Energie, Digitalisierung

World Economic Forum beruft deutsches Startup GreenCom Networks zum weltweit wichtigsten Gipfeltreffen der New Champions

13.09.2018 - 07:36:32

World Economic Forum beruft deutsches Startup GreenCom Networks zum weltweit wichtigsten Gipfeltreffen der New Champions. Das Startup GreenCom Networks aus München ist vom World Economic Forum in Davos als Teilnehmer des Gipfelreffen der New Champions berufen worden. Vom 18. bis zum 20. September findet die Zusammenkunft in diesem Jahr in Tianjin, China statt.

München (pts005/13.09.2018/07:35) - Das Startup GreenCom Networks aus München ist vom World Economic Forum in Davos als Teilnehmer des Gipfelreffen der New Champions berufen worden. Vom 18. bis zum 20. September findet die Zusammenkunft in diesem Jahr in Tianjin, China statt.

Das jährlich organisierte Treffen der "New Champions" gilt als das weltweit wichtigste Gipfeltreffen zu Innovation, Wissenschaft und Technologie. Führungskräfte der "next generation" aus der gesamten Welt tauschen sich hier mit Vertretern schnell wachsender Regionen und Städte zu den Herausforderungen der Zukunft aus. Das Treffen der New Champions ist die zweite wichtige Veranstaltung des World Economic Forum neben dem jährlichen Weltwirtschaftstreffen internationaler Wirtschaftsexperten und Politiker im schweizerischen Davos.

Dr. Christian Feißt, Vorstandsvorsitzender der GreenCom Networks AG: "Dass ein so junges Unternehmen wie wir zu diesem globalen Gipfeltreffen geladen wird, macht uns sehr stolz. Wir haben in Deutschland ja schon einen guten Namen, aber von Anfang an auch globale Konzepte für die digitale Vernetzung in der Energiewirtschaft entworfen. Und das wird nun weltweit registriert, was wir auch aus anderen Rückmeldungen aus Amerika, Asien und Europa schon wissen."

GreenCom Networks liefert der Energiewirtschaft innovative digitale Lösungen an der Schnittstelle zum Internet of Things. Das Unternehmen hat dafür mit ihrer Energy Information Brokerage Platform (EIBP) eine White-Label-Lösung für das Management dezentraler Energieanlagen entwickelt. Die Plattform erlaubt die Vernetzung und optimierte Nutzung von Millionen dezentraler Anlagen wie Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Klimaanlagen oder Elektroautos. Dadurch ergeben sich vollkommen neue Geschäftsmodelle für Energiedienstleistungen bis hin zu Carefree-Angeboten wie Flatrates für Strom oder Klimatisierung in Kombination mit dezentralen Anlagen oder Energie-Community-Ansätzen. Dr. Christian Feißt. "Im digitalen Zeitalter sind Daten, deren Analyse und Weiterverarbeitung der Rohstoff der neuen Energiewelt." Er sieht zudem eine besondere Bedeutung der Energiewirtschaft für die gesamte künftige technologische Entwicklung: "Die Einladung in das World Economic Forum zeigt, dass es in der Energiebranche unglaublich viele innovative Potentiale gibt."

Greencom Networks ist gleich in doppelter Funktion auf dem World Economic Forum vertreten. Teilnehmer in Tianjin ist nämlich auch das Programm "Free Electrons", das weltweit erste Accelerator-Programm für Start-Ups in der Energiebranche. Zu diesem gehören neben GreenCom Networks weitere vielversprechende Technologie-Firmen aus unterschiedlichen Regionen der Welt. Sie alle arbeiten an innovativen Lösungen für den Energiemarkt der Zukunft. Dr. Feißt dazu: "Über diese Vereinigung haben wir bereits heute zahlreiche Erfahrungen für internationale Zusammenarbeit und grenzüberschreitende Problemlösungen gemacht. Das werden wir mit der Veranstaltung in Tianjin jetzt noch intensivieren." ________

Über GreenCom Networks: GreenCom Networks ist ein auf die Digitalisierung der Energiebranche spezialisiertes Softwareunternehmen mit Sitz in München und Sophia Antipolis in Frankreich. Mit seiner Energy Information Brokerage Platform realisiert GreenCom das Internet der Dinge in der Energieversorgung. Dadurch werden bislang autonom arbeitende Geräte wie Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher, Wärmepumpen oder Elektroautos digital vernetzt und können so optimiert eingesetzt werden. GreenCom Networks arbeitet für führende internationale Energieversorger und Hersteller energierelevanter Geräte, um mit Hilfe der GreenCom Software neuartige Geschäftsmodelle zu ermöglichen.

Pressekontakt: GreenCom Networks AG Klaus Müller Tel.: +49 152 264 820 75 press@greencom-networks.com Rosenheimer Straße 120 81669 München www.greencom-networks.com

(Ende)

Aussender: Ludwig Wolfgang Ansprechpartner: Wolfgang Ludwig Tel.: +49 221 29219282 E-Mail: mail@ludwig-km.de Website: www.greencom-networks.com/

München (pts005/13.09.2018/07:35)

@ pressetext.de