Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit Kursverlusten geschlossen.

16.08.2019 - 18:11:42

Aktien Wien Schluss: Volatiler Feiertagshandel endet im Minus. Der ATX fiel um 20,83 Punkte oder 0,73 Prozent auf 2827,36 Einheiten. Nach dem Kursrutsch vom Mittwoch präsentierte sich der heimische Leitindex am Feiertag recht volatil. Nach einer etwas höheren Eröffnung rutschte er innerhalb weniger Minuten in den roten Bereich ab. Im Lauf des Vormittags rutschte der ATX zwischenzeitlich um über 1,7 Prozent ab, bevor er seine Kursverluste am Nachmittag wieder eindämmte.

FRANKFURT - Die Aktien der Deutschen Euroshop sind am Freitag nach einem freundlichen Auftakt gefallen. Damit setzte sich der im Frühjahr 2015 begonnene Abwärtstrend fort. Die Anteile des Einkaufszentren-Investors haben sich in dieser Zeit mehr als halbiert. Am Freitag verloren sie 1,9 Prozent auf 22,54 Euro und waren damit die schwächsten Aktien im MDax . Zwischenzeitlich hatte der Kurs sogar um fast vier Prozent nachgegeben.

Betreiber von Shoppingcentern tun sich schwer. Der Online-Handel sorgt für hohen Konkurrenzdruck. Auch die Aktien des französischen Konzerns Unibail Rodamco Westfield - wie die Deutsche Euroshop auf Einkaufszentren fokussiert - haben seit 2015 sehr deutlich an Wert verloren.

Das am Vorabend nach Börsenschluss vorgelegte Zahlenwerk der Deutschen Euroshop deckte sich laut Analysten weitgehend mit den Erwartungen. Die Deutsche Euroshop habe in den ersten sechs Monaten den Prognosen entsprochen, sagte Kai Klose von der Berenberg Bank.

Lobend äußerte sich der Experte zur Erhöhung der Dividende, denn damit zeige sich das Unternehmen zuversichtlich. Den Markt habe das aber nicht überzeugen können, fügte Klose mit Blick auf die Kursschwäche hinzu. Investoren sorgten sich vermutlich, dass die Mieter in Shoppingzentren ihre Expansionspläne überdenken könnten.

"Die Bedingungen für den stationären Handel bleiben schwierig", kommentierte Andreas Pläsier von Warburg Research den Quartalsbericht. Die generelle Kursschwäche der Aktien sei jedoch nicht gerechtfertigt, die Papiere seien niedrig bewertet.

Das Unternehmen blicke erneut auf ein stabiles Quartal, hieß es von der Baader Bank. Trotz des Null-Wachstum-Szenarios für Shoppingcenter-Mieten und der nach wie vor gedämpften Perspektiven für den stationären Handel sei der Abschlag auf die Aktien als Substanzwert zu hoch./ajx/bek/zb

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: Im Minus - Eskalation im Handelskrieg belastet ATX. Alle europäischen Leitbörsen reagierten mit Abschlägen auf eine weitere Eskalationsstufe im Handelsstreit. China kündigte Vergeltungszölle zwischen fünf und zehn Prozent auf amerikanische Waren im Wert von etwa 75 Milliarden Dollar an. WIEN - Nach einem neuen Aufflammen des Zollstreits zwischen den China und den Vereinigten Staaten hat die Wiener Börse am Freitag klar schwächer geschlossen. (Boerse, 23.08.2019 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Schwächer - Wenig Bewegung vor Fed-Konferenz. Starke US-Konjunkturdaten lassen Zweifel an einer deutlichen Lockerung der Geldpolitik der Fed wachsen. Anleger warten auf die Fed-Konferenz in Jackson Hole, die am Donnerstagabend losgeht. Erster wichtiger Programmpunkt wird aber die Rede von Fed-Chef Jerome Powell am Freitagnachmittag sein. In Österreich setzte die Berichtssaison mit Geschäftsberichten von SBO und EVN fiel 0,47 Prozent auf 2929,77 Punkte. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag schwächer geschlossen. (Boerse, 22.08.2019 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX schließt um satte 2 Prozent fester. Der ATX stieg um 57,86 Punkte oder 2,01 Prozent auf 2943,58 Einheiten. Sowohl an den europäischen als auch an den New Yorker Börsen herrschte zur Wochenmitte gute Stimmung. Kursbewegende Konjunkturdaten blieben Mangelware. Mit Spannung erwartet wurden die Protokolle der jüngsten Zinssitzung der Federal Reserve, die am Abend noch veröffentlicht werden und Hinweise auf das weitere Vorgehen der Fed liefern könnten. Die Regierungskrise in Italien und die festgefahrene Situation beim Brexit sowie im Handelsstreit zwischen China und den USA konnten die Kauflaune der Investoren heute nicht entscheidend trüben. WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit sehr fester Tendenz geschlossen. (Boerse, 21.08.2019 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Wall Street lässt ATX ins Minus drehen. Der ATX fiel um 20,9 Punkte oder 0,72 Prozent auf 2885,72 Einheiten. Nach einem freundlichen Frühhandel drehte der heimische Leitindex im Einklang mit dem europäischen Börsenumfeld nach einer schwächeren Eröffnung an der Wall Street ebenfalls ins Minus. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag im Minus geschlossen. (Boerse, 20.08.2019 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Vor Berichtsreigen klar fester. Positive Impulse kamen aus Fernost. Auch das europäische Börsenumfeld tendierte in der Gewinnzone. Fast die Hälfte aller ATX-Aktien legten mehr als zwei Prozent zu. Der heimische Leitindex stieg 55,55 Punkte oder 1,95 Prozent auf 2906,62 Einheiten. WIEN - Während europaweite Rezessionsängste in der vergangenen Woche für Verluste verantwortlich waren, hat die Wiener Börse diese Woche mit kräftig Schwung begonnen und damit ihre Verluste der Vorwoche fast vollständig wettgemacht. (Boerse, 19.08.2019 - 18:21) weiterlesen...