ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit freundlicher Tendenz geschlossen.

16.11.2021 - 18:14:31

Aktien Wien Schluss: ATX legt um 0,67 Prozent zu. Der ATX stieg um 26,04 Punkte oder 0,67 Prozent auf 3898,26 Einheiten. Auch das europäische Umfeld zeigte sich mehrheitlich von seiner positiven Seite. Unterstützung für die Märkte kam laut Marktbeobachtern von Entspannungssignalen zwischen China und den USA. Ein Video-Gipfel von US-Präsident Joe Biden und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping lief erfreulich.

Am Nachmittag fanden zudem US-Konjunkturdaten Beachtung: Der US-Einzelhandel hat seine Umsätze im Oktober deutlicher ausgeweitet als erwartet. Zudem hat sich die US-Industrie im Oktober von den Folgen des schweren Hurrikans Ida erholt. Nach einem Rückgang der Gesamtproduktion um 1,3 Prozent im September stieg die Herstellung im Oktober um 1,6 Prozent. Unterdessen signalisieren die US-Einfuhrpreise einen anhaltend hohen Preisdruck im Oktober.

Zu den Aktien im Fokus zählten Rosenbauer, die nach Ergebnisvorlage 0,77 Prozent tiefer bei 51,80 Euro schlossen. Der Feuerwehrausrüster hat nach neun Monaten deutlich weniger Gewinn und Umsatz eingefahren. Grund waren laut Unternehmen Störungen bei Lieferketten, die zu Verzögerungen bei der Fertigung und Übergabe von Fahrzeugen geführt haben. Die Analysten der Baader Bank haben ihre "Add"-Einstufung für die Aktien bestätigt. Auch das Kursziel wurde unverändert bei 52,00 Euro belassen.

Mayr-Melnhof Karton konnte das Betriebsergebnis in den ersten neun Monaten des heurigen Jahres um 4,7 Prozent auf 177,2 Millionen Euro steigern, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) gab um 7,8 Prozent auf 283 Millionen Euro nach, der Umsatz legte um 10,7 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis ist durch Einmaleffekte aus der Transformation MM Board & Paper geprägt, so der Konzern. Die Aktien reagierten mit einem Abschlag in Höhe von 1,87 Prozent.

Aktien von Strabag zeigten sich hingegen leicht um 0,13 Prozent befestigt. Die Bauleistung des größten heimischen Baukonzerns soll in diesem Jahr dank zahlreicher Aufträge weiter wachsen. In den ersten drei Quartalen 2021 erhöhte sie sich gegenüber der Vorjahresperiode um 4 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro, im Gesamtjahr soll sie über dem Wert im ersten Coronajahr 2020 (15,4 Milliarden Euro) liegen. Der Auftragsbestand lag zum Stichtag 30. September mit 21,6 Milliarden Euro um 14 Prozent über dem Vorjahreswert.

Für Auftrieb beim Leitindex sorgten die Kursgewinne bei einigen Indexschwergewichten. So zogen Verbund um 2,92 Prozent an und OMV gewannen 0,80 Prozent an Wert. Andritz konnten sich um 0,69 Prozent steigern und Erste Group schlossen 1,26 Prozent höher. Gut gesucht zeigten sich auch Semperit und stiegen im Vorfeld der am Mittwoch anstehenden Ergebnisveröffentlichung um 1,99 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: ATX gibt leicht nach, Zinsängste im Fokus. Der ATX drehte nach zwischenzeitlichen Gewinnen im Späthandel wieder ins Minus und beendete den Tag mit einem Abschlag von 0,42 Prozent bei 3979,94 Punkten. Der ATX Prime fiel um 0,38 Prozent auf 1993,88 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit moderaten Verlusten geschlossen. (Boerse, 19.01.2022 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX wieder knapp unter 4000 Punkten. Europaweit herrschte dabei nach dem positiven Wochenauftakt schlechte Stimmung an den Märkten. Der ATX hatte dabei seine Abgaben im Tagesverlauf noch relativ gering gehalten. Gegen Ende der Handelssitzung rutschte jedoch auch der heimische Leitindex tiefer in die Verlustzone. Zum Schluss stand er mit 0,84 Prozent im Minus bei 3996,73 Punkten. WIEN - Die Wiener Börse ist am Dienstag mit Verlusten aus dem Handel gegangen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:01) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Baldige US-Leitzinserhöhungen belasten. Am Nachmittag weitete der ATX die Kursverluste aus. Er ging um 0,36 Prozent tiefer auf 3964,27 Punkten aus dem Handel. Der ATX Prime verlor 0,38 Prozent auf 1985,97 Einheiten. Das europäische Börsenumfeld hatte sich von Handelsstart an schwächer gezeigt. Die internationale Stimmung wurde von negativen Vorgaben aus den USA belastet. Dort hatten am Vortag vor allem Technologieaktien angesichts wohl bald steigender Zinsen Einbußen erlitten. Mehrere Mitglieder der US-Notenbank Fed hatten sich für eine zeitnahe Anhebung der Leitzinsen ausgesprochen. Damit wird eine schnellere geldpolitische Straffung immer wahrscheinlicher. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag schwächer beendet. (Boerse, 14.01.2022 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Verluste nach zwei Gewinntagen. Der Leitindex ATX beendete den Tag mit einem Minus von 0,31 Prozent auf 3978,67 Punkte, nachdem er zuvor zwei Gewinntage in Folge absolviert hatte. Der ATX Prime gab 0,22 Prozent auf 1993,55 Zähler ab. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es überwiegend negative Vorzeichen. Experten verwiesen auf die Unsicherheit der Anleger hinsichtlich der Inflationsentwicklung und der Pandemie. Dies sorge für Zurückhaltung. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit Abschlägen geschlossen. (Boerse, 13.01.2022 - 18:01) weiterlesen...