ATX, AT0000999982

WIEN - Während europaweite Rezessionsängste in der vergangenen Woche für Verluste verantwortlich waren, hat die Wiener Börse diese Woche mit kräftig Schwung begonnen und damit ihre Verluste der Vorwoche fast vollständig wettgemacht.

19.08.2019 - 18:21:24

Aktien Wien Schluss: Vor Berichtsreigen klar fester. Positive Impulse kamen aus Fernost. Auch das europäische Börsenumfeld tendierte in der Gewinnzone. Fast die Hälfte aller ATX-Aktien legten mehr als zwei Prozent zu. Der heimische Leitindex stieg 55,55 Punkte oder 1,95 Prozent auf 2906,62 Einheiten.

Heimische Konjunkturdaten dürften kaum bewegt haben. Die Inflation in Österreich dämpfte sich im Juli weiter ein und lag bei 1,4 Prozent, nach 1,6 Prozent im Juni. Hauptverantwortlich für den Rückgang waren Flugtickets, die sich im Jahresvergleich um fast 10 Prozent verbilligten, teilte die Statistik Austria mit. Preistreiber blieben Mieten. Die Expertin der Erste Group, Margarita Grushanina, rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einer Teuerungrate von 1,7 Prozent. Für 2020 sieht sie einen leichten Anstieg auf 1,8 Prozent.

Interessanter wird es am Donnerstag. Dann dürften die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Deutschland, Frankreich und der Eurzone, laut dem Helaba-Experten Ralf Umlauf, um die Vormonatsniveaus schwanken. Dass sich die Stimmung derzeit und unter dem Eindruck schwacher Aktienmärkte aufhelle, sei wenig wahrscheinlich, konstatiert Umlauf.

Vor einem Reigen an Geschäftsberichten am Dienstag blieb der Unternehmenskalender am Montag leer. Europaweit legten die Aktien der Stahlkonzerne zu. Im Fahrwasser der Branche konnten die zuletzt gebeutelten Aktien von Voestalpine Gewinne von 4,57 Prozent verbuchen.

An die Spitze des ATX stiegen die Papiere des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann mit plus 5,86 Prozent bei 57,80 Euro. In der vergangenen Woche waren die Aktien noch auf ihr Jahrestief bei 54,00 Euro gefallen.

Auch die Andritz-Werte gewannen 4,52 Prozent. Der steirische Anlagenbauer erwarb Kempulp. Das schwedische Zellstoff-Technologieunternehmen soll vollständig in die Andritz-Sparte Pulp & Paper integriert werden.

Hingegen fielen die Anteilsscheine für den Flughafen Wien um 0,25 Prozent, obwohl die Prognose für die am Dienstag anstehenden Zahlen zum zweiten Quartal steigende Erlöse und Gewinne erwarten lassen. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der Erste Group stellen im Schnitt einen 5,6 Millionen Euro höheren Nettogewinn nach Minderheiten bei 51,3 Millionen Euro in Aussicht.

Am morgigen Dienstag warten auch Addiko Bank, Mayr-Melnhof sowie Kapsch TrafficCom mit Zahlen auf. Später in dieser Woche folgen EVN und CA Immo mit Geschäftsberichten. Damit neigt sich die hochsommerliche Berichtssaison ihrem Ende zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: ATX legt merklich zu - Globale Börsenstimmung beflügelt. Der ATX stieg um 0,96 Prozent auf 3069,00 Punkte. Gestützt auf eine positive internationale Stimmung an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street absolvierte auch der österreichische Aktienmarkt einen klaren Gewinntag. In Wien gab es kaum wichtige Unternehmensmeldungen. Europaweit zeigten sich vor allem Bankenwerte stark. Nach der wie erwartet ausgefallenen US-Leitzinssenkung am Vorabend beflügelte hier vor allem, dass die US-Notenbank signalisiert hatte, nicht in einen aggressiven Zinssenkungszyklus einzusteigen. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag merklich zugelegt. (Boerse, 19.09.2019 - 18:02) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leichte Kursverluste - Warten auf Fed-Zinsentscheidung. Der ATX sank um 0,18 Prozent auf 3039,89 Punkte. Auch an anderen Börsen gab es kaum Bewegung. Viele Marktteilnehmer dürften derzeit die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Abend abwarten, hieß es. Experten erwarten, dass die Fed die Zinsen zum zweiten Mal in diesem Jahr senken wird, um die Konjunktur zu stützen. WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch knapp behauptet geschlossen. (Boerse, 18.09.2019 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX steigt neunten Handelstag in Folge. Ölwerte profitierten davon, dass nach Drohnenangriffen auf wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien die Ölpreise nach oben schnellten. Der Leitindex ATX ging um 0,64 Prozent höher bei 3052,20 Punkten aus dem Handel und stieg damit den bereits neunten Handelstag in Folge. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag vor allem dank starker Ölaktien ein weiteres Mal zugelegt. (Boerse, 16.09.2019 - 18:20) weiterlesen...