Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse hat ihren Handelstag am Montag mit Gewinnen beendet.

10.08.2020 - 18:04:27

Aktien Wien Schluss: Bankentitel lassen ATX höher schließen. Insbesondere Banken taten sich zu Wochenbeginn mit Kursaufschlägen hervor und ließen den heimischen Leitindex ATX um 1,33 Prozent höher bei 2224,13 Punkten schließen. Der breiter gefasste ATX Prime stieg indes um 1,19 Prozent auf 1136,86 Einheiten.

Für den Auftrieb unter Bankentiteln sorgten bis zuletzt die US-Konjunkturhilfen, die US-Präsident Donald Trump per Dekret erlassen hatte, nachdem im US-Kongress die Verhandlungen über ein weiteres Hilfspaket zunächst erneut gescheitert waren. Dass Teile seiner Verfügung auf tönernen Füßen stehen, fand dabei wenig Beachtung. So bedürfen alle Maßnahmen, die neue Finanzmittel erfordern, der Zustimmung des US-Kongresses.

Allerdings blieb die Aufmerksamkeit auch auf den anhaltenden politischen Konflikt zwischen den USA und China gerichtet. Zuletzt hatte die Führung in Peking Sanktionen gegen US-Politiker angekündigt. Diese erfolgten in Reaktion auf US-Sanktionen gegen die Regierungschefin Hongkongs Carrie Lam im Streit um die Einschränkung der Autonomie der chinesischen Sonderverwaltungszone.

Branchenseitig zeigten sich die schwer gewichteten Titel der Erste Group gut gesucht und verteuerten sich um 2,1 Prozent. Die Aktien der Raiffeisen Bank International, die am morgigen Dienstag ihre Bücher öffnen wird, schlossen um 2,3 Prozent höher. Die Anteilsscheine der Bawag stiegen in diesem Umfeld um 2,8 Prozent.

Wegen coronabedingter Abschreibungen auf die Firmenwerte in drei CEE-Ländern im Ausmaß von rund 120 Millionen Euro erwartet die Vienna Insurance Group weniger Halbjahresgewinn. Das Ergebnis vor Steuern werde voraussichtlich bei rund 200 Millionen Euro liegen, teilte die VIG mit. Voriges Jahr hatte das EGT bis Juni 258 Millionen Euro betragen. Diese Ankündigungen brachten die Aktien allerdings nicht unter Druck. Die VIG-Aktien gewannen 1,4 Prozent hinzu.

Do&Co gaben dagegen um 2,5 Prozent nach. Die fallende türkische Lira könnte die Titel des Airline-Caterers am heutigen Handelstag erneut in Bedrängnis gebracht haben. Bereits am vergangenen Donnerstag hatte die starke Abwertung der türkischen Währung gegenüber dem Euro laut Experten für satte Abschläge von annähernd zehn Prozent bei den Aktien des Unternehmens gesorgt.

Gut gesucht waren wiederum die Aktien der Post, die am Freitag nach Zahlenvorlage um drei Prozent tiefer aus dem Handel. Heute stieg das Papier des heimischen Logistikers um 2,7 Prozent.

Die Aktien der Semperit verbuchten Kursaufschläge von 4,5 Prozent. Die Analysten der Erste Group und Raiffeisen Centrobank (RCB) erwarten für die am kommenden Freitag anstehende Zahlenvorlage zum zweiten Quartal 2020 von Semperit ein leichtes Umsatzminus verbunden mit klaren Anstiegen bei den Ergebniskennzahlen. Vor allem die Erholung in der Medizin-Sparte dürfte das Zahlenwerk des Herstellers medizinischer Schutzhandschuhe stützten.

Die Lenzing-Papiere stiegen um 3,7 Prozent. Aus Pflichtmeldungen ging unter anderem hervor, dass sich ein Mitglied des Aufsichtsrats des heimischen Faser-Herstellers, Patrick Prügger, am Freitag Wertpapiere des Konzerns um rund 100 000 Euro gekauft habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: Erste Group und Raiffeisen geben nach. Der heimische Leitindex ATX gab um 0,87 Prozent auf 2111,70 Punkte nach. Auch der breite gefasste ATX Prime sackte ab. Er verlor 0,73 Prozent auf 1080,86 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse ist am Mittwoch nach einem verhaltenen Börsenstart in den USA im Späthandel in die Verlustzone gedreht und hat dort geschlossen. (Boerse, 23.09.2020 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX gewinnt leicht um 0,23 Prozent. Der ATX stieg 4,91 Punkte oder 0,23 Prozent auf 2130,22 Einheiten. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit leichten Zugewinnen geschlossen. (Boerse, 22.09.2020 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: FinCEN-Files und US-Märkte belasten ATX. Zu Handelsschluss nahm die Talfahrt an Geschwindigkeit zu. Es war der dritte Verlusttag in Folge. WIEN - Stark belastet durch die Veröffentlichung der sogenannten FinCEN-Files und wegen deutlich unter Druck stehenden US-Märkten ist die Wiener Börse am Montag mit klaren Verlusten aus dem Handel gegangen. (Boerse, 21.09.2020 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Deutliche Kursverluste am Hexensabbat. Der Leitindex ATX büßte 1,64 Prozent auf 2206,24 Zähler ein, und der breiter gefasste ATX Prime verlor 1,61 Prozent auf 1127,25 Punkte. WIEN - Die Wiener Börse hat sich am Freitag mit einem dicken Minus ins Wochenende verabschiedet. (Boerse, 18.09.2020 - 18:43) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Erste Group und RBI klar tiefer. Der ATX gab 0,70 Prozent auf 2242,95 Punkte ab. Der breiter gefasste ATX Prime fiel in ähnlichem Ausmaß um 0,61 Prozent auf 1145,66 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag schwächer geschlossen. (Boerse, 17.09.2020 - 18:14) weiterlesen...