Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Öl

BERLIN - Der US-Klimaschutzbeauftragte John Kerry hat im Rahmen seines Deutschlandbesuchs erneut für ein ambitionierteres Vorgehen beim Klimaschutz geworben.

19.05.2021 - 07:57:26

US-Klimabeauftragter Kerry dringt auf ambitionierteren Klimaschutz. Oft werde davon gesprochen, Netto-Null-Emissionen bis 2050 erreichen zu wollen. "Aber bis dahin können wir nicht warten", sagte Kerry am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin". Man müsse jetzt anfangen zu reduzieren, um das Ziel von höchstens 1,5 Grad Erderwärmung zu erreichen. Wichtig sei, dass nun möglichst viele Staaten, einschließlich der USA, konkrete Pläne für den Zeitraum bis 2030 aufstellten. Obwohl 196 Staaten das Pariser Klimaabkommen unterschrieben hätten, werde viel zu wenig Ambition umgesetzt.

Kerry betonte, dass die USA auch in naher Zukunft weiter an der Kernenergie zur Stromerzeugung festhalten werden. Atomstrom verursache null Emissionen, und die Atomkraftwerke seien seit Jahren in Betrieb. Die Präferenz sei, sie nach und nach abzuschalten und nicht sofort. "Die Alternative wäre Gas und Steinkohle. Und das wollen wir nicht." Der frühere US-Außenminister unter Barack Obama und heutige Klimaschutzbeauftragte Kerry war am Montag in Deutschland gelandet und hatte sich mit deutschen Politikern über Klimafragen ausgetauscht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gesetzliche Kassen für mehr Transparenz bei Kliniken. Das in der Krise eingeführte Register mit tagesaktuellen Daten zu Intensivbetten mache es möglich, Kapazitäten zu erkennen, anzupassen und die Versorgung besser zu planen, erklärte der GKV-Spitzenverband am Mittwoch. Eine zügige Ausweitung auf alle Krankenhausbereiche sei "notwendig und machbar". BERLIN - Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) fordern als Lehre aus der Corona-Pandemie mehr Transparenz und einheitliche Qualitätsvorgaben bei den Kliniken. (Boerse, 16.06.2021 - 12:15) weiterlesen...

Indien öffnet den Taj Mahal wieder. Angesichts sinkender Infektionszahlen dürften ab Mittwoch täglich 650 Besucherinnen und Besucher auf das Gelände des Marmormonuments und Unesco-Weltkulturerbes, wo an gut besuchten Tagen vor der Corona-Krise um die 25 000 gewesen seien, sagte ein Sprecher der zuständigen Behörde der Deutschen Presse-Agentur. Die Gäste müssten dabei immer Masken tragen, Abstand halten, ihre Temperatur messen sowie ihre Hände desinfizieren lassen und sie dürften keine Oberflächen berühren. Tickets müssen online erworben werden. NEU DELHI - Indiens berühmteste Sehenswürdigkeit, der Taj Mahal, ist nach zwei Monaten Corona-Zwangspause wieder geöffnet. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 12:11) weiterlesen...

Biontech liefert nach Übererfüllung Impfdosen wieder wie vereinbart. "Biontech hat im zweiten Quartal mehr als 50 Millionen Dosen an Deutschland ausgeliefert und damit den Vertrag übererfüllt", sagte eine Unternehmenssprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. "Wir haben im Juni mehr Dosen geliefert als ursprünglich vereinbart war, um die Impfkampagnen in Europa und damit auch in Deutschland zu unterstützen und zu beschleunigen." Im dritten Quartal und damit auch im Juli werde die Dosenanzahl wie vertraglich vereinbart geliefert. BERLIN/MAINZ - Der Impfstoffhersteller Biontech wird seine Impfstofflieferungen für Deutschland nach einer Übererfüllung im Juni im kommenden Monat wieder auf das vereinbarte Maß bringen. (Boerse, 16.06.2021 - 12:10) weiterlesen...

Portugal bekommt als erstes EU-Land Bescheid über Corona-Hilfen. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen brach am Morgen in Brüssel auf, um den Beschluss persönlich nach Lissabon zu bringen. Das zeitweise schwer von der Pandemie getroffene südeuropäische Land hatte 13,9 Milliarden Euro an Zuschüssen und 2,7 Milliarden Euro als Kredit aus dem Aufbaufonds RRF beantragt. BRÜSSEL - Portugal soll am Mittwoch als erstes EU-Land seinen Bescheid über Corona-Hilfen aus dem milliardenschweren europäischen Aufbaufonds bekommen. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 11:57) weiterlesen...

Kabinett beschließt Verhaltenskodex für Lobbyisten. Der am Mittwoch verabschiedete Verhaltenskodex verpflichtet professionelle Interessenvertreter unter anderem, ihr Anliegen und ihre Auftraggeber offenzulegen; sie sollen laut Kodex auf der Basis von "Offenheit, Transparenz, Ehrlichkeit und Integrität" arbeiten. Die Regelung muss noch vom Bundestag verabschiedet werden. BERLIN - Das Bundeskabinett hat Ethikregeln für Lobbyisten beschlossen. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 11:54) weiterlesen...

Biden und Putin wollen Genf beide noch am Abend wieder verlassen. Aber zum Abend hin dürfte es eng werden, denn beide Präsidenten wollten am gleichen Tag noch in ihre Heimat zurückfliegen, wie in Genf am Mittwoch aus den Delegationen verlautete. Am Flughafen von Genf sind Starts und Landungen wegen des Lärms eigentlich nach 22.00 Uhr nicht vorgesehen, aber es gibt immer Ausnahmen, besonders für illustre Gäste. GENF - Die Tagesordnung beim Gipfeltreffen von US-Präsident Joe Biden und Russlands Staatschef Wladimir Putin ist zwar so lang, dass die beiden mehrere Stunden für ihre Gespräche eingeplant haben. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 11:52) weiterlesen...