Uniper, DE000UNSE018

(Berichtigung im ersten Satz: Bis zu 3 Milliarden Euro.)

14.04.2022 - 16:19:26

OFFIZIELLE KORREKTUR: Bundesregierung gibt Milliarden für LNG-Terminals frei

und Uniper Optionen für drei schwimmende LNG-Terminals erworben, um die Versorgungssicherheit in Deutschland weiter zu erhöhen. Die Unternehmen seien derzeit in den Vertragsverhandlungen über die Anmietung dieser schwimmenden Terminals. Die Verhandlungen befänden sich auf der Zielgeraden. Die Bundesregierung prüfe derzeit mögliche Standorte an der Nord- und Ostsee. Dort könnten die Terminals kurzfristig - teilweise schon im den Winter 2022/23 - eingesetzt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bekanntgabe von weiteren Umlagen auf Gaspreis erwartet. Neben der Beschaffungsumlage soll im Herbst aber noch eine sogenannte Gasspeicherumlage greifen. Diese soll der Firma Trading Hub Europe, einem Gemeinschaftsunternehmen der Ferngas-Netzbetreiber, die Kosten ersetzen, die zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit entstehen, also für den Gas-Einkauf. Das Wirtschaftsministerium ging zuletzt davon aus, dass diese Umlage keine "relevante Größe" erreichen werde. RATINGEN/BERLIN - Mit der umstrittenen Gasumlage will die Bundesregierung einen Zusammenbruch von Importeuren infolge stark gedrosselter russischer Gaslieferungen verhindern. (Boerse, 18.08.2022 - 06:04) weiterlesen...

Uniper mit Milliardenverlust zum Halbjahr - Aktie sackt ab (Boerse, 17.08.2022 - 15:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC zu Uniper nach Zahlen: 'Investment für sehr mutige Anleger'. Der Energiekonzern habe extrem schlechte Zahlen für das erste Halbjahr vorgelegt, schrieb Analyst John Musk in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Fokus der Anleger dürfte indes weiter auf langfristigen strategischen Punkten rund um die Gasversorgung und Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung liegen. Angesichts der möglichen Ergebnisschwankungen sei es keine Überraschung, dass Uniper keine konkreten Finanzziele für die drei kommenden Jahre genannt, sondern nur für 2024 die Rückkehr in die Gewinnzone in Aussicht gestellt habe. NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat Uniper nach einem Zwischenbericht auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 17.08.2022 - 14:53) weiterlesen...

Uniper schreibt täglich 60 Millionen Euro Verlust wegen Ersatz-Gas. DÜSSELDORF - Deutschlands größter Gasimporteur Uniper schreibt seit der Reduzierung der russischen Gasliefermengen Mitte Juni nach eigenen Angaben täglich im Schnitt über 60 Millionen Euro Verlust. Grund ist die Gas-Ersatzbeschaffung nach dem Ausfall eines Großteils der bisherigen russischen Lieferungen. Zeitweise lägen die täglichen Verluste sogar bei über 100 Millionen Euro, sagte Uniper-Vorstandschef Klaus-Dieter Maubach am Mittwoch in Düsseldorf bei der Vorlage der Halbjahreszahlen. Vom 15. Juni bis Mittwoch hätten sich die Verluste auf insgesamt 3,8 Milliarden Euro summiert. Uniper schreibt täglich 60 Millionen Euro Verlust wegen Ersatz-Gas (Boerse, 17.08.2022 - 13:30) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Zahlen belasten Uniper - 'Investment für sehr mutige Anleger' (Boerse, 17.08.2022 - 13:13) weiterlesen...

Uniper mit Milliardenverlust. "Für 2023 erwarten wir eine Ergebnisverbesserung und streben an, ab 2024 die Verlustzone zu verlassen", sagte Finanzchefin Tiina Tuomela am Mittwoch laut Mitteilung bei der Vorlage der Halbjahreszahlen in Düsseldorf. Für das laufende Jahr erwartet Uniper infolge der deutlich reduzierten russischen Gaslieferungen ein negatives Ergebnis. Die Angabe einer adäquaten Bandbreite sei angesichts des volatilen Umfelds nicht möglich. In den ersten sechs Monaten rutschten die Düsseldorfer tief in die roten Zahlen. DÜSSELDORF - Der angeschlagene Energiekonzern Uniper sieht nach einem Milliardenverlust im Zuge ausbleibender russischer Gaslieferung Besserung erst in den kommenden Jahren. (Boerse, 17.08.2022 - 10:12) weiterlesen...