Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

WDH / DAX-FLASH: Dax solide erwartet - Rekordhoch im Blick

05.11.2019 - 07:34:25

WDH/DAX-FLASH: Dax solide erwartet - Rekordhoch im Blick. (Im ersten Absatz, letzter Satz wird präzisiert: Januar 2018)

und dem Immobilienkonzern Vonovia zu verarbeiten.

Im Dax könnte SAP noch einen Blick wert sein: Der Softwarekonzern will deutlich mehr Geld an seine Aktionäre verteilen. Ansonsten hält die Agenda am Nachmittag mit dem ISM-Index für den US-Dienstleistungssektor noch einen weltweit beachteten Frühindikator bereit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Hin und Her im Handelsstreit zermürbt die Anleger. Das gilt auch für den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenauftakt signalisierte der X-Dax wird ebenfalls um 0,6 Prozent schwächer erwartet. FRANKFURT - Die Unsicherheit über den Fortgang der Zollgespräche zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China verstimmt die Investoren zusehends. (Boerse, 21.11.2019 - 10:07) weiterlesen...

DAX-FLASH: Hin und Her im Handelsstreit zermürbt - Dax im Minus erwartet. Hierzulande wird der Dax am Donnerstag erneut tiefer erwartet, der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax knapp zwei Stunden vor dem Start mit Minus 0,46 Prozent auf 13 097 Punkte. FRANKFURT - Das Hin und Her im Handelsstreit zwischen den USA und China scheint die Anleger allmählich zu zermürben. (Boerse, 21.11.2019 - 07:27) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Anleger müssen kleinere Brötchen backen - HSBC. "Die letzten beiden Handelstage hatten es in sich", hieß es in einem charttechnischen Kommentar. Zunächst habe der Leitindex in einem "Stresstest" eine Unterstützung bei 13 140 Punkten verteidigt. Anschließend habe er den Ausbruch nach oben versucht, dieser sei jedoch fehlgeschlagen. FRANKFURT - Von einem gescheiterten Rally-Versuch des Dax hat am Mittwoch die Bank HSBC gesprochen. (Boerse, 20.11.2019 - 11:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Handelskonflikt sorgt für Risikoaversion. Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften am Mittwoch Risiken weitgehend meiden, nachdem US-Präsident Donald Trump China höhere Strafzölle im Falle einer ausbleibenden Einigung androhte. FRANKFURT - Die Unsicherheit rund um den US-chinesischen Handelskonflikt hat die Börsen wieder im Griff. (Boerse, 20.11.2019 - 08:22) weiterlesen...

DAX-FLASH: Unsicherheit lähmt. US-Präsident Donald Trump hat China mit höheren Strafzöllen gedroht, sollte es im Handelskonflikt beider Länder keine Einigung geben. Gut zwei Stunden vor dem Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex Dax ein Viertelprozent niedriger auf 13 186 Punkte. FRANKFURT - Die Unsicherheit rund um den Handelskonflikt zwischen den USA und China dürfte Anleger am Mittwoch von Aktienkäufen Abstand nehmen lassen. (Boerse, 20.11.2019 - 07:19) weiterlesen...

DZ erwartet 'Murmeltiermarkt' - Dax Ende 2020 wohl bei 13200 Punkten. Darauf deutet zumindest die Prognose der DZ Bank hin. Bis Ende des kommenden Jahres erwarten die Experten des Hauses einen Dax-Stand von 13 200 Punkten, was ungefähr dem aktuellen Niveau entspricht. FRANKFURT - Nach zwei ereignisreichen Jahren könnte es der Dax 2020 dem Murmeltier gleich tun und in einen ausgedehnten Winterschlaf fallen. (Boerse, 19.11.2019 - 13:08) weiterlesen...