Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag erneut im Plus geschlossen.

10.09.2019 - 18:12:24

Aktien Wien Schluss: ATX steigt fünften Handelstag in Folge. Der ATX stieg um 35,95 Punkte oder 1,22 Prozent auf 2.992,81 Einheiten. Nach verhaltenem Beginn drehte der heimische Leitindex zu Mittag ins Plus und konnte seine Aufschläge dann deutlich ausweiten. Damit setzte der ATX seine jüngste Aufwärtsbewegung fort, es war der bereits fünfte Handelstag in Folge mit Kursgewinnen.

kräftig um 4,24 Prozent nach oben und knüpften damit an ihre klaren Vortagesgewinne an. Auch Andritz zeigten sich neuerlich gut nachgefragt und schlossen um 3,32 Prozent höher.

Unter den Bankwerten konnten sich Bawag -Titel um 3,41 Prozent steigern und Raiffeisen-Papiere gewannen um 2,96 Prozent. Aktien der Erste Group verbesserten sich um marktkonforme 1,19 Prozent.

Die Verbund-Aktien holten ihre Verlaufsverluste auf und gingen unverändert bei 51,45 Euro aus dem Handel. Damit beendeten sie ihre jüngste Abwärtsbewegung, zuvor hatten sie drei Handelstage in Folge jeweils rund zwei Prozent nachgegeben. Zum Verbund lag eine neue Analysteneinschätzung vor: Die Wertpapierexperten der HSBC haben ihre Einstufung von "Buy" auf "Hold" zurückgenommen, das Kursziel jedoch von 52,00 auf 56,00 Euro nach oben gesetzt.

Aktien des Flughafen Wien schlossen nach Vorlage von Verkehrsergebnissen um unterdurchschnittliche 0,66 Prozent höher. Die Unternehmensgruppe hat im August kräftige Zuwächse bei den Passagierzahlen verzeichnet, wobei der Anstieg aber leicht unter dem Juli geblieben ist.

Porr-Aktien zeigten sich klar fester und gingen um 1,99 Prozent höher aus dem Handel. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Aktien des Baukonzerns von 23,00 auf 21,00 Euro gekürzt. Das Anlagevotum "Hold" wurde vom Analysten Markus Remis bestätigt.

Zudem nahm die RCB die Aktien der Frequentis in ihre Coverage auf. Ihr Kursziel legten die Analysten mit 22,00 Euro fest, die Anlageempfehlung lautet "Buy". Die Titel des Wiener Technologieunternehmens zogen um 2,48 Prozent auf 16,91 Euro an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Handelsstreit sorgt wieder für Verluste. Sie litten darunter, dass sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China offenbar wieder zugespitzt hat. Zudem sorgte der große Verfall an den Terminmärkten für einige Kursturbulenzen. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag nach anfangs moderaten Gewinnen klar ins Minus gedreht. (Boerse, 20.09.2019 - 22:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank hebt RWE auf 'Buy' und Ziel auf 32 Euro. Die CO2-Emissionen des Energieversorgers dürften mit der schrittweisen Abschaltung seiner emissionsintensiven Braunkohlekraftwerke bis 2038 sinken, schrieb Analystin Tanja Markloff in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Commerzbank hat RWE von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 25,50 auf 32,00 Euro angehoben. (Boerse, 20.09.2019 - 21:53) weiterlesen...

US-Anleihen steigen weiter. Dagegen ging es an der anfangs freundlichen Wall Street bergab. Signale für eine Zuspitzung des US-chinesischen Handelskonfliktes dämpften die Risikobereitschaft der Anleger, was den als besonders sicher geltenden Rentenpapieren zugute kam. Zudem intervenierte die US-Notenbank Fed den vierten Tag in Folge am amerikanischen Geldmarkt, indem sie den Banken über spezielle Wertpapiergeschäfte liquide Mittel zur Verfügung stellte. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag weiter zugelegt. (Sonstige, 20.09.2019 - 21:48) weiterlesen...

Aktien New York: Indizes drehen ins Minus - Handelsstreit spitzt sich wieder zu. Sie litten darunter, dass sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China offenbar wieder zugespitzt hat. Zudem warf der große Verfall an den Terminmärkten noch vor Börsenschluss seine Schatten voraus. NEW YORK - Die anfangs freundlichen US-Börsen haben am Freitag ins Minus gedreht. (Boerse, 20.09.2019 - 20:37) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut uneinheitlich. Prag und Budapest folgten den freundlichen Vorgaben der europäischen Leitbörsen. Dem standen Kursabschläge in Moskau und vor allem in Warschau gegenüber. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Freitag erneut uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 20.09.2019 - 19:12) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse ziehen nach Verfallstermin an. Der bis zum Mittag lethargische EuroStoxx 50 stieg bis auf 3578 Punkte, was den höchsten Stand seit gut vier Monaten bedeutete. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben am Freitag nach dem großen Verfall an den Terminbörsen etwas Fahrt aufgenommen. (Boerse, 20.09.2019 - 18:35) weiterlesen...