ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse ist am Dienstag mit Verlusten aus dem Handel gegangen.

18.01.2022 - 18:01:28

Aktien Wien Schluss: ATX wieder knapp unter 4000 Punkten. Europaweit herrschte dabei nach dem positiven Wochenauftakt schlechte Stimmung an den Märkten. Der ATX hatte dabei seine Abgaben im Tagesverlauf noch relativ gering gehalten. Gegen Ende der Handelssitzung rutschte jedoch auch der heimische Leitindex tiefer in die Verlustzone. Zum Schluss stand er mit 0,84 Prozent im Minus bei 3996,73 Punkten.

Der ATX rutschte damit auch wieder unter die runde Marke von 4000 Punkten, die er am gestrigen Montag erstmals seit 2008 wieder überschritten hatte. Für den breiteren ATX Prime ging es am Dienstag unterdessen ebenso um 0,81 Prozent auf 2001,43 Einheiten nach unten.

Weiterhin sind die Zinssorgen und die hohe Inflation die vorherrschenden Themen an den Börsen. Vor allem die US-Notenbank sieht sich angesichts der stark gestiegenen Teuerungsrate anhaltendem Druck zu Zinsanpassungen gegenüber. Von Analystenseite wird mittlerweile mit bis zu vier Zinsschritten nach oben in diesem Jahr gerechnet. Auch in Europa steigen die Zinserwartungen, wobei die Europäische Zentralbank (EZB) laut Experten weitaus später reagieren dürfte als die Fed in den USA.

Von Konjunkturdaten kamen am Dienstag unterdessen gemischte Signale. In Deutschland haben sich die Konjunkturerwartungen unter Finanzexperten laut dem ZEW-Saldo einerseits deutlich aufgehellt. Gegenüber dem Vormonat stieg der Indikator um 21,8 Punkte auf 51,7 Zähler. Im Vorfeld war im Schnitt nur mit einem leichten Zuwachs auf 32,0 Punkte gerechnet worden. Andererseits fielen zwei US-Stimmungsindikatoren aus der Industrie und dem Immobilienmarkt schwächer als erwartet aus.

Im ATX Prime standen am Dienstag die Titel des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann (SBO) im Fokus. Der Konzern hatte vor Börsenstart seine vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2021 vorgelegt. Dabei verbuchte das Unternehmen ein positives Betriebsergebnis (EBIT) von 28 Millionen Euro. Im Jahr davor hatte SBO noch einen Verlust in dieser Höhe verzeichnet. Nach den deutlichen Aufschlägen von über drei Prozent am Montag ging es für die SBO-Papiere auch am Dienstag um 0,7 Prozent nach oben.

Die Papiere des Flughafens Wien gaben unterdessen um 0,5 Prozent nach. Vorbörslich legte am Dienstag auch der Flughafen Wien seine Verkehrsergebnisse für das abgelaufene Jahr vor. Der Konzern verzeichnete dabei einen Einbruch der Passagierzahlen gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 von rund 67 Prozent auf 10,4 Millionen Reisende. Für heuer rechnet der Airport trotz eines sehr passagierarmen ersten Quartals im Gesamtjahr mit rund 17 Millionen Passagieren.

Mit Blick auf das Kurstableau im ATX waren am Dienstag vor allem die Versorgerwerte unter den Verlierern zu finden. Die Aktien des Verbundes verloren 2,5 Prozent und EVN gaben um 2,6 Prozent nach. Auch die Titel der Voestalpine gingen um 2,4 Prozent leichter aus dem Handel und Lenzing schlossen um 2,8 Prozent schwächer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: Klare Gewinne - US-Börsen bringen Aufwind. Der ATX gewann 1,83 Prozent auf 3277,95 Punkte. Der marktbreite ATX Prime steigerte sich um 1,76 Prozent auf 1647,39 Zähler. Die positive Stimmung an den US-Börsen schwappte im Späthandel über den Atlantik nach Europa. WIEN - Die Wiener Börse hat sich am Montag mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. (Boerse, 23.05.2022 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leitindex gegen europäischen Trend im Plus. Der Leitindex ATX schloss um 0,19 Prozent höher auf 3205,92 Einheiten, der breiter gefasste ATX Prime legte um 0,07 Prozent auf 1612,01 Zähler nach. An den wichtigsten europäischen Aktienmärkten ging es hingegen deutlich bergab - Themen wie hohe Preise, steigende Zinsen und konjunkturelle Probleme wegen der gestörten Lieferketten wiegen weiterhin schwer, schreibt die Helaba. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit leichten Kursgewinnen beendet. (Boerse, 20.05.2022 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Marinomed mit Kurssprung von 8,7 Prozent. Der heimische Leitindex ATX schloss mit einem Aufschlag von 0,41 Prozent auf 3.219,04 Einheiten, musste aber einen großen Teil seiner Verlaufsgewinne wieder abgeben. Dennoch verbuchte das wichtigste heimische Aktienbarometer ein Wochenplus von 3,8 Prozent. Der marktbreitere ATX Prime legte zum Wochenausklang um 0,42 Prozent auf 1.618,85 Zähler zu. WIEN - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag etwas fester beendet. (Boerse, 20.05.2022 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leichte Verluste - Schwache Stimmung. Nach Gewinnen über weite Strecken des Handelstages drehte der ATX kurz vor Sitzungsende ins Minus und gab 0,04 Prozent auf 3199,78 Punkte ab. Belastend wirkte eine klar negative Stimmung an den europäischen Leitbörsen und vor allem an der Wall Street im Verlauf. An den vorangegangenen drei Handelstagen hatte der österreichische Leitindex noch jeweils zugelegt. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Mittwoch mit kleinen Abschlägen beendet. (Boerse, 18.05.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Deutliche Gewinne. Der ATX stieg um 2,35 Prozent auf 3201,09 Punkte. Auch das internationale Börsenumfeld zeigte sich von seiner freundlichen Seite. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit deutlichen Kursgewinnen geschlossen. (Boerse, 17.05.2022 - 18:16) weiterlesen...