ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse ist am Dienstag mit klaren Kursgewinnen aus dem Handel gegangen.

07.12.2021 - 18:13:29

Aktien Wien Schluss: Omikron-Sorgen weichen. Bereits am Vortag waren starke Zuwächse verzeichnet worden. Börsianer sprachen davon, dass die Omikron-Variante des Coronavirus einen milderen Covid-Krankheitsverlauf hervorruft. Dies würde bei vielen Investoren gut aufgenommen.

Der heimische Leitindex ATX steigerte sich um satte 2,06 Prozent auf 3822,03 Punkte. Der ATX Prime gewann 2,02 Prozent auf 1919,36 Zähler. Auch die europäischen Pendants der heimischen Indizes schlossen deutlich höher.

Konjunkturdaten fanden angesichts der Entwicklungen an der Coronafront kaum Beachtung. Vielmehr waren Unternehmensnachrichten und neue Analysen Impulsgeber. Nach Zahlen stiegen so die Aktien der Zumtobel um 2,3 Prozent. Der Vorarlberger Leuchtenhersteller hat im ersten Halbjahr 2021/22 (bis Oktober) gegenüber dem Vorjahr weiter stark zugelegt.

Dass die Erste Group ihr Kursziel für die Aktien des heimischen Baukonzerns Strabag von 42,6 auf 43,6 Euro erhöht hatte und die Bewertung "Buy" beibehielt, werteten Anleger ebenfalls positiv. Das Papier ging mit plus 5,3 Prozent bei 36,8 Euro aus dem Handel.

Die Wertpapiere der UBM steigerten sich um 1,7 Prozent auf 43,2 Euro. Hier hatte der Erste-Analyst Christoph Schultes das Kursziel von 54,5 auf 55,0 Euro leicht erhöht und an seiner Buy"-Bewertung festgehalten.

Flughafen-Wien-Titel verloren dagegen 2,9 Prozent auf 26,9 Euro, nachdem die Erste-Expertin Vladimira Urbankova ihr Kursziel leicht von 30,0 auf 29,5 Euro gesenkt hatte, ihre "Hold"-Bewertung dabei allerdings bestätigte.

Die größten Zugewinne verbuchten mit Blick auf alle Werte im prime market mit Abstand AT&S. Sie steigerten sich um deutliche 7,5 Prozent. Ebenfalls gesucht waren Polytec mit plus 4,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: ATX beendet dreitägige Gewinnserie. Eingebettet in ein ebenfalls schwächeres europäisches Börsenumfeld fiel der Leitindex ATX um 0,72 Prozent auf 3837,53 Einheiten. Auch der breiter gefasste ATX Prime gab um 0,72 Prozent auf 1921,98 Punkte nach. Damit endete die bereits drei Tage dauernde Aufwärtsrallye am Wiener Markt, der ein tiefroter Wochenstart vorangegangen war. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag zwar mit Abschlägen beendet, konnte aber dank einem starken Finish noch etwas Terrain gutmachen. (Boerse, 28.01.2022 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Erneute Gewinne in positivem Umfeld. Der heimische Leitindex ATX gewann weitere 1,08 Prozent auf 3865,36 Einheiten, nachdem er bereits zur Wochenmitte um 2,2 Prozent zugelegt hatte. Auch an den europäischen Leitbörsen herrschte am Berichtstag und an der Wall Street im Verlauf eine positive Anlegerstimmung. Nur im Frühhandel hatte die Aussicht auf rasch und möglicherweise öfter ansteigende US-Leitzinsen auf die Aktienkurse in Europa gedrückt. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. (Boerse, 28.01.2022 - 18:05) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Starke Montagsverluste fast aufgeholt. Der heimische Leitindex ATX stieg um 2,18 Prozent auf 3824,18 Einheiten. Auch an den europäischen Leitbörsen ging es mit den Aktienkursen merklich nach oben. Der Leitindex hatte sich bereits am Vortag um 1,1 Prozent von den markanten Kursabschlägen zum Wochenauftakt erholt. Damit grenzte er die Montagsverluste von etwas mehr als vier Prozent bereits merklich ein. WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch deutlich höher geschlossen. (Boerse, 26.01.2022 - 18:03) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX legt um 1,07 Prozent zu. Der heimische Leitindex ATX stieg 39,74 Punkte oder 1,07 Prozent und schloss bei 3742,75 Einheiten. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Kursgewinnen geschlossen. (Boerse, 25.01.2022 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Starke Verluste - Zinssorgen und Angst vor Ukraine-Krieg. Der österreichische Leitindex ATX fiel um 4,07 Prozent auf 3703,01 Punkte. Zeitweise hatte das Börsenbarometer fast fünf Prozent verloren. Für den marktbreiten ATX Prime ging es um 4,09 Prozent auf 1856,61 Zähler nach unten. WIEN - Zinssorgen und Angst vor einem militärischen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine haben der Wiener Börse am Montag enorme Verluste eingebrockt. (Boerse, 24.01.2022 - 18:17) weiterlesen...