Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ATX, AT0000999982

WIEN - Der österreichische Aktienmarkt ist am Mittwoch mit Verlusten aus dem Handel gegangen.

25.03.2020 - 18:18:25

Aktien Wien Schluss: ATX schließt mit schwächerer Tendenz. Der ATX gab um 0,80 Prozent auf 2017,93 Punkte nach. Getragen von besonders festen Vorgaben aus Übersee war die Wiener Börse deutlich höher gestartet. Unterstützt hatte zunächst die Einigung auf ein zwei Billionen Dollar schweres Konjunkturpaket gegen die Folgen des Coronavirus in den USA.

Im Verlauf dämpften jedoch Konjunkturdaten in Europa die Anlegerstimmung. Denn die von der Coronavirus-Krise ausgelöste Rezessionsangst in den deutschen Chefetagen ist laut Ifo-Institut noch größer als gedacht. Der am Mittwoch veröffentlichte endgültige Geschäftsklimaindex für März fiel von 96,0 Zählern im Februar auf 86,1 Punkte.

"Dies ist der stärkste jemals gemessene Rückgang im wiedervereinigten Deutschland und der niedrigste Wert seit Juli 2009", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest zu den aktualisierten Daten.

Damit wurden die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zur Wochenmitte wieder das marktbestimmende Thema, nachdem die Leitindizes am Vortag eine klar höhere Tendenz verzeichnen konnten. Auch bei den Unternehmensneuigkeiten in Wien stand das Coronavirus im Mittelpunkt.

So hat die Erste Group angekündigt, ihren Dividendenvorschlag für 2019 zu "überprüfen" und ihre Hauptversammlung 2020 auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Ursprünglich geplant war eine Dividende von 1,5 Euro pro Aktie und eine Hauptversammlung am 13. Mai.

"Durch die Verschiebung des endgültigen Dividendenbeschlusses auf einen späteren Zeitpunkt wird der Vorstand in die Lage versetzt, eine faktenbasierte Entscheidung, vor allem hinsichtlich der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs, zu treffen", so das Institut am Mittwoch. Die Erste-Papiere schlossen um 4,44 Prozent tiefer bei 19,27 Euro.

Der Flugzeugteilehersteller FACC wird unterdessen zum 6. April seine österreichische Belegschaft vorsorglich für drei Monate zur Kurzarbeit anmelden. Zudem sei das Unternehmen dabei, 60 Millionen Euro gesicherte Kreditlinien aus dem 2-Milliarden-Euro-Paket der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB) für Exportunternehmen zu beantragen. Die FACC-Titel gingen um 2,34 Prozent höher aus dem Handel.

Nachbörslich wird außerdem noch das Jahresergebnis für 2019 von CA Immo erwartet. Der Kurs des Immobilienkonzerns legte im Vorfeld um 1,42 Prozent zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Wien Schluss: ATX unter Druck - Deutliche Erholung in laufender Woche. Der Leitindex ATX fiel um 2,85 Prozent auf 1997,80 Punkte. Auch international blieb die Börsenstimmung angesichts der anhaltenden Corona-Krise deutlich gedämpft. WIEN - Die Wiener Börse ist am Freitag mit deutlichen Kursverlusten ins Wochenende gegangen. (Boerse, 27.03.2020 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX schließt nach negativem Verlauf fester. Der ATX schloss um 1,91 Prozent höher bei 2056,49 Punkten. Im Tagesverlauf hatte der heimische Leitindex über weite Strecken klar schwächer tendiert, bevor er von einer festeren Eröffnung an den New Yorker Börsen gestützt in die Gewinnzone wechseln konnte. WIEN - Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit deutlich positiver Tendenz aus dem Handel gegangen. (Boerse, 26.03.2020 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX schließt deutlich höher. Der Leitindex ATX sprang um 8,16 Prozent auf 2034,30 Punkte nach oben. Für den marktbreiten ATX Prime ging es um 7,73 Prozent auf 1035,24 Einheiten nach oben. WIEN - Der österreichische Aktienmarkt ist am Dienstag mit deutlichen Aufschlägen aus dem Handel gegangen. (Boerse, 24.03.2020 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX etwas schwächer. Der ATX fiel um 0,44 Prozent auf 1880,82 Punkte. In dem schwachen internationalen Umfeld konnte sich der ATX ganz gut halten. Auch die Ankündigung der US-Notenbank Fed mit weiteren Maßnahmen der Wirtschaft bei der Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus unter die Arme zu greifen konnte die Kursverluste nur teilweise einbremsen. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag mit leichten Kursabschlägen geschlossen. (Boerse, 23.03.2020 - 18:13) weiterlesen...