Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag nur wenig verändert mit einem negativen Unterton geschlossen.

09.10.2018 - 18:07:25

Aktien Wien Schluss: ATX kaum verändert. Der ATX fiel um 0,03 Prozent auf 3333,78 Einheiten. Im Späthandel wurden die Abschläge aber weitgehend eingegrenzt bzw. kurzfristig wurde auch die Gewinnzone getestet, nachdem sich an den europäischen Leitbörsen die Stimmung merklich aufgehellt hatte. Der Haushaltsentwurf von Italien für das Jahr 2019, der ein deutlich höheres Defizit vorsieht und von Experten als untragbar bewertet wird, lastet aber weiterhin international auf den Aktienkursen.

mit einem Kursgewinn von 4,5 Prozent auf 8,46 Euro. Dahinter verteuerten sich die Aktien von CA Immo um 1,8 Prozent auf 30,64 Euro und die Titel der Vienna Insurance Group um 1,6 Prozent auf 25,0 Euro.

Europaweit standen die Ölwerte in der Gunst der Anleger am weitesten oben und die heimischen Branchenvertreter standen ebenfalls auf den Kauflisten der Anleger. OMV gewannen 1,6 Prozent auf 50,20 Euro. Die Anteilsscheine des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann legten um 1,1 Prozent auf 91,05 Euro zu.

Voestalpine schwächten sich ungeachtet positiver Nachrichten um 1,3 Prozent auf 38,52 Euro ab. Der oberösterreichische Stahlkonzern hat im Kampf gegen die von den USA erhobenen Strafzölle einen Teilerfolg erzielt. Damit reduziere sich das mit diesen Zöllen verbundene wirtschaftliche Risiko nochmals deutlich, hieß es von Unternehmensseite.

Unter den Banken verbilligten sich die Papiere der Erste Group um 0,4 Prozent auf 36,09 Euro. Raiffeisen Bank International (RBI) verbuchten ein kleines Plus von 0,04 Prozent auf 25,31 Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Dürr auf 'Buy' - Ziel runter auf 40 Euro. Der Maschinen- und Anlagenbauer habe die Ziele für die operative Gewinnmarge wenig überraschend gekappt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Freitag vorliegenden Studie. Damit seien die schlechten Nachrichten endlich raus. Die zusätzliche Belastung basiere zudem vor allem auf einmaligen Effekten. So sollten die Schwierigkeiten bei der Tochter Homag bis Ende 2018 weitgehend behoben sein. Mittelfristig seien die Perspektiven gut. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Dürr nach den jüngsten Kursverlusten von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber nach einer Gewinnwarnung von 43 auf 40 Euro gesenkt. (Boerse, 19.10.2018 - 11:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für Gerry Weber auf 1,60 Euro. Analyst Christian Salis stimmte in einer am Freitag vorliegenden Studie zu, dass radikalere Restrukturierungsmaßnahmen beim Modekonzern nötig seien. Das Unternehmen befinde sich in einem schwierigen Marktumfeld, was das vierte Quartal belasten dürfte. Ob künftige Ladenschließungen und Entlassungen Gerry Weber wieder zu einem profitablen Wachstum verhelfen könnten, sei fraglich. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Gerry Weber angesichts der Umbaupläne von 1,80 auf 1,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. (Boerse, 19.10.2018 - 11:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt Ziel für Ceconomy - 'Equal-weight'. Mit der ersten Gewinnwarnung Mitte September habe er noch gerechnet, mit der zweiten drei Wochen später aber nicht mehr, schrieb Analyst Geoff Ruddell in einer am Freitag vorliegenden Studie. Als Europas größter Elektronikhändler sei das Unternehmen eigentlich ein attraktiver Wert, allerdings hätten die Ketten Media Markt und Saturn in den vergangenen Jahren nur wenig Fortschritte bei der Zentralisierung gemacht. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Ceconomy von 7,00 auf 4,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Equal-weight" belassen. (Boerse, 19.10.2018 - 11:08) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Continental fallen nach Michelin-Ausblick - Kepler senkt Ziel. Die ohnehin schwer angeschlagenen Papiere des Reifenherstellers und Autozulieferers sackten um weitere 3,9 Prozent ab und landeten damit auf dem tiefsten Niveau seit fünf Jahren. FRANKFURT - Ein vorsichtigerer Marktausblick des Konkurrenten Michelin hat die Aktien von Continental am Freitag belastet. (Boerse, 19.10.2018 - 10:58) weiterlesen...

Aktien Europa: China und Italien machen Anleger nervös. Im frühen Handel hatte es der EuroStoxx 50 zunächst schwer eine Richtung zu finden, Richtungsfindung, zuletzt rutschte das Börsenbarometer um 0,49 Prozent auf 3195,76 Punkte ab. Miserable Konjunkturdaten aus China drückten auf die Laune der Marktteilnehmer. PARIS/LONDON - Nach zwei schwachen Tagen waren die Anleger an Europas Börsen auch am Freitag nervös. (Boerse, 19.10.2018 - 10:50) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax-Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China Frankfurt/Main - Nach dem erneuten Schwächeanfall der beiden Vortage hat sich der Dax mit einer Stabilisierung zunächst schwer getan. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 10:46) weiterlesen...