Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Mittwoch mit Kursverlusten beendet.

13.10.2021 - 18:13:27

Aktien Wien Schluss: Inflationssorgen drücken auf die Stimmung. Der Leitindex schloss um 0,46 Prozent schwächer auf 3724,15 Punkten. Der breiter gefasste ATX Prime gab um 0,36 Prozent auf 1880,17 Punkte nach.

schlossen mit einem Abschlag von 1,38 Prozent, die Aktien von Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann büßten 1,35 Prozent ein.

Unter Abgabedruck waren auch die schwer gewichteten Bankwerte. Bawag lasteten mit einem Kursverlust von 2,64 Prozent auf dem ATX. Bei Erste Group ging es um 2,02 Prozent nach unten und auch Raiffeisen Bank International (RBI) mussten einen Abschlag von 0,50 Prozent hinnehmen. Der Vorstand der RBI schlägt nach Auslaufen der Dividendenstopp-Empfehlung der EZB eine zusätzliche Dividende von 75 Cent pro Aktie für das Geschäftsjahr 2020 vor, wurde am Nachmittag bekannt. Im April beschloss die RBI-HV bereits eine Dividende von 48 Cent je Aktie für 2020.

Aktien des Flughafen Wien stiegen nach der Meldung von Passagierzahlen um 2,03 Prozent. Die Passagierzahl der Airport-Gruppe war im September mit 2,0 Millionen Reisenden zwar doppelt so hoch wie im Vorjahresmonat, lag aber immer noch 47 Prozent unter dem Vorkrisenniveau von 2019. Auch die Aktien von Airline-Caterer DO&CO legten um 2,32 Prozent zu.

Neuigkeiten gab es auch bei Zumtobel . Der Leuchtenhersteller geht für die vier Geschäftsjahre von 2021/22 bis 2024/25 von einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent aus. Für das Geschäftsjahr 2024/25 werde mit einer Ebit-Marge in der Größenordnung von 6 bis 8 Prozent geplant. Die Papiere von Zumtobel beendeten die Sitzung um 0,11 Prozent tiefer.

Mit Gewinnen von 0,36 Prozent auf 166,60 Euro reagierten die Papiere von Mayr-Melnhof auf einen Analystenkommentar. Die Wertpapierexperten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel für die Aktie der heimischen Mayr-Melnhof von 210 Euro auf 194 Euro gesenkt. Die "Buy"-Empfehlung wurde beibehalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: Kaum bewegt - Andritz und Wienerberger gesucht. Der Leitindex ATX beendete den Tag mit einem knappen Plus von 0,02 Prozent bei 3782,10 Punkten. Der ATX-Prime verlor hingegen 0,02 Prozent auf 1906,63 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag ohne klare Richtung geschlossen. (Boerse, 19.10.2021 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: AT&S stark nachgefragt. Während der Vormittagshandel von schwach aufgefassten Konjunkturdaten aus China geprägt war, stand am Nachmittag eine verhaltene Eröffnung der US-Börsen im Vordergrund. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag kaum verändert geschlossen. (Boerse, 18.10.2021 - 18:03) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Kursgewinne - OMV nach Kaufempfehlung deutlich im Plus. Der ATX schloss mit Aufschlägen von 0,80 Prozent bei 3780,42 Punkten. Noch deutlichere Zugewinne vom Nachmittag konnte der Leitindex nicht ganz halten. Auch der marktbreite ATX Prime legte zu. Er gewann 0,78 Prozent auf 1906,83 Punkte. WIEN - Die Wiener Börse hat am Freitag Gewinne verbucht. (Boerse, 15.10.2021 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Kursgewinne - AT&S-Aktie springt 5,4 Prozent hoch. Der Leitindex ATX schloss um 0,71 Prozent höher auf 3750,52 Punkten. Beflügelnd wirkte am Berichtstag eine starke Stimmung an den internationalen Leitbörsen. Sowohl an der Wall Street als auch in Europa ging es mit den Aktienkursen merklich nach oben. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit klaren Zuwächsen beendet. (Boerse, 14.10.2021 - 18:03) weiterlesen...