Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse ist am Freitag mit Kursgewinnen ins Wochenende gegangen.

13.07.2018 - 18:05:24

Aktien Wien Schluss: ATX schließt nach verhaltenem Start im Plus. Der ATX stieg um 12,08 Punkte oder 0,37 Prozent auf 3.285,14 Einheiten. Nach einem verhaltenen Start in den Handelstag hellte sich die Stimmung am heimischen Aktienmarkt auf. Im Einklang mit dem europäischen Börsenumfeld legte der ATX moderat zu. Er stieg damit das siebente Mal innerhalb der vergangenen acht Handelstage.

Bei den Einzelwerten verzeichneten im Prime Market die Aktien von Palfinger (plus 4,87 Prozent auf 33,40 Euro) und s Immo (plus 4,04 Prozent auf 18,04 Euro) die größten Zugewinne. Ebenfalls im Spitzenfeld notierten Wolford mit einem Kurszuwachs von 3,36 Prozent auf 15,40 Euro. Der Vorarlberger Strumpfhersteller hat 2017/18 seinen Verlust nach Steuern von 17,88 Millionen auf 11,54 Millionen Euro verringert. Die Erfolge der Restrukturierung seien sichtbar, teilte das Unternehmen mit.

Unter den ATX-Schwergewichten wurden vor allem Andritz (plus 1,87 Prozent auf 45,76 Euro) sowie die beiden Bankaktien Bawag (plus 1,36 Prozent auf 40,14 Euro) und Erste Group (plus 1,07 Prozent auf 34,80 Euro) stark nachgefragt. Die Titel der Raiffeisen Bank International (RBI) beendeten den Handelstag hingegen mit einem knappen Minus von 0,18 Prozent bei 27,42 Euro. Für die OMV ging es sogar 1,38 Prozent auf 47,30 Euro nach unten.

Klar schwächer zeigten sich auch die Aktien der Agrana mit einem Minus von 2,51 Prozent auf 85,60 Euro. Am Vortag hatten sie nach Vorlage von Quartalsergebnissen noch um 1,62 Prozent zugelegt. Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern hatte seinen Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal zwar auf 25,3 Millionen Euro halbiert. Analysten hatten jedoch noch weniger erwartet.

Noch deutlicher abwärts ging es für die Anteilsscheine von Do & Co, die mit einem Minus von 2,72 Prozent auf 50,00 Euro ans Ende des Kurszettels abrutschten. Das Cateringunternehmen hatte mitgeteilt, seinen Aktionären wie in den Jahren davor auch für das Geschäftsjahr 2017/18 eine Dividende von 85 Cent je Aktie auszuzahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax zollt Gewinnserie Tribut. Nach einem verhaltenen Start weitete der deutsche Leitindex seine Verluste aus. Zum Schluss blieb er mit einem Minus von 0,62 Prozent auf 12 686,29 Punkte aber etwas über seinem Tagestief. Zur Wochenmitte hatte er dank fünf Gewinntagen in Folge noch den höchsten Stand seit rund einem Monat erreicht. FRANKFURT - Der Dax hat am Donnerstag seiner jüngst guten Entwicklung Tribut gezollt. (Boerse, 19.07.2018 - 17:54) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursgewinne am Nachmittag. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum späten Nachmittag um 0,15 Prozent auf 163,06 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,33 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag nach anfänglichen Verlusten zugelegt. (Sonstige, 19.07.2018 - 17:39) weiterlesen...

Aktien New York: Kurseinbußen nach Quartalszahlen belasten auch den Dow. In deren Fahrwasser legte auch der Dow Jones Industrial wieder den Rückwärtsgang ein. Er fiel im frühen Handel um 0,46 Prozent auf 25083,33 Punkte, nachdem er zuvor fünf Börsentage in Folge zugelegt hatte. Auch starke Konjunkturdaten konnten die Börsianer nicht mehr zu einer Fortsetzung dieses Trends bewegen. NEW YORK - Nach den Quartalsberichten einer ganzen Reihe großer US-Konzerne sind deren Kurse am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 19.07.2018 - 16:57) weiterlesen...

ANALYSE/HSBC: Neue Continental-Struktur reizt Wertepotenzial nicht aus. Experte Henning Cosman zeigte sich am Donnerstag in seiner Studie enttäuscht davon, dass statt einer echten Aufspaltung nur eine Holding-Struktur mit drei separaten Geschäftsbereichen beschlossen wurde. LONDON - Die jüngst von Continental bekannt gegebene Neustrukturierung ist in den Augen der britischen Investmentbank HSBC für die Aktionäre nicht die optimale Lösung. (Boerse, 19.07.2018 - 15:19) weiterlesen...

US-Anleihen kaum verändert. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten konnten nur für kurze Zeit etwas belasten. Am Nachmittag war bekannt geworden, dass sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Juli überraschend deutlich erholt hatte. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Donnerstag zum Handelsauftakt wenig bewegt. (Sonstige, 19.07.2018 - 15:17) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank streicht Kaufvotum für Puma - 'Aktie stark gelaufen'. Nach einem starken Lauf preise die Aktie des Sportartikelherstellers die guten Geschäftsaussichten bereits ein, begründete Analystin Franziska Eckersberger in einer am Donnerstag vorliegenden Studie ihre nunmehr geltende "Hold"-Empfehlung. Jetzt sei es an der Zeit für eine Atempause. Das Kursziel hob sie zwar von 450 auf 500 Euro an, es liegt aber nur eineinhalb Prozent über dem aktuellen Niveau. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat aus Bewertungsgründen ihr Kaufvotum für Puma SE gestrichen. (Boerse, 19.07.2018 - 15:08) weiterlesen...