Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag deutlich schwächer geschlossen.

13.03.2018 - 18:23:24

Aktien Wien Schluss: Klare Verluste. Der ATX fiel um 1,01 Prozent auf 3448,38 Einheiten. War die Stimmung am Vormittag noch freundlich, so ging es am Nachmittag europaweit deutlich bergab. Für internationales Aufsehen sorgte die Meldung, dass US-Präsident Donald Trump seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen hat. Die Nachricht setzte vor allem den Dollar deutlich unter Druck und auch an den US-Börsen trübte sich die Stimmung im Handelsverlauf ein. Die US-Verbraucherpreise fielen indessen wie erwartet aus und erhielten daher nur wenig Aufmerksamkeit.

für die Buwog war erfolgreich: Bis Montagabend wurden 73,7 Prozent der Aktien angedient und damit die nötige Übernahmeschwelle von 50 Prozent plus einer Aktie überschritten.

Bei OMV ging es um 2,01 Prozent auf 46,20 Euro bergab. Der Öl- und Gaskonzern will in den nächsten Jahren kräftig wachsen, bis 2025 sind jährliche Investitionen von durchschnittlich 2,0 bis 2,5 Milliarden Euro geplant. Allein in Zukäufe sollen 10 Milliarden Euro fließen - das sieht die neue Konzernstrategie vor, die der OMV-Vorstand heute in London präsentierte.

Nach der Vorlage von Passagierzahlen rutschten die Aktien des Flughafen Wien bis Handelsschluss um 2,14 Prozent auf 31,30 Euro nach unten. Bei Strabag fiel das Minus mit 0,30 Prozent auf 33,20 Euro dagegen moderat aus. Der Baukonzern errichtet in Ungarn für 167 Millionen Euro ein 20,5 km langes Stück der Schnellstraße M85.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Eskalierender Handelskonflikt weckt Rezessionsängste. Erneut belastete der Handelsstreit zwischen den USA und China, der zunehmend eskaliert. Peking kündigte weitere Vergeltungsmaßnahmen an, nachdem das Weiße Haus die Prüfung von weiteren Zöllen beauftragt hatte. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Börsen haben ihre Verluste am Dienstag deutlich ausgeweitet. (Boerse, 19.06.2018 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Eskalierender Zollstreit beschleunigt Talfahrt MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Der eskalierende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat am Dienstag für weitere Verlusten an den osteuropäischen Börsen gesorgt. (Boerse, 19.06.2018 - 18:23) weiterlesen...

Börse in FRankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 19.06.2018 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.06.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.06.2018 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Anlegerflucht wegen verschärftem Handelsstreit. Der Dax unterbot zeitweise die Marke von 12 600 Punkten sowie die als Trendindikator vielbeachtete 200-Tage-Linie und verlor letztlich 1,22 Prozent auf 12 677,97 Punkte. Noch am vergangenen Freitag hatte der Leitindex in der Spitze bei 13 170 Punkten notiert. FRANKFURT - Wegen des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und China hat sich die jüngste Abwärtsbewegung am deutschen Aktienmarkt und an den Weltbörsen am Dienstag fortgesetzt. (Boerse, 19.06.2018 - 18:06) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kurse legen deutlich zu - Handelskonflikt verunsichert. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future kletterte bis zum Mittag um 0,33 Prozent auf 161,65 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel um 0,03 Prozentpunkte auf 0,364 Prozent. Auch in den meisten anderen Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag deutlich gestiegen. (Sonstige, 19.06.2018 - 17:49) weiterlesen...

Aktien New York: Eskalation im Handelskonflikt schickt Dow auf Talfahrt. Der Dow Jones Industrial büßte im frühen Handel 1,40 Prozent auf 24 638,62 Punkte ein und fiel auf den tiefsten Stand seit Anfang des Monats. Bereits in den zwei vorangegangenen Börsentagen hatte der US-Leitindex wegen Sorgen über einen zunehmend wahrscheinlicher werdenden Handelskrieg zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften nachgegeben. Allerdings bislang eher moderat. NEW YORK - Die Wall Street ist am Dienstag im Zuge der Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und China auf Talfahrt gegangen. (Boerse, 19.06.2018 - 16:54) weiterlesen...