Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ATX, AT0000999982

WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag im Minus geschlossen.

01.10.2019 - 18:10:24

Aktien Wien Schluss: Verluste - ATX kann anfängliche Gewinne nicht halten. Der ATX fiel 0,59 Prozent auf 2992,87 Einheiten. Nach einer freundlichen Eröffnung drehte der heimische Leitindex am frühen Nachmittag ins Minus.

(minus 1,94 Prozent auf 29,75 Euro) und Raiffeisen Bank International (RBI) (minus 1,88 Prozent auf 20,89 Euro), die beide zu den Index-Schwergewichten zählen. Auch die Andritz -Titel verzeichneten ein sattes Minus von 1,65 Prozent auf 36,88 Euro.

Daneben rutschten die FACC-Aktien um 2,79 Prozent auf 10,47 Euro ab. Die Erste Group hat ihr Kursziel für die Titel des oberösterreichischen Luftfahrtzulieferers deutlich von 20,00 auf 14,00 Euro gesenkt. Gleichzeitig bestätigte sie aber ihre "Buy"-Empfehlung.

Leicht nach oben ging es dagegen für die Anteilsscheine der CA Immo, die den Handelstag um 0,46 Prozent höher bei 32,70 Euro beendeten. Der Wiener Immobilienkonzern hat in Prag den Bau zweier weiterer Bürogebäude im "River City Prague"-Komplex gestartet. Die jeweils achtstöckigen Häuser mit rund 21.000 Quadratmeter vermietbarer Nutzfläche sollen im ersten Halbjahr 2021 fertig sein. Investiert werden sollen dafür rund 66 Millionen Euro

Tagessieger im Leitindex ATX waren die Do&Co-Aktien mit einem Plus von 2,37 Prozent auf 86,50 Euro. Kursgewinne von über einem Prozent verzeichneten außerdem die Anteilsscheine der Telekom Austria mit einem Plus von 1,80 Prozent auf 6,79 Euro. Im gesamten prime-market-Segment gewannen die AMAG-Papiere noch deutlicher dazu und stiegen um 4,07 Prozent auf 30,70 Euro.

@ dpa.de