Vortagesverlusten. Am Morgen ging es mit den Notierungen leicht nach oben. Händler sprachen von einer leichten Gegenbewegung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete zuletzt 72,48 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um neun Cent auf 67,03 Dollar.

Händler sprachen von einem wesentlich ruhigeren Handel als am Vortag. Zur Wochenmitte hatte einmal mehr der Handelsstreit zwischen den USA und China die Notierungen stark belastet. Die Ölpreise waren jeweils um mehr als zwei Dollar eingebrochen, wobei der US-Ölpreis den tiefsten Stand seit etwa sechs Wochen erreichte. Die Eskalationsspirale drehte sich zuletzt weiter. Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt hatten neue Strafzölle auf Waren des jeweils anderen Landes angekündigt.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank werden die Ölpreise zusätzlich durch jüngste Daten zur Entwicklung der US-Ölreserven gebremst, die am Vortag enttäuschend ausgefallen waren. Die Lagerbestände an Rohöl waren in der vergangenen Woche nur um 1,4 Millionen Barrel gesunken und damit deutlich weniger als erwartet.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern bleibt aber vor allem der Handelsstreit zwischen China und den USA eine potentielle Belastung für die Ölpreise. "Die Investoren sind derzeit eindeutig besorgt", beschrieb Analyst Daniel Hynes von der Australia & New Zealand Banking Group die Stimmung. Nach Einschätzung des Experten könnte sich der Druck auf die Ölpreise weiter verstärken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen leicht - Anleger aber pessimistisch. Eine deutliche Erholung blieb aber erneut aus. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 56,55 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) stieg um 18 Cent auf 46,42 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch leicht von ihrem Sinkflug der vergangenen Handelstage erholen können. (Boerse, 19.12.2018 - 13:39) weiterlesen...

Ölpreise erholen sich etwas. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 56,59 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) stieg ebenfalls moderat um 31 Cent auf 46,55 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihren starken Einbußen an den vergangenen Tagen erholt. (Boerse, 19.12.2018 - 08:04) weiterlesen...

Ölpreise weiten Kursverluste aus. Zuletzt wurde ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit 57,05 US-Dollar gehandelt. Das waren 2,55 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) fiel um 2,76 Dollar auf 47,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag im Nachmittagshandel anfängliche Verluste noch ausgeweitet. (Boerse, 18.12.2018 - 17:47) weiterlesen...

Stimmung im deutschen Russland-Geschäft verschlechtert sich. "Die deutschen Unternehmen erwarten eine Eintrübung der russischen Konjunktur im kommenden Jahr", sagte Matthias Schepp, Vorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK), am Dienstag in Moskau. Unter den Mitgliedsfirmen wachse die Furcht, von neuen Sanktionen der USA gegen Russland und den Iran, aber auch gegen deren Geschäftspartner beeinträchtigt zu werden. MOSKAU - Sanktionen und der schwache Rubelkurs bremsen die Erwartungen deutscher Firmen an ihr Russland-Geschäft 2019. (Boerse, 18.12.2018 - 16:07) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 58,24 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 83 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 18.12.2018 - 14:00) weiterlesen...

Ölpreise erneut deutlich unter Druck. Am Dienstagmorgen wurde ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zu 57,96 US-Dollar gehandelt. Das waren 1,65 Dollar weniger als am Montag. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete erstmals seit September 2017 weniger als 50 Dollar. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte (WTI) fiel um 1,55 Dollar auf 48,35 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag erneut deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 18.12.2018 - 12:23) weiterlesen...