Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse hat am Freitag erneut im Plus geschlossen.

13.09.2019 - 18:02:25

Aktien Wien Schluss: ATX steigt achten Handelstag in Folge. Der ATX stieg 14,54 Punkte oder 0,48 Prozent auf 3.032,81 Einheiten. Damit knüpfte der heimische Leitindex an seine jüngste Gewinnserie an und stieg den bereits achten Handelstag in Folge. Europaweit zeigten sich die Börsen am Tag nach der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) freundlich. Die Notenbank hatte mit ihren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen die Markterwartungen erfüllt.

Die am Nachmittag veröffentlichten US-Daten zu den Einzelhandelsumsätzen und zum Verbrauchervertrauen fielen besser aus als erwartet, was den Euro am Devisenmarkt etwas abwerten ließ. In den USA steht in der kommenden Woche ebenfalls eine Notenbankentscheidung an, von der sich der die Anleger eine Zinssenkung erwarten.

Bei den Einzelwerten zeigten sich in Wien in Einklang mit dem gesamteuropäischen Branchentrend Bankaktien besonders stark. An der ATX-Spitze notierten mit Raiffeisen (plus 2,33 Prozent auf 21,94 Euro) und Erste Group (plus 2,31 Prozent auf 31,89 Euro) gleich zwei Branchenwerte. Auch für die Titel der BAWAG ging es mit einem Plus von 0,99 Prozent auf 36,66 Euro klar nach oben.

Daneben fanden sich auch einige Industriewerte unter den größten ATX-Gewinnern. Die Titel der voestalpine setzten ihre jüngste Erholungsbewegung fort und stiegen um weitere 2,19 Prozent auf 23,76 Euro. Gegenüber ihrem Mitte August erreichten Jahrestief von knapp über 19 Euro haben die Titel mittlerweile wieder 25 Prozent zugelegt. Ebenfalls im ATX-Spitzenfeld legten die Wienerberger-Anteilsscheine 1,91 Prozent auf 22,38 Euro zu.

Dagegen gerieten die Verbund-Aktien unter Druck unter gaben als schwächster Wert im Leitindex um 3,35 Prozent nach. Die Analysten der Erste Group haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien des Verbund von "Hold" auf "Reduce" abgesenkt. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 40,90 Euro auf 46,00 Euro angehoben, liegt damit aber noch immer unter dem aktuellen Kurs von 50,45 Euro. Die Erste Group erwartet für 2020 niedrigere Elektrizitätspreise, zudem lasse die aktuell hohe Bewertung "keinen Platz für Fehler".

Sehr schwach zeigten sich außerdem die Leiterplattenherstellers AT&S, die nach zwei sehr starken Vortagen nun um 1,87 Prozent auf 16,79 Euro nachgaben. Am Mittwoch hatten sie um 4,8 Prozent und am Donnerstag sogar um 9,6 Prozent zugelegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

New York Schluss: Dow schließt leicht im Plus nach Rekordhoch. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,05 Prozent auf 3122,03 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,16 Prozent auf 8328,48 Punkte. NEW YORK - Die wichtigsten Indizes an den US-Aktienmärkten haben sich zum Wochenstart zwar nur wenig bewegt, aber im Verlauf erneut Rekordhochs erreicht. (Boerse, 18.11.2019 - 22:29) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow schließt leicht im Plus nach Rekordhoch. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,05 Prozent auf 3122,03 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,16 Prozent auf 8328,48 Punkte. NEW YORK - Die wichtigsten Indizes an den US-Aktienmärkten haben sich zum Wochenstart zwar nur wenig bewegt, aber im Verlauf erneut Rekordhochs erreicht. (Boerse, 18.11.2019 - 22:20) weiterlesen...

US-Anleihen: Moderat im Plus. In allen Laufzeitbereichen fielen die Renditen. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Montag leicht gestiegen. (Sonstige, 18.11.2019 - 21:07) weiterlesen...

Aktien New York: Dow tritt auf der Stelle nach Rekordhoch. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,03 Prozent auf 3121,50 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,10 Prozent auf 8324,08 Punkte. NEW YORK - Nach der Rekordjagd am Freitag ist an den US-Aktienmärkten zum Beginn der neuen Woche Durchatmen angesagt. (Boerse, 18.11.2019 - 19:47) weiterlesen...

ANALYSE/Morgan-Stanley: Risikobereitere Anleger von Vorteil für DWS. Deswegen hob Analyst Bruce Hamilton die Aktie der Deutsche-Bank-Tochter von "Equal-weight" auf "Overweight" und das Kursziel von 31 auf 35,50 Euro. Damit traut der Analyst den Papieren gemessen am aktuellen Kurs einen Zuwachs von etwa 14 Prozent zu. FRANKFURT - Der Vermögensverwalter DWS dürfte nach Einschätzung von Morgan Stanley von der zunehmenden Risikofreude der Anleger profitieren. (Boerse, 18.11.2019 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Richtungslos zum Wochenauftakt. Keine ersichtlichen Fortschritte im Handelsstreit zwischen den zwei weltgrößten Volkswirtschaften USA und China sorgten an den internationalen Börsenplätzen für Zurückhaltung unter den Akteuren. Der Moskauer RTS-Index fiel zum Wochenstart um 0,44 Prozent auf 1443,02 Punkte. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Ohne klaren Trend haben Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Montag geschlossen. (Boerse, 18.11.2019 - 18:37) weiterlesen...